BGA zum BIP: Deutsche Wirtschaft stößt an ihre Kapazitätsgrenzen – größerer Reformwille …

Berlin (ots) – „Die deutsche Wirtschaft stößt an ihre Kapazitätsgrenzen. Das abgeschwächte Wachstum von 0,3 Prozent im ersten Quartal ist zwar kein Anlass, den Kopf in den Sand zu stecken, allerdings wäre es dringend an der Zeit, die Wachstumskräfte wieder zu stärken. Dazu muss die Große Koalition jedoch ihre Prioritätenliste ändern und stärker Wachstumshemmnisse beseitigen. Unter den bestehenden Bedingungen ist das hohe Tempo der vergangenen beiden Jahre nicht zu halten.“ Dies erklärt Dr. Holger Bingmann, Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), heute in Berlin zum Wirtschaftswachstum im ersten Quartal.

„Es macht sich deutlich bemerkbar, dass der seit 2005 anhaltende wirtschaftliche Aufschwung – nur unterbrochen durch die Wirtschafts- und Finanzkrise 2008/09 – zu nachlassendem politischen Reformwillen geführt hat. Dringende Strukturreformen, etwa im Steuerrecht, werden aufgeschoben und immer neue bürokratische Lasten binden die Wachstumskräfte. Hinzu kommen der Mangel an Fachkräften sowie die Verunsicherung durch zunehmende handelspolitische Konflikte und dem nahenden Brexit. Die Politik in Deutschland ist aufgerufen, die Signale aus den USA, Großbritannien oder Frankreich aufzunehmen und proaktiv den Gestaltungsspielraum hierzulande zu verbessern. Sonst verpassen wir ganz schnell den Anschluss“, so Bingmann abschließend.

12, Berlin, 15. Mai 2018

Quellenangaben

Textquelle:BGA Bundesverb. Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6564/3943900
Newsroom:BGA Bundesverb. Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V.
Pressekontakt:Ansprechpartner:
André Schwarz
Pressesprecher
Telefon: 030/ 59 00 99 520
Telefax: 030/ 59 00 99 529

Das könnte Sie auch interessieren:

zum Datenschutz Halle (ots) - Die neue Verordnung hat zum Ziel, die Daten jedes Einzelnen zu schützen. Nicht nur Unternehmen und Webseitenbetreiber sind verunsichert, auch Blogger, Vereine und Fotografen sind nervös. Die Verunsicherung ist nachvollziehbar. Denn die neue Datenschutzgrundverordnung sieht strenge Vorschriften vor. Wer sich bis jetzt nicht darum gekümmert hat, kommt nun nicht mehr daran vorbei. Bislang drohten keine Sanktionen, obwohl viele Teile der DSGV auch schon galten. Das vergessen manche Kritiker. Statt schon vorab die Umsetzung der DSGV schlecht zu reden, sollte die Kanzlerin Deutschland...
GfK-Kundenbefragung zur girocard: Vertrauen entscheidet Frankfurt/Main (ots) - Geldangelegenheiten sind Vertrauenssache - dabei punkten nach Ansicht der Kunden vor allem die Banken und Sparkassen. So hat mit 90 Prozent die überwältigende Mehrheit der Befragten großes oder sogar sehr großes Vertrauen in die Bezahlverfahren der Banken und Sparkassen, wie z. B. das girocard System. Das Vertrauen ist dabei in allen Altersgruppen auf dem gleichen, hohen Niveau. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der GfK von Januar 2018. Im Auftrag der EURO Kartensysteme befragten die Marktforscher 1.207 Personen zwischen 16 und 69 Jahren. 85 Prozent derj...
Obdachlosigkeit macht krank Berlin (ots) - Kurzform: Das Leben auf der Straße zehrt an der Gesundheit, die Lebenserwartung von wohnungslosen Menschen liegt 25 bis 30 Jahre unter dem Bevölkerungsdurchschnitt. Obdachlose bräuchten deshalb eigentlich gesonderte Behandlungen, doch das Gegenteil ist der Fall. Viele haben nicht mal eine Krankenversicherung, besonders aus Osteuropa Zugereiste. Und in den Krankenhäusern will man sie als Patienten in der Regel auch nicht lange behalten. Dieses Problem lässt sich nur lösen, wenn die Hilfsorganisationen Fachpersonal bekommen, das entsprechend entlohnt wird. Vier Millionen Euro zusä...