Karlspreis an Macron – eine Verleihung an den Posterboy des Irgendwie-Guten

München (ots) – Das ging schnell. Etwa ein Jahr nach Beginn seines Amtsantritts wurde dem französischen Präsidenten Macron in Aachen der Karlspreis verliehen. Schließlich sei er – so die Begründung – ein „mutiger Vordenker für die Erneuerung des europäischen Traumes“.

Die Bayernpartei sieht darin Parallelen zum ehemaligen US-Präsidenten Obama. Auch diesem wurde kurz nach Amtsantritt ein bedeutender Preis verliehen, in seinem Fall der Friedensnobelpreis. Diesen Vorschusslorbeeren wurde er nicht gerecht. Ab Mitte 2016 war er der US-Präsident mit den meisten Kriegseinsätzen überhaupt.

Auch Macron hat bisher außer Vorschlägen und Visionen wenig vorzuweisen. In seinem Fall kommt erschwerend hinzu, dass seine Vorstellungen von Europa eigentlich nicht wünschenswert sind. Nach Ansicht der Bayernpartei sind sie sogar langfristig gefährlich. Macrons Europa wäre sehr zentralistisch, die geplante Transferunion, der geplante EU-Haushalt würde Europa vor eine Riesen-Zerreißprobe stellen.

Der Kommentar des Bayerpartei-Vorsitzenden Florian Weber: „Man kann sich schon fragen, ob Preis-Komitees lernfähig sind. Das entscheidende Kriterium für die Verleihung eines solchen Preises kann doch nicht ernsthaft sein, dass der Betreffende als jugendlich wirkender Posterboy des Irgendwie-Guten geeignet ist. Die Enttäuschung ist doch – wie bei Obama – vorprogrammiert. Ehren sollte man Personen mit tatsächlichen Verdiensten, nicht solche, die vielleicht gute Absichten haben. In Frankreich ist der Macron-Hype bereits zu Ende gegangen, in Europa wird das nicht lange auf sich warten lassen.“

Quellenangaben

Textquelle:Bayernpartei, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/127746/3940779
Newsroom:Bayernpartei
Pressekontakt:Harold Amann
Landespressesprecher

Kontakt: Telefon (Voicebox) und Fax: +49 321 24694313

presse@bayernpartei.de

Bayernpartei
Landesgeschäftsstelle
Baumkirchner Straße 20
81673
München

Das könnte Sie auch interessieren:

GASAG erhält 12 Jahre in Folge TÜV-Qualitätssiegel Berlin (ots) - Auch in 2018 wurde die GASAG wieder vom TÜV Süd für Servicequalität und Kundenzufriedenheit erfolgreich zertifiziert. Seit 2007 führt die GASAG das bewährte TÜV-Siegel. Kundinnen und Kunden der GASAG schätzen besonders Freundlichkeit und Zuverlässigkeit im direkten Kundenkontakt. Dies zeigt eine aktuelle Umfrage mit über 6.000 Kundenbewertungen. Bei der jährlichen TÜV-Prüfung stehen besonders der Servicegedanke, der Umgang mit Reklamationen sowie die Qualifikation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Fokus. Für Energiedienstleister ist Service ein zentrales Thema - gerade im ...
rbb-Inforadio exklusiv- FDP: Berliner Senat verschläft Datenschutz Berlin (ots) - Kurz vor Inkrafttreten der neuen EU-Datenschutz-Verordnung hat die Berliner FDP die rot-rot-grüne Landesregierung für schlechten Umgang beim Datenschutz kritisiert Der Senat habe das Thema "verschlafen", sagte der Sprecher für Bürgerrechte und Digitalisierung, Bernd Schlömer, am Donnerstag im Inforadio vom rbb. Damit gewährleiste er keinen guten und verlässlichen Verbraucherschutz: Seit zwei Jahren sei klar, dass es neue europaweite Datenschutzregeln gibt. "Der Bund und die Länder sind gehalten, bis morgen neue Regularien (...) auf den Weg zu bringen". Für Berlin, sei das "nicht...
CIVIS Medienpreis 2018: 25 Programme nominiert – drei Preise vergeben Köln (ots) - CIVIS Medienpreis 2018 - Nominierungen und erste Preisträger Europas bedeutendster Medienpreis für Integration und kulturelle Vielfalt zeichnet erneut Programmleistungen im Radio, Film, Fernsehen und Internet aus. Am europäischen Wettbewerb 2018 nehmen insgesamt 847 Programme aus 21 EU-Staaten und der Schweiz teil. 25 Programme sind nominiert. Welche Programme mit dem renommierten CIVIS Medienpreis ausgezeichnet werden, wird erst am 7. Juni 2018 im Auswärtigen Amt in Berlin bekannt gegeben. Übersicht aller nominierten Programme: https://www.civismedia.eu/downloads/2018_civis_nomin...