Schnelle Hilfe aus der Luft für in Not geratene Schwimmer

München (ots) –

Mitte Mai startet offiziell die Badesaison in Mecklenburg-Vorpommern. Damit werden auch wieder die Rettungsschwimmer des DRK aktiv, die dieses Jahr – gefördert von der ADAC Stiftung – außergewöhnliche Unterstützung aus der Luft bekommen: Wasserrettungsdrohnen.

Die Rettungsdrohne basiert auf einem handelsüblichen Multicopter und verfügt über eine Kamera, mit der sie gezielt zu in Not geratenen Schwimmern gesteuert werden kann. An der Drohne befindet sich eine Abwurfvorrichtung mit einer Schwimmhilfe, die sich im Wasser selbst aufbläst. Daran kann sich die Person so lange festhalten, bis der Rettungsschwimmer eintrifft.

„Um Menschen in Not noch schneller helfen zu können, unterstützen wir diese wirkungsvolle und innovative Maßnahme zur Verbesserung der Wasserrettung“, sagt Dr. Andrea David, Geschäftsführerin der ADAC Stiftung. Die ADAC Stiftung, die sich unter anderem für die Rettung aus Lebensgefahr einsetzt, finanziert die Anschaffung von fünf Wasserrettungsdrohnen, die entsprechende Ausbildung der Drohnenpiloten sowie die wissenschaftliche Begleitung.

Nach der erfolgreichen Erprobung des innovativen Rettungsmittels im Jahr 2017 hat der DRK Landesverband Mecklenburg-Vorpommern für die Badesaison 2018 insgesamt 18 Wasserrettungsdrohnen für den landesweiten Einsatz beschafft und die dafür benötigten Drohnenpiloten ausgebildet. Die Drohnen werden zum Start der Badesaison am Samstag, 12. Mai 2018, um 11 Uhr an der Seebrücke im Ostseeheilbad Zingst an die Kreisverbände übergeben und ihr Einsatz bei einer Notfallübung demonstriert.

Diese Presseinformation finden Sie mit Fotos online unter http://presse.adac.de. Folgen Sie uns auch unter http://twitter.com/adac.

Über die ADAC Stiftung:

Die gemeinnützige und mildtätige ADAC Stiftung fördert Forschungs- und Bildungsmaßnahmen zur Vermeidung von Unfällen: Wissenschaftliche Erkenntnisse sollen die Sicherheit im Straßenverkehr und im Amateur-Motorsport erhöhen. Außerdem sensibilisiert die ADAC Stiftung Kinder und Jugendliche mit eigenen Programmen für Gefahren im Straßenverkehr. Durch die Förderung der Mobilitätsforschung trägt die Stiftung dazu bei, den Straßenverkehr nachhaltiger zu gestalten. Die Stiftung unterstützt zudem hilfsbedürftige Unfallopfer mit Maßnahmen, die ihnen ein Stück ihrer persönlichen Mobilität zurückgeben. Ein weiterer Förderschwerpunkt ist die Rettung aus Lebensgefahr mit der ADAC Luftrettung gGmbH.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/ADAC SE/DRK Mecklenburg-Vorpommern
Textquelle:ADAC SE, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/122834/3941103
Newsroom:ADAC SE
Pressekontakt:Jochen Oesterle
i.A. ADAC Stiftung
Tel.: 089 / 7676 3474
Jochen.oesterle@adac.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Euronics setzt auf die digitalen VUSION Preisschilder von SES-imagotag für Deutschland (VIDEO) Berlin (ots) - SES-imagotag (Euronext: SESL, FR0010282822), Spezialist für digitale Lösungen im stationären Handel und Weltmarktführer bei vernetzten digitalen Preisschildern, hat einen Vertrag mit dem führenden Elektronikhändler Euronics unterzeichnet. Durch den Einsatz digitaler und automatischer Lösungen wird das Kundenerlebnis verbessert und die betriebliche Effizienz erhöht. Euronics ist die führende Consumer Electronics Gruppe im Wirtschaftsraum Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) mit mehr als 8.800 Filialen in über 35 Ländern. Bei den Geschäften in Deutschland entschied sich Euronics ...
Goodyear auf THE TIRE COLOGNE 2018 Hanau (ots) - Der futuristische Photosynthese-Reifen "Oxygene", Goodyears Vision für eine saubere Mobilität in den Städten von morgen, hat auch die Jury des diesjährigen Kreativpreises restlos überzeugt. Jürgen Titz, Vorsitzender der Geschäftsführung D-A-CH bei Goodyear, nahm die Auszeichnung in der Kategorie "Best Green Concept" im Rahmen der Grand Opening zur Mobilitätsmesse in Köln stolz entgegen. "Ich bedanke mich beim ganzen Goodyear Team für die hervorragende Leistung. Der begehrte Kreativpreis würdigt die Innovationskraft unseres Unternehmens, das schon heute an den Mobilitätslösungen v...
Premiere auf der CEBIT: Roboter lernen dank 5G in Echtzeit (VIDEO) Hannover (ots) - Roboter und 5G gehören zusammen. Denn das Netz der Zukunft macht Roboter zu Echtzeit-Robotern. Mit 5G lernen Roboter in nur wenigen Minuten, was Menschen in mehreren Jahren lernen. Und die fünfte Mobilfunkgeneration lässt Roboter ihr erlerntes Wissen miteinander teilen - in Echtzeit und über hunderte Kilometer Entfernung. Gemeinsam mit den führenden Professoren für 5G und Robotics, Prof. Gerhard Fettweis und Prof. Sami Haddadin, zeigt Vodafone das Zusammenspiel des kommenden Mobilfunk-Standards und Robotern erstmals auf der CEBIT in Deutschland. "Mobilfunk machte unser Smartp...