WESTPOL-Umfrage: Durchwachsene Zwischenbilanz für Schwarz-Gelb

Köln/Düsseldorf, 13.05.2018 (ots) – Ein Jahr nach der Landtagswahl beurteilen die Wahlberechtigten die neue schwarz-gelbe Regierung verhalten. Mehr als die Hälfte der Bürgerinnen und Bürger (51 Prozent) sind weniger oder gar nicht zufrieden mit der Arbeit der Landesregierung. Nur 44 Prozent sind sehr zufrieden oder zufrieden. Im bundesweiten Vergleich liegt die NRW Koalition damit im hinteren Mittelfeld. Das ist das Ergebnis des NRW-Trends, den Infratest dimap im Auftrag des WDR-Magazins WESTPOL in dieser Woche erhoben hat.

Mehr Vertrauen bei Innerer Sicherheit, kaum Plus bei Schul- und Verkehrspolitik

Vergleicht man die Zufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger mit den Anstrengungen der schwarz-gelben Landesregierung in vier zentralen Politikfeldern mit der Bewertung der rot-grünen Vorgängerregierung, ergibt sich ein gemischtes Bild. Wie Rot-Grün vor einem Jahr (52 Prozent) punktet aktuell auch Schwarz-Gelb in Wirtschaftsfragen (52 Prozent). Bei der Bekämpfung von Kriminalität und Verbrechen überzeugt Schwarz-Gelb mit 48 Prozent deutlich mehr Wahlberechtigte als Rot-Grün vor dem Regierungswechsel (34 Prozent). In der Schulpolitik (27 Prozent, +3) und Verkehrspolitik (26 Prozent, +6) genießt Schwarz-Gelb zwar ebenfalls mehr Vertrauen als Rot-Grün vor einem Jahr, dennoch ist jeweils nur ein gutes Viertel der Befragten zufrieden mit Arbeit der Landesregierung in diesen Bereichen.

Armin Laschet als Ministerpräsident relativ unpopulär

Mit der Arbeit von Ministerpräsident Armin Laschet sind 48 Prozent (+7 Prozent im Vergleich zu Mai 2017) der Befragten sehr zufrieden oder zufrieden, 34 Prozent sind weniger oder gar nicht zufrieden. Laschet schneidet damit als Regierungschef zwar deutlich besser ab als vor einem Jahr in seiner Rolle als Herausforderer, erreicht aber nicht die Werte anderer Ministerpräsidenten. Die Popularität des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Kretschmann ist mit 76 Prozent deutlich höher als die Laschets. Gleiches gilt für die Ministerpräsidenten Schleswig-Holsteins (Günther: 65 Prozent), Niedersachsens (Weil: 63 Prozent) und Rheinland-Pfalz (Ministerpräsidentin Dreyer: (63 Prozent).

Kabinett: FDP-Chef Stamp vielen kein Begriff – Schulze Föcking unbeliebt

Der Chef des kleinen Koalitionspartners und stellvertretende Ministerpräsident Joachim Stamp ist mehr als zwei Dritteln der Befragten noch kein Begriff. Die anderen beurteilen die Arbeit des Integrations- und Familienministers gemischt: 15 Prozent sind mit seiner Arbeit zufrieden, 16 Prozent eher unzufrieden. Die anderen FDP-Minister sind bekannter, erhalten aber ebenfalls ein gemischtes Zeugnis: Mit Wirtschaftsminister Pinkwart sind 26 Prozent zufrieden, 22 Prozent unzufrieden. Bei Schulministerin Gebauer fällt das Urteil knapp negativ aus (22 Prozent zufrieden, 24 Prozent unzufrieden).

Das bekannteste und zugleich unbeliebteste Kabinettsmitglied ist Umwelt- und Agrarministerin Schulze Föcking. Nur 20 Prozent der Befragten sind mit ihrer Arbeit zufrieden, 36 Prozent sind unzufrieden.

Arbeitsminister Laumann stößt dagegen mehrheitlich auf Zustimmung (31 zu 21 Prozent). Gleiches gilt für Innenminister Reul (26 zu 17) und Heimatministerin Scharrenbach (21 zu 14). Die restlichen Kabinettsmitglieder sind jeweils nur weniger als einem Drittel der Befragten ein Begriff.

Neuer SPD-Fraktionschef Kutschaty für viele ein Unbekannter

Auch der neue SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty ist vielen Befragten noch unbekannt. 41 Prozent der Befragten kennen ihn nicht oder können seine Arbeit nicht beurteilen. 32 Prozent glauben, dass er ein guter Oppositionsführer sein wird, 25 Prozent glauben das nicht.

Sonntagsfrage: Schwarz-Gelbe Merheit weg, SPD verliert, Grüne und AfD im Plus

Würde an diesem Sonntag ein neuer Landtag in NRW gewählt, bliebe die CDU mit 35 Prozent weiterhin klar stärkste Kraft (+1 Punkt im Vergleich zu Januar 2018). Die SPD setzt ihren Negativtrend seit der Landtagswahl fort und käme mit den stärksten Verlusten (-6 Punkte) aktuell auf 22 Prozent. Auch die FDP verliert weiter leicht (9 Prozent, -1) und wäre damit nicht mehr auf Platz 3. Den würden gleichauf AfD (12 Prozent, + 3) und Grüne (12 Prozent, +3) belegen. Die Linke wäre mit unverändert 7 Prozent ebenfalls im Landtag vertreten. Mit 6 Fraktionen im Parlament hätte Schwarz-Gelb keine Mehrheit mehr. . Antisemitische Haltungen in NRW: 44 Prozent sehen Zunahme

Meldungen über antisemitische Vorfälle bestimmten zuletzt bundesweit die Schlagzeilen. 44 Prozent der Befragten vertreten die Ansicht, dass antisemitische Einstellungen in den vergangenen zehn Jahren in NRW zugenommen haben. Ebenso viele sind der Meinung, dass sich nichts Grundlegendes geändert hat. Dass antisemitische Einstellungen zurückgedrängt werden konnten, glauben nur 6 Prozent der Befragten.

Für den NRW-Trend hat Infratest dimap vom 07.05. bis 08.05.2018 1.002 Wählerinnen und Wähler in Nordrhein-Westfalen telefonisch befragt. Ihre Antworten sind repräsentativ für alle Wahlberechtigten. Die Fragen lauteten:

Welche Partei würden Sie wählen, wenn am kommenden Sonntag Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen wäre? Wie zufrieden sind Sie mit der Arbeit der Landesregierung in Nordrhein-Westfalen? Sind Sie mit den bisherigen Anstrengungen der Landesregierung beim Thema (….) sehr zufrieden, zufrieden, weniger zufrieden oder gar nicht zufrieden? Jetzt geht es darum, wie zufrieden Sie mit einigen Politikerinnen und Politikern sind. Wenn Sie jemanden nicht kennen oder nicht beurteilen können, geben Sie das bitte an. Sind Sie mit der politischen Arbeit von…? Die SPD-Landtagsfraktion in NRW hat mit Thomas Kutschaty einen neuen Fraktionsvorsitzenden gewählt. Glauben Sie, dass Kutschaty ein guter Oppositionsführer sein wird oder glauben Sie das nicht? Wenn Sie einmal an die letzten zehn Jahre denken: Haben Sie den Eindruck, dass antisemitische, d.h. judenfeindliche Einstellungen und Haltungen in NRW zugenommen haben, abgenommen haben, oder hat sich da nicht viel verändert?

Mit Quellenangabe WESTPOL (WDR Fernsehen, Sonntag, 13.05.2018, 19:30 Uhr) zur Veröffentlichung frei.

Besuchen Sie auch die WDR Presselounge: www.presse.WDR.de

Quellenangaben

Textquelle:WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7899/3942140
Newsroom:WDR Westdeutscher Rundfunk
Pressekontakt:WDR Pressedesk
Tel. 0221 2207100 //
Redaktion Landespolitik FS
Funkhaus Düsseldorf
Tel. 02 11/89 00-131
westpol@wdr.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Seehofer will Schleusen von Kindern härter bestrafen Düsseldorf (ots) - Parallel zur Neuregelung des Familiennachzugs soll nach dem Willen von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) auch schärfer gegen Schleuser von Kindern vorgegangen werden. "Gerade Minderjährige zu motivieren, sich auf die gefährliche Reise in die Bundesrepublik Deutschland zu begeben und sich damit der Gefahr für Leib oder Leben auszusetzen, ist besonders verwerflich und damit strafschärfend zu berücksichtigen", heißt es nach Angaben der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe) in dem ihr vorliegenden Gesetzentwurf zum Familiennachzug. Danach soll...
DJV-Chef Überall warnt vor Einreiseverboten in den USA für Journalisten Heilbronn (ots) - Frank Überall warnt vor Generalangriff auf die Pressefreiheit durch Donald Trump - Deutschen Journalisten könnten Einreiseverbote drohen Frank Überall, Vorsitzender des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV), fürchtet, dass die USA gezielt Einreiseverbote für deutsche Journalisten verhängen könnte. Überall bezieht sich auf die geplante Einrichtung eines globalen Medienüberwachungsdienstes durch das Heimatschutzministerium der USA. 290.000 Nachrichtenquellen sollen künftig gesichtet und sogar die "Haltung" der Journalisten registriert werden. Überall sagte der "Heilbronner Sti...
Datenschutz-Expertin Katharina Nocun: Polizeiaufgabengesetz in Bayern bedroht Bürgerrechte Berlin (ots) - Die Bürgerrechtlerin Katharina Nocun hat das neue Polizeiaufgabengesetz kritisiert, das am Dienstag im Landtag beschlossen werden soll. "Die roten Linien dessen, was die Polizei in einem Rechtsstaat darf, verschieben sich dadurch dramatisch", schreibt Nocun in einem Gastbeitrag für die in Berlin erscheinende Tageszeitung "neues deutschland" (Mittwochausgabe). "Die Grenze zwischen polizeilichen und geheimdienstlichen Befugnissen verschwimmt." Die ehemalige Piraten-Politikerin stört sich besonders an der "geplanten Ausweitung des schwammigen Begriffs der 'drohenden Gefahr'". Wenn ...
Auf Macron zugehen Düsseldorf (ots) - Nichts weniger als eine Wiedergeburt der europäischen Idee hat der französische Präsident Emmanuel Macron gefordert. Da ist romanische Überschwänglichkeit dabei. Aber im Kern hat der Franzose recht. Ohne Begeisterung und Hingabe lässt sich Europa nicht weiterführen, wenn auch Realismus und Nüchternheit gefragt sind. Was auf keinen Fall geht, ist die Hinhaltetaktik, die derzeit die Kanzlerin versucht. Eingeklemmt zwischen einer widerborstigen Unionsfraktion, die bremst, und der Notwendigkeit europäischer Reformen, macht Angela Merkel das, was sie am besten kann - auf Zeit spi...
ZDF-Kultursendung „aspekte“ mit Schwerpunkt „deutsche Revolutionen“ Mainz (ots) - Der Aufstand der Bürger 1848, das Ende des Kaiserreichs und die Ausrufung der Republik 1918, der Aufstand der Jugend 1968 und der 200. Geburtstag von Karl Marx: Die ZDF-Kultursendung "aspekte" widmet diesen Jubiläen am Freitag, 11. Mai 2018, 23.25 Uhr, einen Schwerpunkt und fragt: Wie halten es die Deutschen mit ihren Revolutionen? Im Jahr 1848, in dem in der Frankfurter Paulskirche das erste gesamtdeutsche Parlament einberufen wird, veröffentlichen Karl Marx und Friedrich Engels ihr kommunistisches Manifest. Die Theorien von Karl Marx, dessen Geburtstag sich 2018 zum 200. Mal jä...
kommentiert die Aufkündigung des Iran-Atomabkommens Berlin (ots) - Die Entscheidung der USA, ein selbst maßgeblich mitverhandeltes Abkommen zu brechen, hat die Welt, nicht allein die nahöstliche, ein erhebliches Stück unsicherer gemacht, einen neuen verheerenden Krieg in Sichtweite gerückt. Man sollte dabei nicht von einem Alleingang Trumps sprechen, denn nennenswerter Widerstand gegen den Aggressionskurs des Präsidenten zeichnet sich in den USA bislang nicht ab. Die Repräsentanten aus der EU, Mitunterzeichner und Verteidiger des Iran-Atom-Abkommens, sehen sich düpiert, geradezu lächerlich gemacht durch den erbarmungslosen Unilateralismus Washi...
SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von Samstag, 09.06.18 (Woche 24) bis Samstag, … Baden-Baden (ots) - An die Programmredaktionen Fernsehen Programmhinweise/-änderungen für das SWR Fernsehen Samstag, 09. Juni 2018 (Woche 24)/22.05.2018 08.45 h: Geänderten Beitrag beachten!08.45 (VPS 08.44) In aller Freundschaft Geordnete Verhältnisse Fernsehserie Deutschland 2018 Erstsendung: 05.06.2018 in Das Erste Autor: Thomas Steinke Rollen und Darsteller:Jürgen Lummer____Rüdiger Joswig Sebastian Lummer____Martin Brücker Jakob Heilmann____Karsten Kühn Oskar Brentano____Leonard Scholz Max Brentano____Ben Grünberg Dr. Roland Heilmann____Thomas Rühmann Dr. Kathrin Globis...
Platzt die Hochzeit im britischen Königshaus? Die vierte Staffel „The Royals“ ab 23. April als … Unterföhring (ots) - 19.04.2018. Während bei Prinz Harry und Meghan Markle die Vorbereitungen zur Hochzeit bereits in vollem Gange sind, ist König Robert (Max Brown) in der vierten Staffel "The Royals" noch auf der Suche nach der Richtigen. Ganz oben auf seiner buchstäblichen Liste: Social-Media-Expertin Wilhelmina (Genevieve Gaunt). Doch wird sie sich auf die Zweck-Ehe einlassen? Und schafft es Roberts Bruder, Prinz Liam (William Moseley), seinen schrecklichen Verdacht gegen den König zu bestätigen und ihn zu stürzen? sixx zeigt die vierte Staffel der US-Dramedy "The Royals" mit Elizabeth Hur...
„Mein Garten, Dein Garten“: Erfolgreiche Suche nach dem besten Gärtner im Südwesten geht in eine … Mainz (ots) - Nach den Wettbewerben 2016 und 2017 steht auch in diesem Jahr bei "Mein Garten, Dein Garten" die Begeisterung fürs Gärtnern und die Freude an der eigenen Ernte im Mittelpunkt. Hier geht es nicht um den "perfekten Nutzgarten", sondern um die individuelle Vielfalt der gärtnerischen Konzepte im Südwesten und um die Leidenschaft der Hobbygärtner, die sich jedes Jahr aufs Neue den Herausforderungen ihres Gartens stellen. Und vielleicht bekommt der ein oder andere Zuschauer oder die Zuschauerin auch Lust, es selbst mal auszuprobieren. Im SWR Gartenwettbewerb treten auch dieses Mal wied...
Vorsitzender der Europäischen Linken: Bundesregierung muss Auslieferung Puigdemonts stoppen Osnabrück (ots) - Vorsitzender der Europäischen Linken: Bundesregierung muss Auslieferung Puigdemonts stoppen Gysi: Deutschland sollte die Finger davon lassenOsnabrück. Der Vorsitzende der Europäischen Linken Gregor Gysi fordert von der Bundesregierung, die Auslieferung des katalanischen Separatistenführer Carles Puigdemont nach Spanien zu verhindern. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch) sagte der Linken-Politiker: "Es bleibt zu hoffen, dass Deutschland nicht gewillt ist, zum Gehilfen der spanischen Regierung bei der Inhaftierung von Katalanen zu werden und Veran...
Was von Hartz IV bleibt Düsseldorf (ots) - Die SPD will endlich den Klotz am Bein namens Hartz IV loswerden. Der Versuch ist nachvollziehbar. Knapp 15 Jahre nach der Zusammenlegung von Sozialhilfe und Arbeitslosenhilfe steht Hartz IV symbolisch für eine bildungsferne, vom gesellschaftlichen Leben abgekoppelte Bevölkerungsschicht. Der Begriff steht auch für den Absturz der SPD von der Mehrheitspartei auf unter 20 Prozent Zustimmung. Bei dem Versuch, Hartz IV zu reformieren, können die neue Bundesregierung und ihr neuer Arbeitsminister nur erfolgreich sein, wenn es gelingt, die Langzeitarbeitslosigkeit tatsächlich spür...
„Geist von Murnau“ ist schwindsüchtig München (ots) - Nach ihrem Klausurtreffen beschworen die Fraktionsspitzen der großen Koalition ihren Willen zur Zusammenarbeit und lobten die gute Atmosphäre, in der das alles stattfand. Sogar vom "Geist von Murnau" war die Rede, jetzt werde alles besser. Einem Realitätstest hält das freilich bislang nicht stand. So wurde bekannt, dass es Differenzen darüber gibt, ob sogenannte Gefährder - in "Ausnahmefällen" - ihre Familien nachholen können sollen. Das SPD-geführte Justizministerium hätte dies gerne, die Union will nicht. Der "Geist von Murnau" ist offenbar schwindsüchtig, entsprechend auch d...
Presseinformation zur Berichterstattung des Spiegel Köln (ots) - Der WDR hat seit Mitte vergangener Woche Hinweise auf mögliche sexuelle Belästigung durch Herrn Prof. Gebhard Henke erhalten. Diesen ist er umgehend intensiv nachgegangen. In der Folge schilderten mögliche Betroffene auch konkrete Vorfälle. Auf dieser Grundlage hat der WDR Herrn Henke am vergangenen Wochenende freigestellt - zum Schutz aller Beteiligten und um Raum und Zeit für eine sachliche und sorgfältige Aufklärung zu schaffen. Herr Henke hat Vorwürfe, deren Charakter ihm bekannt ist, in ersten Gesprächen bestritten. Selbstverständlich wird er zeitnah zu den einzelnen Anschuld...
Riskante Post-Regel Kommentar Von Reinhard Kowalewsky Düsseldorf (ots) - Natürlich ist verständlich, wenn die Post unbefristete Arbeitsverträge vorrangig Kolleginnen und Kollegen anbieten will, die ihrer Aufgabe als Zusteller auch gewachsen sind. Doch es ist eine riskante Strategie, den Niederlassungsleitern die maximale Zahl von 20 Krankheitstagen in zwei Jahren vorzugeben, bis zu der sie ohne Rücksprache einen Vertrag entfristen dürfen. Da mag das Unternehmen auf Anfrage vehement beteuern, es ginge keineswegs darum, alle etwas älteren Beschäftigten oder alle mit einer gelegentlichen Erkältung auszusortieren, sondern nur eine grobe Vorgabe zu ma...
Martin Korte zu Jens Spahn Hagen (ots) - Jens Spahn ist Bundesgesundheitsminister. Er leitet ein Ressort mit vielen Baustellen: Pflegenotstand, Kostenexplosion, Landärztemangel, Krankenhauspleiten und so weiter und so fort. Der Jahresetat beträgt immerhin 15 Milliarden Euro, Spahns Politik betrifft Millionen Menschen unmittelbar. Eigentlich hat der Mann aus dem Münsterland genug zu tun. Aber Spahn will mehr, ein Ministeramt reicht ihm nicht. Selbstverständlich darf sich ein Politiker einmischen in ihm fachfremde Angelegenheiten - bei dem 37-Jährigen liegt jedoch die Vermutung nahe, dass es ihm weniger um Inhalte geht al...
Kommentar Ein Ungeheuer als Gesetz = Von Henning Rasche Düsseldorf (ots) - Nicht oft kommt es vor, dass man Bayern politisch gratulieren mag, nun ist es angezeigt. 30.000 Menschen zogen in München gegen das Polizeigesetz auf, das die CSU dort beschließen will. Die Freude über das dortige Engagement darf nicht täuschen - auch Nordrhein-Westfalen muss aufwachen. Das neue NRW-Polizeigesetz ist zwar ein etwas kleineres Ungeheuer als das bayerische, aber es ist eben immer noch dies: ein Ungeheuer. Es ist ein Ungeheuer, weil unschuldige Bürger nach Gutdünken überwacht und kontrolliert werden können. Es ist ein Ungeheuer, weil Menschen für Wochen ins Gefä...
Ditib-Funktionär Bekir Alboga will für AKP ins türkische Parlament – Kritik von … Köln (ots) - Der langjährige Generalsekretär, "Dialog-Beauftragte" und Sprecher der Türkisch-Islamischen Union Ditib in Deutschland, Bekir Alboga, will in die türkische Politik wechseln. Dies bestätigte eine Ditib-Vorstandssprecherin dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstag-Ausgabe). Der 55-Jährige bemüht sich für die islamisch-konservative AK-Partei von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan zur Parlamentswahl am 24. Juni um ein Mandat in der Provinz Konya. Es handele sich um eine "persönliche Entscheidung" ohne Bezug zum Verband, sagte die Sprecherin der Zeitung. Die Ditib sei eine überparteilic...
Undurchschaubar Kommentar von Martin Korte zum Tierwohl-Label Hagen (ots) - Transparenz ist wichtig - sagen immer alle. Beim Thema Tierwohl heißt das: Die Verbraucher sehen, wie und wo das Produkt entstanden ist, das sie sich in den Einkaufwagen werfen. Anscheinend legen immer mehr Kunden vor allem beim Fleisch-Kauf Wert auf diese Informationen. Sonst würde der Handel nicht reagieren. Es gibt bereits zahlreiche sogenannte Gütesiegel. Zum Beispiel das der Initiative Tierwohl, das von der Landwirtschaft ins Leben gerufen wurde. Bald soll zusätzlich (oder anstatt?) noch ein staatliches Label auf den Markt kommen. Genaues weiß man noch nicht; der Weg durch d...
Stärkung von Partnerschaften: Der schwere Transporthubschrauber Sikorsky CH-53K absolviert … Holzdorf, Deutschland (ots/PRNewswire) - Sikorsky, ein Unternehmen von Lockheed Martin (NYSE: LMT), und der schwere Transporthubschrauber CH-53K (https://www.lockheedmartin.com/us/products/ch-53k-helicopter.html) des United States Marine Corps hatten einen weiteren historischen Moment. Der CH-53K, der vor Kurzem in Deutschland angekommen war, absolvierte seinen ersten Flug im Ausland am Fliegerhorst Holzdorf in Deutschland. Der Hubschrauber absolvierte einen tadellosen Flug um den Fliegerhorst. Das Sikorsky-Team setzt die Vorbereitungen für das öffentliche internationale Debüt des King Stallio...
Kommentar zum Rücktritt der NRW-Agrar- und Umweltministerin Schulze Föcking Berlin (ots) - Die nordrhein-westfälische Umwelt- und Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking ist zurückgetreten. Als Grund gibt sie Anfeindungen an, die sich gegen sie und ihre Familie richten. Doch in Wirklichkeit dürfte der politische Druck auf Armin Laschets Problemministerin zu groß geworden sein. Dass es keine allzu gute Idee war, Schulze Föcking zur Ressortchefin zu ernennen, dürfte dem nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten schnell aufgefallen sein. Drei Skandale in nicht einmal einem Jahr im Amt sind eine verheerende Bilanz für die CDU-Politikerin. Gestolpert ist Schu...