Noch mehr Hörer für den Radio-Klassiker der ARD am Samstagnachmittag – 8,3 Millionen hören die …

München (ots) – Die Bundesliga-Übertragungen in den ARD-Programmen verzeichnen erneut Hörerzuwächse. Am Samstagnachmittag zwischen 15 Uhr und 18 Uhr schalten sich rund 8,3 Millionen Hörer ein, wenn in der Bundesliga der Ball rollt. Zum Ende dieser Saison verfolgen somit laut media analyse (ma) 2018 Audio I rund eine halbe Million Hörer mehr die fesselnden Reportagen aus den Bundesligastadien als noch zum Abschluss der vergangenen Saison.

Martin Wagner, Vorsitzender der ARD-Hörfunkkommission:

„Die ARD-Bundesligakonferenz ist die Kultsendung zur Fußball-Bundesliga im Radio und jeden Samstag aufs Neue ein Erlebnis, gerade wenn live in der Konferenzschaltung in den Stadien der Republik Tor um Tor fällt. Dieses Format steht pars pro toto für die Unmittelbarkeit und Lebendigkeit des Mediums Radio.“

Bundesligakonferenz zeigt die ungebrochene Attraktivität des Radios

Die kenntnisreichen wie emotionalen Reportagen aller ARD-Sender mit dem Höhepunkt der Bundesligaschlusskonferenz wurden mit dem Deutschen Radiopreis und – gerade erst im letzten Monat – mit dem Herbert-Zimmermann-Preis für die beste Sportreportage ausgezeichnet. Der Kultklassiker der Sportsendungen im Hörfunk begeistert seit Jahrzehnten mit packenden und leidenschaftlichen Live-Erlebnissen. Das Besondere: In der ARD-Bundesligakonferenz können sich die Reporter gegenseitig hören und sich bei einem Tor sofort zu Wort melden. Die Reporter-Stimmen aus den Stadien sind seit vielen Jahren ein unverkennbares Markenzeichen, das für die ungebrochene Attraktivität des Mediums Radio steht.

Auch zum Saisonfinale rollt der Ball wieder ab 15 Uhr 30 in den Stadien und in den Radioprogrammen der ARD – die große XXL-Bundesliga-Konferenz folgt ab 16 Uhr 45.

Quellenangaben

Textquelle:ARD Presse, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/29876/3941627
Newsroom:ARD Presse
Pressekontakt:ARD-Pressestelle
Tel: 089 / 5900 – 10565
pressestelle@ard.de
Twitter: @ARD_Presse

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr Klassik für Schüler und Jugendliche: ARD entwickelt Musikvermittlungsprojekt weiter – Start … München (ots) - Mit der Aktionswoche "Beethoven-Experiment - Die ARD-Woche der Musik" geht das gemeinsame Musikvermittlungsprojekt der ARD im Jahr 2020 in eine neue Ära. Zum ersten Mal gestalten alle neun Rundfunkanstalten in der Zeit vom 20. bis 26. Januar 2020 eine ganze Woche mit Fortbildungs- und Mitmachangeboten. Bislang hatte sich der Höhepunkt der Aktion, die 2014 mit dem "Dvorak-Experiment" begann und jedes Jahr einem großen Komponisten gewidmet ist, auf das Abschlusskonzert konzentriert. Mit der Aktionswoche soll das wichtige Thema Musikvermittlung noch mehr Aufmerksamkeit erhalten. T...
Wie hat n-tv.de den „Spiegel“ und die Tagesschau ausgetrickst? Wien (ots) - Die meistgenutzte Nachrichten-App Deutschlands kommt nicht vom "Spiegel", nicht von der Tagesschau, sondern von n-tv. Wie hat das vergleichsweise kleine Medienhaus das geschafft? n-tv.de-Chefredakteur Tilman Aretz stellt beim European Newspaper Congress 2018 in Wien sein Konzept vor. Aretz erklärt, welche Fehler er nicht noch einmal machen würde und wie n-tv.de Platz 1 auch in Zukunft halten will. Außerdem: Warum Video ein Hype-Thema ist, warum die Kulturtechnik des Lesens anderen überlegen ist, VR und AR ein Irrweg sind und im Roboter-Journalismus sicher nicht die Zukunft liegt. ...
Die Terrormiliz: ZDFinfo-Doku beleuchtet die Wurzeln des IS Mainz (ots) - Der Historiker und Dokumentarfilmer Tom Holland hat sich auf die Suche nach den Ursprüngen der Gewalt gemacht, die den Aufstieg des IS, des sogenannten "Islamischen Staates", ermöglichten. Hollands 60-minütiger Dokumentarfilm ist am Donnerstag, 19. April 2018, 20.15 Uhr, erstmals in ZDFinfo zu sehen. In "Die Terrormiliz - Der Aufstieg des IS" (Orginaltitel: "ISIS: Origins of Violence") geht der Filmautor der Frage nach, ob die extreme Gewalt überhaupt aus den Lehren und Schriften des Islams ableitbar ist. Die Terroristen des IS behaupten, sie kämpften für den Islam. Doch die Mehr...