Die neuen MEDIENTRIXX-Schulen stehen fest

Mainz (ots) –

Der Umgang mit Medien ist für Familien und Schulen eine große Herausforderung. Alle wollen Medien nutzen, aber wie geht das sinnvoll? SWR MEDIENTRIXX macht Angebote für Kinder, Schule und Eltern. Der Südwestrundfunk (SWR) fördert zusammen mit starken Partnern zehn Grundschulen pro Schuljahr in Rheinland-Pfalz. Die neuen MEDIENTRIXX-Schulen wurden heute anlässlich des Mainzer Bildungsforums iMedia von der rheinland-pfälzischen Bildungsministerin, Dr. Stefanie Hubig, verkündet.

Digitale Bildung als Zukunftskompetenz

„Zuallererst müssen Kinder in der Grundschule lesen, schreiben und rechnen lernen. Digitale Bildung ist aber eine Zukunftskompetenz, die ebenfalls schon in der Grundschule angelegt werden sollte. MEDIENTRIXX ist eine wertvolle Bereicherung der sehr guten Medienbildung an rheinland-pfälzischen Schulen. Dafür bedanke ich mich herzlich bei allen Partnerinnen und Partnern und bei den Projektverantwortlichen. Sie alle helfen mit, die Medienbildung in den Schulen zu festigen und weiter auszubauen“, so Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig.

Wissendurst und Entdeckerfreude

„Kinder verbinden Wissensdurst mit viel Entdeckerfreude. In der digitalen Welt gibt es aber auch immer Risiken und Nebenwirkungen. MEDIENTRIXX nimmt sich wie gewohnt beiden Seiten an und geht auch neue Wege wie zum Beispiel mit dem Programmiermodul ‚Scratch‘. Den neuen MEDIENTRIXX-Schulen möchte ich herzlich gratulieren, dass sie auf dem Weg in eine Zukunft mit viel Medienkompetenz nun tatkräftige Unterstützung bekommen“, so Dr. Simone Schelberg, SWR Landessenderdirektorin.

Mitmachen lohnt sich! Alle Grundschulen in Rheinland-Pfalz konnten sich bewerben. Der SWR und das Bildungsministerium haben aus allen Einsendungen zehn Grundschulen ausgewählt, die im kommenden Schuljahr 2018/2019 in den Genuss kommen, mit kostenlosen medienpädagogischen Angeboten gefördert und mit einer Plakette fürs Schulgebäude geehrt zu werden. Die SWR MEDIENTRIXX-Schulen haben bis Sommer 2019 Zeit, fünf der elf Module umzusetzen, darunter den verbindlichen Medienelternabend. Pro Schule wird dem SWR ein Ansprechpartner genannt. Die Termine werden individuell vereinbart.

Programmieren – kinderleicht! Zu SWR MEDIENTRIXX gehören zum Beispiel unter dem Titel „Alle mal herhören!“ das Zuhörprojekt „Ohrenspitzer“, bei dem Kinder sich mit Hörspielen auseinandersetzen, die Kinderführung „SWR Dschungeltour“ im Funkhaus Mainz oder junge Internet-Lernangebote wie „klick-tipps.net“ und „klicksafe“. Beim Workshop „An die Tablets, fertig, los!“ geht es um Tablets im Bildungseinsatz mit vielen Methoden und hilfreichen Tipps. Der Elternabend „Medienkompetenz“ informierte über Soziale Netzwerke und Datenverantwortung, Online-Spiele oder Kostenfallen. Neu in diesem Schuljahr ist das Modul „Programmieren – kinderleicht: erste Schritte mit Scratch“. Dabei geht es um eine „grafische Programmiersprache“, die speziell für Kinder entwickelt wurde. Die jungen Nachwuchs-Programmiererinnen und -Programmierer lernen, wie sie eine animierte Grußkarte und ein kleines Spiel erstellen können. Ebenfalls neu ist die Einheit „Kinder haben Rechte – auch online“. Hier wird die UN-Kinderrechtskonvention vorgestellt und einige Kinderrechte genauer betrachtet. Dabei geht es insbesondere um die Kinderrechte, die etwas mit Mediennutzung zu tun haben. Das Thema Datenschutz findet im Recht auf Privatsphäre einen Platz.

Starke Partner in Sachen Medienkompetenz SWR MEDIENTRIXX fasst wichtige medienpädagogische Angebote zusammen, mit dabei sind starke Medienkompetenz-Partner in Rheinland-Pfalz: das Bildungsministerium, die Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK), das Pädagogische Landesinstitut, der Landesbeauftragte für den Datenschutz, Klicksafe, medien+bildung.com, jugendschutz.net, Stiftung Medienkompetenz Forum Südwest, Planet Schule und der Südwestrundfunk (SWR).

Die „MEDIENTRIXX“-Schulen 2018/2019 im Überblick:

Lützelsoonschule Hennweiler 55619 Hennweiler Grundschule „Am Alten Schloss“ 55296 Lörzweiler Grundschule Offenbach 76877 Offenbach Grundschule Feldkirchen 56567 Neuwied Grundschule St. Georg 53562 Sankt Katharinen Westend-Grundschule 67549 Worms Grundschule „Am Möschelberg“ 54587 Lissendorf Grundschule Hellenhahn-Schellenberg 56479 Hellenhahn-Schellenberg Grundschule Geschwister-Scholl 67657 Kaiserslautern Grundschule am Königsberg 67752 Wolfstein

Weitere Informationen gibt es unter www.SWR.de/medientrixx.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/SWR – Südwestrundfunk
Textquelle:SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7169/3943797
Newsroom:SWR - Südwestrundfunk
Pressekontakt:Bianca von der Weiden
Tel. 06131 929 32742

bianca.von_der_weiden@SWR.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr als nur Blumen: Studie zeigt zehn Fakten zum Muttertag Berlin (ots) - Heute in zehn Tagen, am 13. Mai, ist Muttertag. Und schon jetzt laufen sich nicht nur Blumenhändler warm für den für sie umsatzstärksten Tag des Jahres. 53,7 Prozent der Deutschen wollen dieses Jahr ein Geschenk zum Muttertag kaufen und 27 Prozent geben für ihre Geschenke mehr als 20 Euro aus. Dies sind Ergebnisse einer repräsentativen Studie, die Statista im Auftrag von mydealz durchgeführt hat. Das Verbraucherforum hat zehn Fakten zum Muttertag zusammengestellt. 1.) Der Muttertag jährt sich dieses Jahr zum 95. MalDie Amerikanerin Anna Marie Jarvis begründete die Tradition d...
Ingo Zamperoni: Deutsche machen es sich zu leicht mit Kritik an Trump Osnabrück (ots) - Ingo Zamperoni: Deutsche machen es sich zu leicht mit Kritik an Trump "Tagesthemen"-Moderator hält Wiederwahl des US-Präsidenten für möglich - Dem 44-Jährigen sind Fahrräder wichtiger als Autos Osnabrück. "Tagesthemen"-Moderator Ingo Zamperoni (44) findet, dass "wir Deutschen es uns ein bisschen einfach machen", US-Präsident Donald Trump zu kritisieren. "Wenn man mal dieses ganze Getöse, diese polternde, ungehobelte, teilweise proletenhafte Art wegnimmt, dann macht er pragmatisch doch vieles, was in den Augen seiner Anhänger ankommt," sagte Zamperoni der "Neuen Osnabrücker Ze...
Ford Mustang zum dritten Mal in Folge meistverkauftes Sportcoupé der Welt Köln (ots) - - Ford setzte im vergangenen Jahr global 125.809 Mustang ab, davon rund 13.100 in Europa - Der wichtigste europäische Mustang-Markt war Deutschland vor Großbritannien und Frankreich - Mustang mit dem 5,0-Liter-V8-Motor ist die beliebteste Konfiguration - Verkauf des neuen Ford Mustang BULLITT-Editionsmodells startet im Sommer Der Ford Mustang war im vergangenen Jahr zum dritten Mal in Folge global das meistverkaufte Sportcoupé: 2017 wurden weltweit 125.809 neue Ford Mustang zugelassen, davon 81.866 in den Vereinigten Staaten, wo die Sportwagen-Ikone produziert wird. Dies bedeutet ...