Friedensdienst EIRENE erhält Evangelischen Friedenspreis 2018

Hannover (ots) – Der Internationale Christliche Friedensdienst EIRENE in Neuwied erhält den in diesem Jahr erstmals als „Evangelischer Friedenspreis“ verliehenen Friedrich Siegmund-Schultze-Förderpreis der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden (EAK). Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung würdigt gewaltfreies Handeln und ist in diesem Jahr Teil der Aktivitäten der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) zum Gedenken an das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren. Mit ihrer Unterstützung des Friedenspreises macht die EKD deutlich, dass die pazifistische Tradition evangelischer Friedensethik einen bedeutenden Teil kirchlicher Identität ausmacht. Der Evangelische Friedenspreis 2018 wird am 9. Oktober durch den Menschenrechtsaktivisten Peter Steudtner im Berliner Bonhoeffer Haus überreicht.

Mit EIRENE wird ein seit 1957 tätiger ökumenischer, internationaler Friedens- und Entwicklungsdienst ausgezeichnet, dessen Freiwillige und Fachkräfte sich gemeinsam mit Partnerorganisationen in Lateinamerika, Afrika, den USA und Europa weltweit für eine Kultur der Gewaltfreiheit, für soziale Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung engagieren. EIRENE entsendet dabei jedes Jahr Freiwillige und Fachkräfte in viele Länder, seit der Gründung haben mehr als 3000 Personen einen Friedensdienst mit EIRENE geleistet.

Der Friedrich Siegmund-Schultze-Förderpreis, der seit 1994 in unregelmäßigen Abständen aus Spenden finanziert verliehen wird, zeichnet die Arbeit von Menschen und Organisationen aus, die sich für Gewaltfreiheit einsetzen und damit zum Friedenshandeln ermutigen. Er erinnert an das friedensethische Wirken des evangelischen Theologen Friedrich Siegmund-Schultze, der 1914 zu den Gründern des Weltbundes für Freundschaftsarbeit gehörte.

Am 10. Oktober wird es einen Studientag der EAK in Kooperation mit der Evangelischen Akademie Berlin geben.

Hannover, 15. Mai 2018

Pressestelle der EKD

Carsten Splitt

Quellenangaben

Textquelle:EKD Evangelische Kirche in Deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/55310/3943876
Newsroom:EKD Evangelische Kirche in Deutschland
Pressekontakt:Carsten Splitt
Evangelische Kirche in Deutschland
Pressestelle
Stabsstelle Kommunikation
Herrenhäuser Strasse 12
D-30419 Hannover
Telefon: 0511 – 2796 – 269
E-Mail: presse@ekd.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Kauder: Berufung von Grübel ist wichtiges Signal für die Religionsfreiheit Berlin (ots) - CDU-Abgeordneter wird dem Thema noch mehr Gewicht verleihen Das Bundeskabinett hat auf seiner Klausurtagung am heutigen Mittwoch in Meseberg den CDU-Bundestagsabgeordneten Markus Grübel zum Beauftragten der Bundesregierung für weltweite Religionsfreiheit berufen. Dazu erklärt der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder: "Die Berufung von Markus Grübel in das neue Amt ist ein weiteres wichtiges Signal zur Stärkung der Religionsfreiheit in der Welt. Deutschland dokumentiert damit, dass es zusammen mit anderen Ländern bei diesem Thema eine international führende R...
Social Media im Job: Für jeden Zweiten Alltag Hamburg (ots) - Social Media nur ein Freizeit-Spaß, der bei der Arbeit nichts zu suchen hat? Weit gefehlt. An fast jedem zweiten Arbeitsplatz spielen Soziale Medien heute eine entscheidende Rolle. 48 Prozent der erwerbstätigen Deutschen mit Internet-Zugang nutzen Facebook, Twitter, Xing, YouTube und Co. beruflich. Das zeigt der aktuelle, repräsentative Social-Media-Atlas der Hamburger Kommunikationsberatung Faktenkontor und des Marktforschers Toluna. 15 Prozent der berufstätigen Onliner sind im Job wahre "Social-Media-Power-Nutzer" und setzen das Web 2.0 häufig für ihre Arbeit ein. Weitere 22 ...
Global Philanthropy Environment Index benennt politische Unsicherheit als größte Herausforderung … Indianapolis/Berlin (ots) - Der neue Index zeigt, dass sich die Philanthropie-Landschaft verbessert, aber in Schlüsselregionen deutlich restriktiver geworden ist Die Indiana University (IU) Lilly Family School of Philanthropy hat heute den Global Philanthropy Environment Index (GPEI) veröffentlicht. Es handelt sich dabei um die weltweit umfassendste Initiative, um politischen und wirtschaftlichen Entscheidungsträgern, Führungskräften sowie der interessierten Öffentlichkeit ein klares Verständnis für das Umfeld der globalen Philanthropie zu vermitteln. Mithilfe der Beiträge von mehr als 100 Exp...