Gottstein: FREIE WÄHLER lehnen Neuordnung des PAG-Gesetzes in Bayern ab

München (ots) – Eva Gottstein, sicherheitspolitische Sprecherin der FREIEN WÄHLER im Bayerischen Landtag und stellvertretende Vorsitzende des Landtagsinnenausschusses, zum Gesetzentwurf der Staatsregierung für ein Gesetz zur Neuordnung des bayerischen Polizeirechts (PAG-Neuordnungsgesetz):

„Die FREIEN WÄHLER werden gegen den PAG-Gesetzentwurf stimmen. Mit unseren Änderungsanträgen haben wir zwar erreicht, dass der Gesetzentwurf in einigen Punkten entschärft wird. Allerdings geht er nach wie vor weit über die durch die EU erforderlichen Änderungen hinaus und wurde mit ‚heißer Nadel‘ gestrickt. Jetzt will die CSU die Umsetzung entsprechend begleiten. Doch ein Gesetz, dessen Umsetzung durch Experten begleitet werden muss, ist ein schlechtes Gesetz. Der umgekehrte Weg wäre der richtige – mit Experten das Gesetz überarbeiten und dann verabschieden. Sicher muss das PAG hinsichtlich der Digitalisierung in Teilbereichen angepasst werden. Aber im sichersten Bundesland Deutschlands mit einem solchen Rundumschlag die Bevölkerung zu verunsichern, empfinden wir FREIEN WÄHLER als unverantwortlich.“

Quellenangaben

Textquelle:Freie Wähler Landtagsfraktion Bayern, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/105508/3944398
Newsroom:Freie Wähler Landtagsfraktion Bayern
Pressekontakt:Der Pressesprecher der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion
im Bayerischen Landtag
Dirk Oberjasper
Maximilianeum
81627 München
Tel. 089 / 4126 – 2941
dirk.oberjasper@fw-landtag.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Rehberg: Finanzspielräume auch für Steuerentlastung nutzen Berlin (ots) - Mehr Mittel für Verteidigung und Entwicklungspolitik notwendig Die neue Steuerschätzung zeigt erneut, dass sich die öffentlichen Haushalte in Deutschland in sehr guter Verfassung befinden. Dazu erklärt der haushaltspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Eckhardt Rehberg: "Die erneuten Steuermehreinnahmen verdanken wir der exzellenten Wirtschafts- und Beschäftigungslage in unserem Land. Dies ist nicht zuletzt das Ergebnis der guten Finanz- und Wirtschaftspolitik der unionsgeführten Bundesregierung der vergangenen Jahre. Die zusätzlichen Steuereinnahmen des Bundes werd...
CDU-Innenpolitiker fordert Konsequenzen nach tödlichen Hundeattacken Düsseldorf (ots) - Angesichts von drei Todesopfern durch Hundeattacken innerhalb von einer Woche hat Innenstaatssekretär Günter Krings die zuständigen Bundesländern zu einer Überprüfung aufgefordert. "Jedes Land sollte für sich sehr kritisch prüfen, ob die Regeln ausreichen und wie sie konsequenter vollzogen werden können", sagte der CDU-Politiker der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). Der Schutz insbesondere von Kindern müsse "oberste Priorität" haben, sagte Krings.QuellenangabenTextquelle: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.press...
Kommentar zu neuen Entwicklungen im Fall Oury Jalloh: Noch lange nicht genug Berlin (ots) - Seit ein paar Monaten kommen immer wieder neue Details über die Vertuschungsversuche im Fall Oury Jalloh an die Öffentlichkeit. Sachsen-Anhalts Regierung steht unter Zugzwang. Nun kündigte sie an, zwei Sonderermittler einzusetzen, um den Tod des vor 13 Jahren in einer Dessauer Polizeizelle verbrannten Flüchtlings zu untersuchen. Beide gelten als unabhängige Experten. Ihr Erfolg wird stark von dem offiziellen Arbeitsauftrag, ihren Befugnissen und der Kontrolle wie Kooperationsbereitschaft manch mindestens unwilliger Behörde abhängen. Im besten Fall können die Ermittler zur Aufklä...