Barbara Schöneberger: „Ich habe doch schon graue Haare“

Düsseldorf (ots) – TV-Moderatorin Barbara Schöneberger hat keine Angst vor dem Älterwerden – und vor grauen Haaren. „Ich habe sie doch schon. Schauen Sie mal hier!“, sagte die 44-Jährige der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe). Sie geht nicht davon aus, mit 50 Jahren weniger Moderationsanfragen zu bekommen. „Es gibt dann doch ganz andere Zielgruppen. Und wie wir alle wissen, gibt es von den Alten mehr als von den Jungen. Insofern laufe ich in meine beste Zeit noch rein“, sagte Schöneberger. Angst vor der Zukunft hatte die Moderatorin nur zu Beginn ihrer TV-Karriere. „Da habe ich mein Leben weit hinter den finanziellen Möglichkeiten gelebt. Ich kenne Kollegen, die haben sich vom ersten Gehalt dann gleich ein großes Auto gekauft oder die 80er-Jahre-Penthouse-Wohnung mit weißen Sprossenfenstern.“ Die Moderatorin legt Wert auf eine optimistische Lebenseinstellung. „Wenn man sich nicht blöd anstellt, in Schwung und flexibel bleibt, dann wird es immer eine Möglichkeit geben, irgendwo zu arbeiten.“ Auf ihrem neuen Album geht es um Themen, die zu ihrem eigenen Alter passen. „Die Leute um mich herum haben jetzt alle Kinder, die ersten Ehen gehen kaputt, und der eine oder andere hat sich sein Leben vielleicht anders vorgestellt. Diese Themen kennt man zwischen 40 und 50“, sagte Schöneberger. „Bei meiner nächsten CD geht es dann um Meniskusoperationen und Arthrose.“

https://rp-online.de/panorama/deutschland/barbara-schoeneberger-ic h-habe-doch-schon-graue-haare_aid-22573141

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3941352
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Das könnte Sie auch interessieren:

Erneut auf der Suche nach den Besten: Bewerbungsstart für Deutschen Radiopreis 2018 Hamburg (ots) - Es ist die wichtigste Auszeichnung der Radiobranche in ganz Deutschland: Wer den Preis gewinnt, hat mit seinen Leistungen Maßstäbe gesetzt. Der Wettbewerb um den Deutschen Radiopreis ist jetzt wieder eröffnet. Ab Sonntag, 1. April, können alle deutschen Hörfunksender ihre besten Protagonisten und Produktionen in elf Kategorien ins Rennen schicken. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Mai. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden am Donnerstag, 6. September, in Hamburg von prominenten Laudatorinnen und Laudatoren gekürt. Die festliche Gala findet in diesem Jahr wieder mitten im Hamburg...
ZDI talents: „Flixh“ erhält 11. Cash & Quote Award Mainz (ots) - "Flixh" gewinnt mit seinem Video "Logi Der Papagei" den Cash & Quote Award des Monats April. Gesucht waren Alternativen zum Wettertier der ZDF-Kindernachrichten "logo!"": Ein oder mehrere Tiere nehmen in einem kurzen Clip scherzhaft auf eines der Themen der Sendung Bezug. Der Gewinner erhält ein Preisgeld von 2000 Euro, sein Video wird außerdem in diesem Sommer auf dem Sendeplatz des Kleinen Fernsehspiels im ZDF ausgestrahlt. Über die Vorauswahl der drei besten Videos entschied die Jury, bestehend aus der ZDF-Redaktion Das kleine Fernsehspiel, der verantwortlichen ZDF-Redakti...
Pjotr Pawlenski: Kampf des Künstlers gegen den Staatsapparat Baden-Baden (ots) - 95-minütige SWR Doku "Pawlenski - Der Mensch und die Macht" / Donnerstag, 7. Juni 2018, 23:45 Uhr, SWR Fernsehen Er näht sich den Mund zu, wickelt sich in Stacheldraht, schneidet sich ein Ohrläppchen ab. Der russische Politkünstler Pjotr Pawlenski wählt drastische Aktionen, um der Welt zu zeigen, wie es in seinem Land um Meinungsfreiheit und politische Teilhabe bestellt ist. Wer ist dieser Mann, der für die Freiheit seiner Mitbürger kämpft um den Preis seiner eigenen? Irene Langemann begleitete für die Dokumentation "Pawlenski - Der Mensch und die Macht" Pjotr Pawlenski in ...
Tags: