70 Jahre Israel: ZDFinfo mit Doku-Schwerpunkt am 14. Mai 2018

Mainz (ots) –

Am 14. Mai 1948 rief David Ben-Gurion den Staat Israel aus. Am 70. Jahrestag der Staatsgründung, am Montag, 14. Mai 2018, zeigt ZDFinfo erstmals die Dokumentationen „Ariel Scharons letzter Kampf“ und „Jerusalem – ewiger Kampf um die Heilige Stadt“. Von 17.15 Uhr bis nach Mitternacht beleuchten insgesamt zehn Dokumentationen Israels Geschichte und Gegenwart.

Um 20.15 Uhr blickt die 90-minütige Dokumentation „Ariel Scharons letzter Kampf“ auf die sechs Jahrzehnte israelischer Geschichte, die sich im Lebensweg des ehemaligen Generals und späteren Politikers spiegeln. Für viele Israelis galt er als Kriegsheld, für viele Palästinenser als Kriegsverbrecher – auch seine Zeit als Ministerpräsident wurde vom Dauerkonflikt mit den Palästinensern geprägt.

Um 21.45 Uhr schließt sich die 45-minütige ZDF-Dokumentation „Jerusalem – ewiger Kampf um die Heilige Stadt“ an. In der Dokumentation von Nicola Albrecht und Winfried Laasch berichten Zeitzeugen von der Staatsgründung im Mai 1948 und den Folgen. Für das jüdische Volk ging damals der Traum vom eigenen Staat in Erfüllung. Die arabische Bevölkerung nennt den Tag bis heute „Nakba“: Katastrophe. Seitdem konkurrieren zwei Völker um Jerusalem – und kein Frieden ist in Sicht. Eine 30-minütige „ZDF History“-Fassung dieser Dokumentation ist am gleichen Tag bereits um 17.15 Uhr zu sehen.

Die ZDFinfo-Dokumentationen am Tag der Staatsgründung Israels vor 70 Jahren im Überblick:

17.15 Uhr: ZDF History: Jerusalem – ewiger Kampf um die Heilige Stadt 17.45 Uhr: Eine Klinik in Jerusalem – Ärzte überwinden politische Schranken 18.15 Uhr: Klassenfahrt nach Auschwitz – Deutsche Jugendliche und der Holocaust 18.45 Uhr: Hebron – Die zerrissene Stadt: 50 Jahre nach dem Sechstagekrieg 19.30 Uhr: Hafen der Hoffnung – Haifa: Das Tor Israels 20.15 Uhr: Ariel Scharons letzter Kampf 21.45 Uhr: Jerusalem – ewiger Kampf um die Heilige Stadt 22.30 Uhr: Schindlers Liste – Eine wahre Geschichte 23.15 Uhr: ZDF History: Der Nürnberger Prozess 00.00 Uhr: Die Wahrheit über den Holocaust: Das Jahrhundertverbrechen

http://zdfinfo.de

http://twitter.com/ZDFpresse

http://twitter.com/ZDFinfo

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/jerusalem sowie https://presseportal.zdf.de/presse/arielscharon

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Quellenangaben

Bildquelle:obs/ZDFinfo
Textquelle:ZDFinfo, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/105413/3941123
Newsroom:ZDFinfo
Pressekontakt:ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Das könnte Sie auch interessieren:

Oldies online: „plan b“ im ZDF über digitale Technik für Senioren Mainz (ots) - Oldies online: Am Samstag, 12. Mai 2018, 17.35 Uhr, beleuchtet "plan b" im ZDF, wie digitale Technik älteren Menschen dabei helfen kann, am gesellschaftlichen, privaten und beruflichen Leben dranzubleiben. Im nordrhein-westfälischen Elsoff zeigen Forscher und Dorfbewohner gemeinsam, wie das aussehen kann: Im Dorfladen hält Hannelore Spieß das Tablet auf die Waren und fragt Seniorin Rosalinde Pfeil, die im heimischen Wohnzimmer sitzt, was sie davon braucht. Via Livestream klären die beiden Frauen den Einkauf - Rosalinde Pfeil würde den Weg in den Dorfladen nicht mehr zu Fuß schaff...
ICH WEISS ALLES! – ARD, ORF und SRF starten neue Eurovisionsshow am Samstagabend mit Jörg Pilawa München (ots) - Im Mittelpunkt des internationalen Quiz stehen Kandidatinnen und Kandidaten, die die Zuschauerinnen und Zuschauer in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit ihrem unglaublichen und vielseitigen Wissen zum Staunen bringen werden. Alle Kandidatinnen und Kandidaten behaupten von sich: ICH WEISS ALLES! In drei immer anspruchsvolleren Wissensduellen mit immer härteren Gegnern müssen die Kandidatinnen und Kandidaten allein und ohne irgendeinen Joker oder ein Hilfsmittel zeigen, was sie im Kopf haben. Es geht darum, sich in einem Fachgebiet besonders gut auszukennen und einen ausg...
Gesichert ist nur der Wandel – Zum jüngsten „Atlas der Arbeit“ Hagen (ots) - Die Entwicklung ist zweifelsfrei nicht ganz neu: Der Niedriglohnsektor in Deutschland wächst, und er profitiert kaum vom Wirtschaftsaufschwung. Während tarifgebundene Fachkräfte sowieso schon ordentlich verdienen und sich zuletzt über passable Lohnsteigerungen freuen konnten, müssen Niedriglöhner seit vielen Jahren Reallohneinbußen hinnehmen. Und weil der Mindestlohn noch unterhalb der Niedriglohnschwelle liegt, schafft er hier allenfalls Linderung, aber keine Abhilfe. Dafür müsste er deutlich angehoben werden. Der Fachkräftemangel könnte die Zwei-Klassen-Arbeitsgesellschaft noch...