TV-Experte Marcel Reif: Der Fußball steckt in einem Glaubenskrieg

Osnabrück (ots) – TV-Experte Marcel Reif: Der Fußball steckt in einem Glaubenskrieg

Osnabrück. Für Marcel Reif steckt der deutsche Fußball in einem Glaubenskrieg. Der langjährige Live-Kommentator großer Spiele und heutige TV-Experte begründet die emotionale Heftigkeit der Debatten um Videobeweis, Montagspiele und 50+1-Regel so: „Die Fans und Ultras, für die ihr Verein und der Fußball der bestimmende Lebensinhalt sind, haben immer mehr das Gefühl, dass ihnen etwas genommen wird.“

In einem Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag) sagte der 68-Jährige: „Über allen kontroversen Themen steht das Gefühl: Das ist nicht mehr unser Fußball! Sie fragen sich: Sind wir überhaupt noch das richtige Publikum für den modernen Fußball? Die Leute spüren, dass sich da etwas Grundlegendes verändert und ihnen etwas genommen wird.“

Für eine sachliche Auseinandersetzung und die Suche nach Kompromissen sei kein Platz. „Die emotionalen Ausschläge sind so hoch, dass man mit Argumenten kaum durchdringt. Da läuft ein Glaubenskrieg mit verhärteten Fronten“, sagte Reif, der vor zwei Jahren seine Kommentatoren-Laufbahn beendet hat und seitdem als regelmäßiger Gast in Fußball-Expertenrunden und Talkshows ist.

Marcel Reif: Europäische Topclubs spielen bald unter sich

Osnabrück. In fünf bis sechs Jahren werden die großen europäischen Fußballclubs in einer eigenen Liga spielen. Davon ist der langjährige Live-Kommentator großer Spiele und heutige TV-Experte Marcel Reif überzeugt.

„Die Bayern haben mit ihrer Dominanz in der Bundesliga nichts mehr zu suchen“, sagte der 68-Jährige in einem Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag), „zusammen mit Real, Barcelona, Paris, den beiden Manchester-Clubs und anderen werden sie in einer weltweit vermarkteten Liga spielen – in Sydney, Shanghai, Singapur oder Seattle.“

Das sei bestes Entertainment, „das seinen Preis hat und seine Kunden finden wird“. Bis es soweit ist, müsse die Bundesliga darauf hoffen, dass ein Investor einen Club in die Lage versetzt, den Wettbewerb mit den Bayern wieder zu öffnen, beispielsweise Borussia Dortmund.

„Dann wird sich zeigen, wie weit die Macht der Südtribüne reicht und ob der BVB bereit ist, es auf einen Konflikt ankommen zu lassen“, sagte Reif.

Für Marcel Reif ist Jupp Heynckes die Persönlichkeit der Saison

Osnabrück. Jupp Heynckes ist für den langjährigen TV-Kommentator Marcel Reif die beeindruckendste Persönlichkeit der 55. Bundesliga-Saison. „Vieles von dem, was man sich als Fußball-Romantiker erhalten möchte, ist uns über diesen Mann geschenkt worden“, sagt der 68-Jährige in einem Interview der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag) über den Trainer von Rekordmeister Bayern München, der sich nach dem Pokalfinale am 19. Mai gegen Eintracht Frankfurt in den Ruhestand zurückzieht.

„Diese völlige Konzentration auf Fußball, diese Klarheit in der Führung – das wird uns fehlen.“ Als Vorbild für andere könnte Heynckes über seinen Abschied hinaus Wirkung haben: „Wenn auf diese Weise ein bisschen von diesem großen Menschen und Trainer in der Bundesliga bleibt, hat der Fußball gewonnen.“

Quellenangaben

Textquelle:Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58964/3940875
Newsroom:Neue Osnabrücker Zeitung
Pressekontakt:Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Das könnte Sie auch interessieren:

SWR Sommerfestival begrüßte den Sommer 2018 Mainz (ots) - Passend zum Namen des SWR Sommerfestivals 2018 zeigte sich der Wettergott in Mainz von seiner besten Seite und schenkte rund 17.000 Besucherinnen und Besuchern am Wochenende, 25. bis 27. Mai 2018, strahlenden Sonnenschein. Höhepunkte des SWR Sommerfestivals waren am Sonntag der "Tag der offenen Tür" mit Rundgang durch das Funkhaus und seine Studios sowie die "Tatort"-Premiere open air am Freitagabend. Ganz im Zeichen der Musik begeisterten am Samstag die Abendveranstaltungen "SWR1 Hits und Storys", "SWR4 Live" mit Ella Endlich und das "DASDING Partybash" ihr Publikum. Der "Tag de...
Alles koscher? „ZDF.reportage“ über jüdisches Leben in Deutschland Mainz (ots) - Wie erleben Juden in Deutschland die antisemitischen Vorfälle der jüngeren Zeit, wie eine Umwelt, die ihnen gegenüber zunehmend feindlich gesinnt zu sein scheint? Die "ZDF.reportage: Alles koscher? Deutsche Juden verstehen ihr Land nicht mehr" beleuchtet am Sonntag, 3. Juni 2018, 18.00 Uhr, drei Beispiele jüdischen Lebens in Deutschland. Gefilte Fisch, Blintzes und Latkes, Couscous und Lammfilet - die Speisekarte im Restaurant Schalom in Chemnitz macht klar: Hier gibt es jüdische Küche mit internationalem Touch. Uwe Dziuballa führt das Restaurant zusammen mit Mutter und Bruder. D...
Barbara Schöneberger beneidet Helene Fischer Düsseldorf (ots) - TV-Moderatorin Barbara Schöneberger ist neidisch auf Sängerin Helene Fischer. "Helene ist ein Gesamtkunstwerk", sagte die 44-Jährige der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). "Sie trainiert und trainiert und kann dann ein bestimmtes Niveau erreichen. Das würde ich nicht hinbekommen. Bei mir ist Talent der größte Feind der Exzellenz", sagte Schöneberger, die mit ihrer neuen CD ("Eine Frau gibt Auskunft") im kommenden Jahr auch wieder auf Deutschland-Tour geht. Ein so intensives Training wie Helene Fischer könne sie nicht durchhalten, sagte Schöneber...
Tags: