121. Deutscher Ärztetag Ärzte mit Drittstaatenabschluss müssen gleichwertigen Ausbildungsstand …

Berlin (ots) – Erfurt, 11.05.2018 – Der 121. Deutsche Ärztetag hat den Gesetzgeber aufgefordert zu regeln, dass alle Ärztinnen und Ärzte mit absolvierter ärztlicher Ausbildung aus Drittstaaten durch eine Prüfung einen Kenntnisstand nachweisen, über den auch Ärztinnen und Ärzte verfügen, die in Deutschland die ärztliche Ausbildung absolviert haben. Der Nachweis, dass entsprechende Kenntnisse und Fähigkeiten vorliegen, könne für einen sicheren Patientenschutz durch das erfolgreiche Ablegen einer bundesweit einheitlichen Prüfung analog dem 3. Abschnitt der Ärztlichen Prüfung gewährleistet werden, so der Ärztetag.

Bislang wird über den Approbationsantrag vielfach allein anhand der Aktenlage entschieden. Entscheidend für die Gleichwertigkeit sind dabei Diplome und Zeugnisse. Bei fehlender Gleichwertigkeit kann auch Berufserfahrung herangezogen werden.

Die Kenntnisprüfung zur Erteilung der Approbation muss nach dem Willen des Ärztetages umfassendes und für den medizinischen Alltag relevantes medizinisches Wissen abprüfen und unter Aspekten der Patientensicherheit konzipiert sein. Zudem müssten gute Fähigkeiten der sprachlichen Kommunikation (Niveau C1) nachgewiesen werden. Die Abgeordneten forderten die Bundesländer auf, die Gutachtenstelle für Gesundheitsberufe (GfG) auszubauen und mit der Annahme aller Anträge auf Gleichwertigkeitsprüfung zu beauftragen. „Auch sechs Jahre nach Inkrafttreten des sogenannten Anerkennungsgesetzes können ausländische Ärztinnen und Ärzte vielerorts ihre Anträge auf Anerkennung ihrer Ausbildung nicht bürokratiearm bei der zuständigen Behörde einreichen und bearbeiten lassen“, kritisierte der Ärztetag. Er plädierte für eine Übertragung der Antragsannahme an die GfG. Die GfG solle alle Anträge auf Anerkennung ärztlicher Grundausbildungen vollständig fristgerecht bearbeiten. Dies umfasse insbesondere die Prüfung der Echtheit der eingereichten Unterlagen.

Der Ärztetag forderte die Bundesländer auf, dafür Sorge zu tragen, dass ausländische Ärzte für eine Kenntnisprüfung einen Termin innerhalb der gesetzlich vorgesehenen Frist von sechs Monaten erhalten.

Die 250 Abgeordneten des Deutschen Ärztetages befassen sich bis Freitag mit gesundheits-, berufs- und sozialpolitischen Themen. Folgen Sie der Bundesärztekammer und dem Deutschen Ärztetag unter #daet2018 auch auf Twitter und halten Sie sich über die Diskussionen auf dem Laufenden. Druckfähige Fotos von der Eröffnungsveranstaltung des Deutschen Ärztetages stehen unter www.aerzteblatt.de/bildservice zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Quellenangaben

Textquelle:Bundesärztekammer, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/9062/3940747
Newsroom:Bundesärztekammer
Pressekontakt:Bundesärztekammer
Stabsbereich Politik und Kommunikation
Herbert-Lewin-Platz 1
10623 Berlin

Tel. 030-400456700
Fax. 030-400456707
presse@baek.de
www.baek.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Gründung von aktiia SA – die optische Revolution der Blutdrucküberwachung Neuchâtel, Schweiz (ots/PRNewswire) - CSEM gibt die Gründung eines neuen Startup-Unternehmens bekannt: aktiia AG. Dieses dient der Kommerzialisierung seiner proprietären manschettenlosen optischen Blutdrucküberwachungstechnologie (oBPMTM). aktiia bietet eine kontinuierliche und genaue Blutdruckmessung am Handgelenk und liefert so einen großen Fortschritt in der präzisen Langzeitüberwachung, Diagnose und Behandlung von Bluthochdruck sowie der Bekämpfung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. (Logo: https://mma.prnewswire.com/media/694271/aktiia_Logo.jpg ) Die größte Epidemie, die die Menschheit ...
Blau machen am Brückentag? In NRW ist die Hemmschwelle am niedrigsten Villingen-Schwenningen (ots) - Krank feiern am Brückentag? Viele Arbeitnehmer haben damit offenbar kein Problem. Hochburg der Blaumacher ist Nordrhein-Westfalen, wie eine repräsentative Studie der Schwenninger Krankenkasse zeigt. Hier gaben 27 Prozent aller Arbeitnehmer an, innerhalb der letzten zwölf Monate an mindestens einem Tag blau gemacht zu haben. Am pflichtbewusstesten waren Arbeitnehmer dagegen in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern: Hier schwänzten im selben Zeitraum nur acht Prozent die Arbeit. "Blau machen ist vor allem bei jüngeren Arbeitnehmern verbreitet", sag...
Ifo-Chef Fuest kritisiert Rentenpläne und fordert Klarheit über Finanzierung Osnabrück (ots) - Ifo-Chef Fuest kritisiert Rentenpläne und fordert Klarheit über Finanzierung "Politik muss sagen, wann welche Steuern erhöht werden, um Mehrausgaben zu finanzieren" Osnabrück. Immer mehr Experten kritisieren die Rentenpläne der Bundesregierung und fordern, die Finanzierung der Pläne offenzulegen. Clemens Fuest, Chef des Münchner Ifo-Instituts, sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch): "Die Ausweitung der Rentenleistungen ist ein klassischer Fall einer Politik, die Geschenke an die ältere Generation verteilt und die Kosten verschleiert und auf kommende Generationen ver...
Dobrindt erteilt Zwölf-Milliarden-Forderung der EU eine Absage Düsseldorf (ots) - CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat der EU-Forderung nach zwölf Milliarden Euro mehr aus Deutschland für den EU-Haushalt eine klare Absage erteilt. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass so eine Summe nach Brüssel fließen soll", sagte Dobrindt der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). Mit weiteren zwölf Milliarden lägen die deutschen Beiträge bei jährlich 36 Milliarden. "So viel geben wir in Deutschland insgesamt aus für Investitionen in Digitalisierung, Infrastruktur und Bau." Deutschland sei bereit, mehr zu leisten, fordere dafür aber auch...
Kein Gipfelsturm Frankfurt (ots) - Die Bundesregierung hat noch Zeit, bevor eine Bilanz der ersten 100 Tage gezogen werden kann. Doch es lässt sich bereits feststellen, dass die große Koalition mäßig aus den Startlöchern gekommen ist. Und dass die Beteiligten dazu neigen, sich gegenseitig ein Bein zu stellen. Oder gelegentlich der Einzelne sich selbst. Die innerkoalitionäre Sabotage, insbesondere ein Werk der CSU, wirkt auf viele Menschen im Land abschreckend. Die Selbstbeschädigung, seit Jahren eine Paradedisziplin der SPD, erscheint mal fast schon komisch, mal fürchterlich traurig. Aber nie überzeugend. Neun...
Nordic Walking: Auf optimale Stocklänge achten Baierbrunn (ots) - Um beim Nordic Walking möglichst gute Trainingseffekte zu erzielen, sollte man die Ausrüstung sorgfältig auswählen. "Das Wichtigste sind gute Stöcke in der richtigen Länge", betont Dr. Wolf-Rüdiger Klare, Mitbegründer der Arbeitsgruppe "Sport und Bewegung" der Deutschen Diabetes Gesellschaft, im Gesundheitsmagazin "Diabetes Ratgeber". Sind die Stöcke zu lang, wird der Ellenbogen zu sehr angewinkelt und belastet. Die Bewegung des Oberkörpers soll aber mit eher gestrecktem Arm aus der Schulter kommen. Die Stöcke sollten leicht sein und eine größenverstellbare Handschlaufe habe...
Der ewige Wladimir Ein Kommentar der Mittelbayerischen Zeitung, Regensburg Regensburg (ots) - Für einen echten Neuanfang mit dem Westen ist Putin schon zu lange im Amt. Dennoch gibt es einen guten Grund, die Zukunft nicht aus den Augen zu verlieren. Wladimir Putin ist mit viel Pomp und Kreml-Gloria in seine vierte Amtszeit gestartet. Zumindest außerhalb Russlands hat das Interesse an den Routinen Putinscher Herrschaftsausübung allerdings spürbar nachgelassen. Ob es sich um die glamourösen Zeremonien des ewigen Zaren Wladimir handelt, um manipulierte Wahlen oder den nackten Körperkult des russischen Obermachos: Kaum einer schaut noch hin, sei es fasziniert oder angewi...
Ein Vorschuss für Scholz – Kommentar von Tim Braune Berlin (ots) - Olaf Scholz musste sich zum Start der einwöchigen Haushaltsberatungen im Bundestag einiges anhören. Er sei ein emotionsloser Nachlassverwalter des Schäuble-Erbes, schimpft die FDP. Er verteile die Steuermilliarden lustlos mit der Gießkanne, würge die Investitionen des Bundes ab, urteilen Grüne und Linke. Über "Olaf Schäuble" wird da bereits gespottet. Das ist verfrüht. In zwei Monaten musste ein Haushalt gezimmert werden, der den Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD abbildet. Und darin stecken viele gute Sachen für Familien, Rentner, Alleinerziehende, Auszubildende und Schulen...
Bonner IS-Kämpfer Fared S. an mehreren Massakern beteiligt Köln (ots) - Köln. Der in Syrien festgesetzte Bonner Top-Terrorist Fared S. soll an mehreren Massentötungen der Terror-Milizen "Islamischer Staat" (IS) beteiligt gewesen sein. Wie der "Kölner Stadt-Anzeiger" (Dienstag-Ausgabe) berichtet, habe sich der Deutsch-Algerier laut Bundesanwaltschaft nicht nur an einem Massaker auf einem Gasfeld nahe der Stadt Homs 2014 beteiligt. Gemeinsam mit anderen IS-Kämpfern soll er auch knapp ein Jahr zuvor an der Küste von Latakia im Nordwesten Syriens alewitische Dörfer überfallen haben. Dabei starben 150 Menschen. Fared S., 29, Kampfname Abu Luqman al-Almani,...
Präsident von Sanpower Group begrüßt Treffen mit Erster Ministerin Sturgeon Shanghai (ots/PRNewswire) - Die Erste Ministerin Schottlands, Nicola Sturgeon, führte während Ihrer Chinareise am Donnerstag, den 12. April, in Shanghai Gespräche mit dem Inhaber von House of Fraser und dem Präsidenten der Sanpower Group, Yuan Yafei, mit dem Ziel, schottische Unternehmen vorzustellen und Beziehungen in den Bereichen Exporte, Tourismus und Wissenschaft zu fördern. Yuan Yafei begrüßte das Treffen mit der Ersten Ministerin Sturgeon als Gelegenheit, das schottische Erbe von House of Fraser im Rahmen des 25-jährigen Bestehens von Sanpower zu feiern. Die bei dem Treffen erörterten T...
Die neue Regierung: Minimalismus pur! – Kommentar zu Meseberg Ravensburg (ots) - Aha, das war es also. Ungeduldig warten viele darauf, dass die neue Regierung endlich richtig durchstartet. Versprochen war vor der Klausur in Meseberg eine Prioritätenliste, eine Vorhabenplanung, was als erstes geschehen muss. Doch die Regierung bleibt Konkretes schuldig. Stattdessen versichert Angela Merkel, das gesamte Kabinett werde sich den Herausforderungen stellen - das heißt nur, man ist willens, seinen Job zu machen. Das ist Minimalismus pur. Andere Ankündigungen wie jene, dass der Haushalt schnell verabschiedet werden muss, sind selbstverständlich. Dass die Entwick...
Der Arbeitsmarkt im März 2018 – Weiterer Rückgang von Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung … Nürnberg (ots) - "Die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt setzte sich auch im März fort: Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung sind weiter gesunken, die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung bleibt auf Wachstumskurs, und die Nachfrage nach Arbeitskräften befindet sich nach wie vor auf einem sehr hohen Niveau.", sagte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Detlef Scheele, heute anlässlich der monatlichen Pressekonferenz in Nürnberg. Arbeitslosenzahl im März: -88.000 auf 2.458.000 Arbeitslosenzahl im Vorjahresvergleich: -204.000Arbeitslosenquote gegenüber Vormo...
Maas: Ohne Achtung der Menschenrechte kann es keine nachhaltige Entwicklung geben Osnabrück (ots) - Maas: Ohne Achtung der Menschenrechte kann es keine nachhaltige Entwicklung geben Bundesaußenminister lobt zur Jahrestagung von Amnesty International das "vielfältige Engagement in Deutschland" Osnabrück. Vor der Jahrestagung von Amnesty International Deutschland an diesem Wochenende in Papenburg, hat sich Bundesaußenminister Heiko Maas besorgt über die Missachtung grundlegender Rechte in vielen Ländern gezeigt. "Ohne Achtung und Förderung der Menschenrechte kann es keinen nachhaltigen Frieden, keine nachhaltige Entwicklung geben", sagte der SPD-Politiker der "Neuen Osnabrück...
„Es geht mir gut.“ Hannelore Kraft spricht über ihr neues Leben Essen (ots) - Die frühere nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) hat sich mit dem Machtverlust bei der Landtagswahl vor einem Jahr arrangiert. "Mir war immer bewusst, dass in einer Demokratie ein Amt auf Zeit vergeben wird", sagt Kraft der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Samstagsausgabe). Daher habe sie ihre Abwahl am 14. Mai 2017 nicht aus der Bahn geworfen. "Es ist ein anderes Leben geworden, ohne stets im Fokus zu stehen", sagt Kraft. Sie genieße es, nun Zeit zu haben, öfter mit ihremm jungen Labrador spazieren zu gehen und sich daran...
Gesundheitsthemen für Medien: Europäische Impfwoche München (ots) - "Vorbeugen. Schützen. Impfen." Unter diesem Motto findet vom 23. bis 29. April 2018 die Europäische Impfwoche der Weltgesundheitsorganisation (WHO/Europa) statt, um auf die Bedeutung von Impfungen aufmerksam zu machen. Wie wichtig das ist, zeigt das Beispiel Influenza: Jedes Jahr sterben weltweit bis zu 650.000 Menschen an den Folgen einer Grippe-Erkrankung. Diese Zahl könnte deutlich geringer ausfallen, wenn genügend Menschen geimpft wären. Stattdessen gehen die Impfquoten in den meisten europäischen Ländern seit Jahren zurück. Doch das soll sich mithilfe eines "EU Manifesto o...
Stellvertretender Fraktionsvorsitzender Emil Sänze MdL: „Unterstützung der Deutschen Umwelthilfe … Stuttgart (ots) - "Bewertung, Management und Kommunikation als Schlüssel für eine klimaresiliente und naturnahe Grünflächenentwicklung": Für 18 Projekte und Kampagnen mit Namen wie diesem erhält die Lobbygruppe Deutsche Umwelthilfe (DUH) derzeit Mittel im Umfang von etwa 5,9 Millionen Euro für laufende Projekte von der Bundesregierung. Staatliche Kampagnenförderung ist neben Spenden und dem Abmahngeschäft ein wichtiges finanzielles Standbein der DUH, wie eine Anfrage im Bundestag ergab. Die Anfrage brachte auch zutage, dass die DUH in Netzwerken und Gremien der Bundesministerien für Bildung un...
25 Jahre nach dem Brandanschlag von Solingen: WDR berichtet umfangreich Köln (ots) - Fünf Frauen und Mädchen wurden am 29. Mai 1993 im Haus der Familie Genç getötet. Der rassistisch motivierte Anschlag machte Solingen damals zum Symbol für Fremdenhass. Die Geschehnisse beschäftigen viele Einwohnerinnen und Einwohner bis heute. Der WDR berichtet in Fernsehen, Hörfunk und online umfangreich über den 25. Jahrestag des Brandanschlags. Das WDR Fernsehen zeigt in der Serie "Unterwegs im Westen" den Film "Der Brandanschlag: Was macht Solingen?". Er schildert, wie sehr Solingen mit dem Brandanschlag verbunden ist und wie das Gedenken - 25 Jahre danach - organisiert und ge...
Pressekonferenz und Buchvorstellung anlässlich der BASF-Aktionärsversammlung Heidelberg (ots) - ZUM BEISPIEL BASF ÜBER KONZERNMACHT UND MENSCHENRECHTE Do, 3. Mai 2018, 11.00 DGB-Gewerkschaftshaus, Willi-Richter-Saal Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77, 60329 Frankfurt/Main BASF vernachlässigt Menschenrechte im südafrikanischen Bergbau Wie ist es möglich, dass die Menschen, die eines der wertvollsten Metalle der Welt für ein deutsches Vorzeigeunternehmen abbauen, in Slums leben? Mit dieser Frage konfrontiert die Kampagne »Plough Back The Fruits« seit vier Jahren den deutschen Chemiekonzern BASF, der sich selbst als Vorbild in »freiwilliger Lieferkettenverantwortung» darstellt....
Pressestimme zu Italien Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau schreibt zur Regierungsbildung in Italien: Die Fünf Sterne waren zuletzt eigentlich auf dem guten Weg, eine halbwegs gemäßigte Partei zu werden. Hätten sich Italiens Linke auf das Wagnis eingelassen, gemeinsam mit der Protestbewegung zu regieren, mit der sie durchaus Schnittmengen haben, so wären die moderaten Kräfte weiter gestärkt worden. Diese Chance haben die Sozialdemokraten vertan. Fünf Sterne wie Lega haben im Wahlkampf grandiose Versprechungen gemacht, die eine völlig unterschiedliche Klientel bedienen. Wo sie das Geld dafür auftreiben wollen...
Pressestimme zur Pkw-Maut Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau schreibt zur Verzögerung bei der Pkw-Maut: Viele haben diesen bayerischen Wahlkampfschlager längst wieder verdrängt, weil er so unsinnig ist, dass man sich damit gar nicht beschäftigen möchte. Dumm nur, dass die CSU weiter das Verkehrsministerium besetzt und das Projekt gegen alle Widerstände vorantreibt. Dass der Einführungstermin 2019 nicht zu halten ist - geschenkt. Das konnte gar nicht klappen. Es ist nur ein weiterer Beweis dafür, wie stümperhaft die CSU ihre "Ausländermaut" so schnell wie möglich durchzudrücken versucht. Dabei wäre es die Pflic...