Baden-württembergische AfD-Landtagsfraktion boykottiert Geburtstagsempfang von Ministerpräsident …

Stuttgart (ots) – Einstimmig haben sich die baden-württembergischen Landtagsabgeordneten der AfD dazu entschlossen, die Einladung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann zu einem „politischen Symposium“ anlässlich seines 70. Geburtstages im Landtag von Baden-Württemberg zurückzuweisen. Hintergrund des Boykotts der Geburtstagsfeierlichkeiten des grünen Ministerpräsidenten durch die AfD-Fraktion, an denen am Donnerstag, 17. Mai, auch politische Weggefährten und Freunde Winfried Kretschmanns teilnehmen sollen, ist die Finanzierung des Symposiums und des damit einhergehenden Empfangs durch den Steuerzahler, die die AfD bereits seit geraumer Zeit bemängelt. Der Jubilar hatte die Kritik der AfD an der Finanzierung seiner Geburtstagsfeier arrogant mit den Worten abgewiegelt, dass das Land Baden-Württemberg daran sicher nicht verarmen werde und damit einmal mehr seinen leichtsinnigen Umgang mit Steuergeldern bezeugt.

Aufruf an die Parlamentarier aller Parteien

Als Zeichen des Respekts der Parlamentarier gegenüber den von den Bürgern erwirtschafteten Steuergeldern fordert die AfD-Landtagsfraktion die Abgeordneten aller anderen Parteien auf, ihrem Beispiel zu folgen und die grün-schwarze Propagandaveranstaltung zu boykottieren. „Das ist eine exzellente Gelegenheit, dem Bürger zu zeigen, dass der Landtag wirklich gewillt ist, verantwortungsvoll mit den Steuern und Abgaben der Baden-Württemberger umzugehen und sie nicht für sinnlose Häppchentermine der politischen Elite zu vergeuden. Wer sich ungeachtet der bekannten Tatsachen über die Finanzierung der Kretschmann’schen Geburtstagsfeier dennoch daran beteiligt, zeigt dem Bürger gegenüber sein wahres Gesicht und braucht sich über die zunehmende Politikverdrossenheit in unserem Land nicht zu wundern“, stellt AfD-Abgeordneter und stellvertretender Fraktionsvorsitzender Emil Sänze im Namen der 20-köpfigen AfD-Fraktion fest.

Quellenangaben

Textquelle:AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/127902/3944413
Newsroom:AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg
Pressekontakt:Klaus-Peter Kaschke
Lic. rer. publ.
Pressereferent der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Straße 3
70173 Stuttgart
Telefon: +49 711-2063 5639
Klaus-Peter.Kaschke@afd.landtag-bw.de

Das könnte Sie auch interessieren:

„ttt – titel thesen temperamente“ (hr) am Sonntag, 8. April 2018, um 23:05 Uhr München (ots) - Deniz Yücel - der deutsch-türkische Journalist im exklusiven Fernsehinterview Seit sechs Wochen ist Deniz Yücel frei - entlassen aus dem türkischen Gefängnis, in dem er ein Jahr ohne Anklageschrift gefangen gehalten wurde, davon über acht Monate in Isolationshaft. Erst am Tag seiner Entlassung erfuhr er, was die türkische Justiz ihm vorwirft: ein paar Zeitungsartikel, erschienen in der Tageszeitung "Die Welt", deren Korrespondent Yücel ist, sowie Kontakte zu Oppositionspolitikern, Menschenrechtsanwälten, Wissenschaftlern. Mehr nicht. Für seine reguläre journalistische Tätigkeit...
WESTPOL-Umfrage: Durchwachsene Zwischenbilanz für Schwarz-Gelb Köln/Düsseldorf, 13.05.2018 (ots) - Ein Jahr nach der Landtagswahl beurteilen die Wahlberechtigten die neue schwarz-gelbe Regierung verhalten. Mehr als die Hälfte der Bürgerinnen und Bürger (51 Prozent) sind weniger oder gar nicht zufrieden mit der Arbeit der Landesregierung. Nur 44 Prozent sind sehr zufrieden oder zufrieden. Im bundesweiten Vergleich liegt die NRW Koalition damit im hinteren Mittelfeld. Das ist das Ergebnis des NRW-Trends, den Infratest dimap im Auftrag des WDR-Magazins WESTPOL in dieser Woche erhoben hat. Mehr Vertrauen bei Innerer Sicherheit, kaum Plus bei Schul- und Verkeh...
AiwangerFREIE WÄHLER zu Kindergeldzahlungen ins EU-Ausland: CSU wird an bestehendem System nichts … München (ots) - Hubert Aiwanger, Vorsitzender der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, zur Meldung "Bayern kündigt Bundesratsinitiative gegen Vielehen an" und der darin vom bayerischen Ministerpräsidenten Söder geäußerten Kritik an der Höhe der Kindergeldzahlungen für im Ausland lebende Kinder: "Es ist ein langjährig praktiziertes Versäumnis der Bundesregierung aus CDU/CSU/SPD, dass überhöhte Kindergeldzahlungen ins Ausland fließen. Gerade die CSU wird daran aber nichts ändern. Denn die Wirtschaftslobby profitiert davon, relativ günstige Arbeitskräfte aus Osteuropa zu bekommen, die wegen des hohen K...
Tags: