Abdallah Frangi: Trump verantwortlich für die Toten von Gaza

Berlin (ots) – Der Berater von Palästinenserpräsident Abbas, Abdallah Frangi, macht US-Präsident Trump für die Eskalation der Gewalt im Gaza-Streifen verantwortlich.

Frangi sagte am Dienstag im Inforadio vom rbb, Trump sei „der Kaiser des neuen Roms. Der beschließt Sachen, von denen er keine Ahnung hat und nimmt Stellung zu Gunsten Israels – egal wie.“ Trumps Entscheidung, die US-Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, nannte der Berater „unverantwortlich“. Schließlich hätten zahlreiche Länder Ost-Jerusalem als künftige Hauptstadt eines palästinensischen Staates anerkannt.

Der Minister und Berater von Präsident Abbas für europäische Angelegenheiten machte Trump persönlich verantwortlich für die Toten bei den jüngsten Protesten im Gaza-Streifen. „Er ist verantwortlich für die Toten und für die Unruhe – und für die Zerstörung des Friedensprozesses.“ Trump treffe nur einseitige Entscheidungen und habe den israelischen Standpunkt hundertprozentig adaptiert.

Die jüngsten Proteste im Gaza-Streifen seien spontane Äußerungen von unzufriedenen, „eingezäunten Menschen im Gaza-Streifen“. Weder die Hamas, noch die Palästinenser-Regierung hätten dazu aufgerufen, betonte der Fatah-Politiker Frangi. „Diese Jungs sitzen in einem Gefängnis und haben beschlossen, die Welt auf sich aufmerksam zu machen.“

Quellenangaben

Textquelle:Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/51580/3943601
Newsroom:Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)
Pressekontakt:Rundfunk Berlin- Brandenburg
Inforadio
Chef / Chefin vom Dienst
Tel.: 030 – 97993 – 37400
Mail: info@inforadio.de