Neue Rolle in der Sachsenklinik: Isabel Varell steigt bei „In aller Freundschaft“ ein

Leipzig (ots) –

Die Schauspielerin, Sängerin, Autorin und Fernsehmoderatorin Isabel Varell verkörpert ab Folge 813 „Unverblümt“ (Sendung am 22. Mai, 21.00 Uhr im Ersten) die bodenständige und temperamentvolle Linda Schneider, Mutter der Krankenschwester Miriam Schneider (gespielt von Christina Petersen).

Linda Schneider kommt nach Leipzig, um nach schwierigen Zeiten und einigen Schicksalsschlägen in der Mitte ihres Lebens noch einmal durchzustarten. Sie ist eine Frau mit großem Herzen und einem etwas speziellen Humor. Nach der Schließung ihres kleinen Lebensmittelgeschäftes auf dem Dorf hat sie sich voll auf die Erziehung ihrer beiden Kinder konzentriert. Nun verlässt auch Miriams Bruder die Heimat, um eine Lehre anzutreten. Linda fällt zu Hause die Decke auf den Kopf. Sie besucht ihre Tochter in der Sachsenklinik und hat vor, in Leipzig zu bleiben. Miriam ist davon zunächst nicht begeistert.

„Ich freue mich sehr auf diese Mutterrolle. Im richtigen Leben ist das nie Wirklichkeit geworden, daher ist es umso schöner für mich, diese Momente nun vor der Kamera auszuleben. Meine Kollegin und „neue Tochter“ Christina Petersen habe ich im Herzen bereits adoptiert. Vom ersten Drehtag an haben wir einen sehr guten Draht zueinander.“ beschreibt Isabel Varell ihre neue Rolle und die Dreharbeiten in Leipzig.

Zum Inhalt der Folge:

Linda Schneider, die Mutter von Schwester Miriam, taucht unangekündigt in der Sachsenklinik auf, um sich ambulant ihre Krampfadern ziehen zu lassen. Die sehr kommunikative Frau wird von Dr. Maria Weber behandelt, der durch den Redefluss von Linda schnell der Kopf schwirrt. Maria verwechselt deshalb im Eifer des Tagesgeschäfts die Patientinnen „Schneider“ und „Schreiner“, weshalb es zu einer lebensbedrohlichen Medikamentenverwechslung kommt.

Die Schauspielerin, Sängerin, Autorin und Fernsehmoderatorin Isabel Varell sah das breite Fernsehpublikum zuletzt in den Hauptrollen von „Rote Rosen“ (Das Erste, 2009-2010), „Lena – die Liebe meines Lebens“ (ZDF 2010) oder „Rosamunde Pilcher“ (ZDF, 2012). Ab 14. Mai moderiert die geborene Kempenerin die neue ARD-Morgensendung „Live nach 9“ mit Tim Schreder. Auch auf den Musicalbühnen ist Isabel Varell zu Hause: Aktuell ist sie in einer der Hauptrollen im Musical „Hairspray“ auf Tournee. Im Theater steht sie derzeit in Stuttgart, Essen und Köln in den Stücken „Trennung frei Haus“, „Diese Nacht oder nie“ und „Sommerabend“ auf der Bühne. 2016 erschien ihre Biografie „Mittlere Reife: Aus meinem Leben“.

Die wöchentliche Serie „In aller Freundschaft“, immer dienstags um 21.00 Uhr im Ersten, wird von der Saxonia Media Filmproduktionsgesellschaft mbH im Auftrag des MDR und der ARD/DEGETO produziert. Sie ist eine Gemeinschaftsproduktion der ARD. Produzent ist Joke Kromschroeder. Die Redaktion hat Franka Bauer, für die Gesamtleitung ist Jana Brandt verantwortlich. Mehr zur Serie, Rollen und Darstellern unter mdr.de/in-aller-freundschaft/index.html

Pressefotos unter http://ard-foto.de bzw. http://pressefoto@mdr.de

Quellenangaben

Bildquelle:obs/MDR/Saxonia Media/Sebastian Kiss
Textquelle:MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7880/3944788
Newsroom:MDR Mitteldeutscher Rundfunk
Pressekontakt:MDR: Bianca Hopp
Presse und Information
Tel.: (0341) 3 00 64 32
oder E-Mail: presse@mdr.de
Twitter: @MDRpresse

SAXONIA MEDIA: Steffi Theuring
Pressesprecherin

Tel.: (0172) 3 62 88 08 bzw. E-Mail: steffi.theuring@saxonia-media.de

Das könnte Sie auch interessieren:

„Mach ihn!“: WM-Finaltorschütze Mario Götze präsentiert neue Sportbriefmarken Frankfurt am Main (ots) - Die neuen Briefmarken "Für den Sport" zeigen "Legendäre WM-Finals". Unvergessen sind die Kommentare der Reporter von damals, die die WM-Titel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft begleiteten und so ins kollektive Gedächtnis übergegangen sind. Nun zieren sie die neuen Postwertzeichen zu Gunsten der Sporthilfe-Förderung. Thema der Marken sind die Titel der Jahre 1954, 1974 und 1990, zusätzlich findet sich im Markenheft ein Motiv zum WM-Finale 2014, in dem Mario Götze den umjubelten Treffer in der Verlängerung erzielte. Markenheft und Einzelmarken sind bei der Deutsc...
Ostbeauftragter Christian Hirte sicher: Neue Länder werden Gehaltsniveau im Westen „nie erreichen“ Bonn (ots) - Der neue Ostbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte (CDU), ist überzeugt, dass die Lohnunterschiede zwischen alten und neuen Bundesländern nicht beseitigt werden können. "Wir werden in den Neuen Bundesländern nie ein solches Gehaltsniveau haben wie im Westen - dafür fehlen uns die Wachstumsmetropolen, die es im Westen gibt", erklärte Hirte in der "Diskussionssendung Unter den Linden" im Fernsehsender phoenix (Montag, 16. April). Wichtig sei es, dass die Politik gezielt die zahlreichen kleinen und mittelständischen Unternehmer fördere. "Wir müssen die kleinen Pflänzchen im...
Messerattacken – Einzelfälle oder doch Trend zu mehr Gewalt? Mainz (ots) - Im Dezember 2017 wurde in Kandel die 15-jährige Mia erstochen, im Ruhrgebiet stirbt ein 14-Jähriger nach Messerstichen in den Hals, in Kaiserslautern tötet ein 37-Jähriger den neuen Partner seiner ehemaligen Lebensgefährtin im Streit mit dem Messer: Immer neue schwere Messeattacken gehen durch die Presse. Inzwischen ist bei einigen Bürgern die Furcht, selbst Opfer eines solchen Angriffs zu werden, zu spüren. Viele fragen sich, ob sie bei Streitereien noch eingreifen sollen. Schließlich könnte einer der Kontrahenten ein Messer haben. Auch Polizeibeamte bestätigen immer wieder, das...