Schülerteams aus Baden-Württemberg forschen auf dem Bodensee

Hamburg / Stuttgart (ots) –

Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels ist die Förderung des Interesses an den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) von besonderer Bedeutung. Deshalb ermöglicht die Baden-Württemberg Stiftung Schülerinnen und Schülern im Rahmen ihres Programms mikro makro mint Einblicke in die Gewässerforschung. Dafür macht das Forschungs- und Medienschiff ALDEBARAN bereits zum dritten Mal exklusiv am Bodensee Station.

Die Verunreinigung von Gewässern durch Kunststoffe oder der Einfluss von Hormonen aus der Pille sind nur zwei von 20 spannenden Forschungsprojekten, mit denen sich Jungforscher-Teams aus ganz Baden-Württemberg vom 14. bis 27. Mai 2018 auf dem Bodensee beschäftigen. An Bord des Forschungsschiffes ALDEBARAN werden sie zusammen mit dem renommierten Gewässerökologen Dr. Hannes Imhof von der Technischen Universität München beobachten, untersuchen und experimentieren, um ihre naturwissenschaftlichen Fragestellungen aus der Schule in der Praxis zu erproben und wissenschaftliches Arbeiten kennenzulernen. Die Teams sind Teilnehmer des Programms mikro makro mint, mit dem die Baden-Württemberg Stiftung das Interesse an den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) fördert.

Als besonderes Highlight nutzen die Schülerteams am Bodensee eine der ersten Unterwasserdrohnen und modernste Unterwasserkameratechnik zur Erforschung der Biologischen Vielfalt sowie Spezialnetze zur Analyse von Plastik in Gewässern. Mit Bakterien aus dem Regenwald und Raupen wollen die Schülerteams versuchen, das große Plastikproblem in Gewässern zu lösen.

Projekte von Algenmikroskopie über Mikroplastik bis hin zur Wasserqualität im Bodensee

Die 20 Teams kommen aus allen Teilen Baden-Württembergs und führen an jeweils einem Tag ihr eigenes Projekt durch, mit dem sie sich seit mehreren Monaten im Rahmen von mikro makro mint in Arbeitsgemeinschaften oder im Regelunterricht beschäftigt haben – oder sie haben mit dem Team der ALDEBARAN ein neues Forschungsprojekt abgesprochen, das sie auf dem Bodensee umsetzen wollen.

Dafür haben sie spannende Themen zu aktuellen Forschungsfragen aus unterschiedlichen, wissenschaftlichen Disziplinen erarbeitet, wie Biologie oder Technik: Wie ist die Wasserqualität im Bodensee? Wie viel Mikroplastik belastet den See? Wie reagieren heimische Tiere auf eingewanderte Fische wie den Stichling? Inwieweit lassen sich im Wasser Rückstände von Sonnenmilch nachweisen? Das sind nur einige der Fragen, denen die Schülerinnen und Schüler auf den Grund gehen wollen.

Voll ausgestattetes Forschungsschiff

Das Forschungs- und Medienschiff ALDEBARAN bietet für diesen praxisnahen Einsatz optimale Bedingungen, denn es ist mit hochmoderner Technologie ausgestattet, damit Wissenschaftler, Techniker und Medienmacher es als flexiblen Arbeitsplatz mit schiffseigenem Labor nutzen und die Forschung an Bord live per Satellit für andere Interessierte erlebbar machen können. Ob Hydrophon, Stereomikroskop, Unterwasserdrohne oder Taucheinsatz zur Probenahme – der Forschertag auf der ALDEBARAN bleibt unvergessen. Im Anschluss an diesen besonderen Aufenthalt werten die jungen Forscherinnen und Forscher ihre Ergebnisse aus und dokumentieren sie im Rahmen der Projektbeschreibung, damit auch andere naturwissenschaftlich und technisch begeisterte junge Menschen für das Programm mikro makro mint motiviert werden.

Die Initiative am Bodensee ist angelehnt an den seit über 15 Jahren erfolgreichen Meereswettbewerb „Forschen auf See“, der jeweils in den Sommerferien stattfindet und für den sich die mikro makro mint-Teams dann bewerben können.

Für die Expedition wird die ALDEBARAN an verschiedenen Stationen des Bodensees Halt machen und dabei Konstanz, Friedrichshafen, Unteruhldingen, Überlingen, Meersburg, Langenargen und Immenstaad besuchen.

Hinweis an die Redaktionen:

Detaillierte Informationen zu den Schulen und Stationen im Überblick finden Sie unter: https://bit.ly/2wzkFV6

Wir laden Sie herzlich an Bord der ALDEBARAN ein, um die Schülerinnen und Schüler beim Forschen zu begleiten. Bitte melden Sie sich hierzu per E-Mail bei uns an. Falls Sie nicht kommen können, senden wir Ihnen Fotos und weitere Informationen zu den Teams auch gern per E-Mail zu.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bwstiftung.de und www.aldebaran.org

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Baden-Württemberg Stiftung/© Aldebaran
Textquelle:Baden-Württemberg Stiftung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/130332/3940932
Newsroom:Baden-Württemberg Stiftung
Pressekontakt:Julia Kovar-Mühlhausen
Baden-Württemberg Stiftung
Telefon: 0711 248 476-16
E-Mail: kovar@bwstiftung.de

Katrin Meyer
ALDEBARAN Marine Research & Broadcast
Telefon: 040 325 7210
E-Mail: assistenz@aldebaran.org

Das könnte Sie auch interessieren:

„Sakip Sabanci Center for Turkish Studies“ an der Columbia Universität, New York, eröffnet Istanbul (ots/PRNewswire) - Das erste Zentrum mit einer Professur für Turkologie in den USA, benannt nach seinem Stifter, dem verstorbenen Sakip Sabanci, einem Geschäftsmann und Philanthropen, wurde an der Columbia Universität eröffnet und ist der Beginn einer neuen Ära wissenschaftlicher Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern. Das Ziel des Zentrums ist es, das Wissen über und Bewusstsein für die Türkei sowie deren Bedeutung für moderne regionale Angelegenheiten und ihre historische Bedeutung zu erweitern. (Photo: https://mma.prnewswire.com/media/690230/Sakip_Sabanci_for_ Turkish_Studies.j...
Rupprecht: Nationalen Bildungsrat jetzt zügig einrichten Berlin (ots) - Bisherige Bemühungen der Länder für mehr Bildungsqualität reichen nicht aus Am heutigen Donnerstag, 3. Mai 2018, hat Bundesbildungsministerin Anja Karliczek ihr Konzept für einen Nationalen Bildungsrat vorgestellt. Hierzu erklärt der bildungs- und forschungspolitische Sprecher der Unionsfraktion in Deutschen Bundestag, Albert Rupprecht: "Vergleichbare Qualität in der Bildung ist in Deutschland noch immer ein Wunschtraum. Zwischen den Bildungssystemen mancher Bundesländer liegen Welten. Wer hierzulande mit Kindern umzieht, muss dies oft leidvoll erfahren. Seit Jahren hat es die K...
Amgen fördert 45 Nachwuchswissenschaftler München (ots) - Deutschlandstipendium: Wissenschaftler von morgen- Stipendiatentag der Amgen GmbH und der Amgen Research (Munich) GmbH Erfolgreich im Studium, aktiv in Forschungsprojekten und sozial engagiert - Nachwuchswissenschaftler mit besonderen Talenten sind am Mittwoch im Zentrum Neue Technologien (ZNT) des Deutschen Museums zusammengekommen. Das Biotech-Unternehmen Amgen hatte seine Deutschlandstipendiaten nach München eingeladen, um mit ihnen - von der Idee bis zur Marktzulassung - mögliche Berufsperspektiven und -felder in der Biotech-Branche zu diskutieren und ihnen Gelegenheit z...