Die F.A.S. sucht Kandidaten für die Serie „Neue Häuser“

Frankfurt am Main (ots) – Zum achten Mal rufen F.A.S. und FAZ.NET private Bauherren auf, ihre Häuser vorzustellen. Auch in diesem Jahr suchen die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (F.A.S.) und F.A.Z.NET neue Wohnhäuser privater Bauherren, die durch architektonische Qualität, ein stimmiges Konzept und Energieeffizienz überzeugen. Bereits zum achten Mal ruft die Redaktion zur Bewerbung für die Reihe „Neue Häuser“ auf. Einsendeschluss ist der 16. Juli 2018. Wer sich traut, der baut – neu oder im Bestand, allein oder im Verein, auf dem Land oder in der Stadt. Aber wie, wo und unter welchen Umständen? Gefragt sind persönliche Baugeschichten von Bauherren, die ihre Immobilien selbst bewohnen. Berücksichtigt werden ausschließlich Wohnhäuser in Deutschland, die Architekten für Privatpersonen geplant haben. Zudem darf das Gebäude nicht älter als zwei Jahre sein oder dessen Sanierung nicht länger zurückliegen.

Weiterführende Informationen unter www.faz.net/haeuser

Bewerbungen können an folgende Mailadresse gerichtet werden: haeuser@faz.de oder an: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Stichwort „Neue Häuser“ Redaktion Wohnen Hellerhofstraße 2-4 60327 Frankfurt am Main

Wichtiger Hinweis:

Die eingereichten Materialien (Beschreibung, Fotos) dienen ausschließlich zur Auswahl. Die veröffentlichten Beiträge illustriert die F.A.S. grundsätzlich mit Fotos, die eigene Fotografen von Haus und Bewohnern aufnehmen. Da jeder einzelne Beitrag im Vorfeld mit viel Aufwand verbunden ist, sollte auf die Richtigkeit der Angaben geachtet und kein geschöntes Bildmaterial eingereicht werden. Sollte ein ausgewähltes Haus beim Besuch vor Ort nicht den in der Bewerbung geweckten Erwartungen entsprechen, behält sich die F.A.S. vor, von einer Veröffentlichung abzusehen.

Quellenangaben

Textquelle:Frankfurter Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/33296/3943768
Newsroom:Frankfurter Allgemeine Zeitung
Pressekontakt:Michaela Wiehl
Referentin Öffentlichkeitsarbeit
Frankfurter Allgemeine Zeitung
Telefon +49 69 75 91-1369
E-Mail: m.wiehl@faz.de
www.faz.net

Das könnte Sie auch interessieren:

Es bleibt nie nur beim Kaufpreis – Häuslebauer unterschätzen häufig die Details Hamburg (ots) - Befindet sich die Immobilienfinanzierung unter Dach und Fach, sind damit keineswegs alle kurzfristigen Ausgaben abgedeckt. Denn abgesehen von den klassischen Nebenkosten - die häufig rund 15 Prozent der gesamten Summe ausmachen - dürfen zukünftige Eigenheimbesitzer nicht die im direkten Vergleich unbedeutenden Beträge vernachlässigen. Das komplette Spektrum aller benötigten Dienstleistungen oder neuer Haushaltsgeräte realisieren die Kreditnehmer erst nach einigen Tagen bis Wochen in den eigenen vier Wänden. "Es fängt beim passenden Umzugsunternehmen an, geht bei der Möblierung ...
Handelsblatt Media Group setzt auf Kontinuität Düsseldorf (ots) - Ab sofort werden die Geschäftsführer Ingo Rieper (CFO), Gerrit Schumann (CDO) und Frank Dopheide die Handelsblatt Media Group gleichberechtigt führen. Diese Entscheidung ist eine Bestätigung, den eingeschlagenen Weg der Innovation und Transformation kraftvoll weiterzugehen. Frank Dopheide wird gleichzeitig zum Sprecher der Geschäftsführung ernannt. Ingo Rieper (50) ist als Chief Financial Officer für die Bereiche Controlling, Finanzen, Fachmedien sowie sämtliche Beteiligungen verantwortlich und übernimmt nun ebenfalls den Content Marketing-Anbieter planet c und das Research ...
Diese sichere Kapitalanlage sollten Finanzberater für ihre Kunden kennen Leipzig (ots) - Die Hartrampf Immobiliengruppe aus Sachsen ist seit vielen Jahren erfolgreich am Markt vertreten. Eigentümer und Geschäftsführer Klaus Hartrampf und sein Team bieten ihren Kunden ausgewählte Qualitätsimmobilien als direktes Eigentum an. Ihr Angebot richtet sich an private Käufer, aber auch an Finanz-, Versicherungs- und Immobilienvermittler, die ihrerseits deren Kunden eine sichere und wertstabile Geldanlage empfehlen möchten. Die angebotenen Bestandsimmobilien liegen vorwiegend in Chemnitz und kosten zwischen 50.000 und 120.000 EUR. Damit sind sie auch für Normalverdiener ersc...