Meuthen: Fader Beigeschmack bleibt bei Gabriels neuem Alstom-Job

Berlin (ots) – Zu dem neuen Verwaltungsrat-Job des ehemaligen Wirtschafts- und Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) bei der Zug-Allianz Siemens und Alstom sagt der AfD-Bundessprecher Prof. Dr. Jörg Meuthen:

„Nach der Politik lockt das große Geld. Auch für Sigmar Gabriel scheint der Wunsch nach mehr Geld, aber weniger Rampenlicht in Erfüllung zu gehen“, sagt Prof. Dr. Jörg Meuthen, AfD-Bundessprecher. „Gabriel hält die für sinnvoll erachtete Karenzzeit von einem Jahr nicht für einen passenden Zeitraum, um als ehemaliger Mandatsträger genügend Abstand von der Politik zu finden. Es bleibt ein fader Beigeschmack bei der neuen Position von Gabriel. Denn in seiner Amtszeit als Bundeswirtschaftsminister von 2013 bis 2017 hatte sich Wirtschaftsminister Gabriel 2014 für eben diese Fusion von Siemens und Alstom stark gemacht. Ob Gabriel als Wirtschaftsminister seine Entscheidungen nach besten Wissen und Gewissen im Sinne Deutschlands traf, darf man heute durchaus in Frage stellen“, so Meuthen.

Quellenangaben

Textquelle:AfD – Alternative für Deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/110332/3944844
Newsroom:AfD - Alternative für Deutschland
Pressekontakt:pressestelle@afd.de
Pressestelle Bundesvorstand
Alternative für Deutschland

Schillstraße 9 / 10785 Berlin

Das könnte Sie auch interessieren:

Schön: Frauenquote hat Erwartungen erfüllt Berlin (ots) - Zielmarke bei 30 größten deutschen börsennotierten Unternehmen erreicht Die Personalberatung Russell Reynolds Associates, die seit acht Jahren die Zusammensetzung der Aufsichtsräte der DAX-30-Unternehmen analysiert, hat am gestrigen Donnerstag die aktuellen Zahlen präsentiert. Dazu erklärt die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Nadine Schön: "Die Frauenquote ist ein Erfolg. Lag Ende 2011 der Frauenanteil bei den Aktionärsvertretern in DAX-30-Aufsichtsräten nur bei rund 10 Prozent, Ende 2014 kurz vor Inkrafttreten der gesetzlichen Regelungen...
Pazderski: Merkel ohne Verständnis für die Bundeswehr Berlin (ots) - Der Kanzlerin fehlt jeder Respekt vor der Bundeswehr. Das deutet Die Welt heute in ihrem Bericht über eine Tagung der Führung der Streitkräfte an, auf der Merkel gesprochen hat. Georg Pazderski, stellvertretender AfD-Bundessprecher, ist alarmiert angesichts dieser Entwicklung. "Dieser herablassende Ton Merkels gegenüber der Bundeswehrführung passt zu ihrem vollkommen gleichgültigen Umgang mit unseren Soldaten im Alltag wie im Einsatz. Zwar macht die Kanzlerin vage Versprechungen, den Verteidigungshaushalt bis 2025 anheben zu wollen. Die inkompetente politische Führung allen vora...
Gauland: Aufklärung und Dialog im Fall Skripal Berlin (ots) - Zum Bericht des britischen Militärlabors, es gäbe keine Beweise dafür, dass das Gift, das zum Tod von Skripal geführt hat, aus Russland komme, erklärt der AfD-Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland: "Es existieren keine Beweise dafür, dass Russland hinter dem Mordanschlag auf Skripal steckt. Das bedeutet vor allen Dingen, dass die Ausweisungen von russischen Diplomaten und alle anderen politischen Maßnahmen gegen Russland in dieser Sache voreilig und unklug waren. Auch in Diplomatie und Politik muss zunächst die Unschuldsvermutung gelten. Das voreilige, fast hysterische Ausweise...
Tags: