Bausparkasse Mainz AG steigert Ergebnis und Reserven: Spezialbank für Baufinanzierung und …

Mainz (ots) – Die Bausparkasse Mainz AG (BKM) setzt ihren Wachstumskurs der vergangenen Jahre im Geschäftsjahr 2017 fort. In einem leicht schwächeren Bausparmarkt konnte die BKM ihr Neugeschäft um 1,6 Prozent auf 847 Millionen Euro Bausparsumme ausbauen. In der Folge stiegen die Bauspareinlagen um 1,9 Prozent auf 719 Millionen Euro.

Wesentlich für die Ertragsentwicklung war der Anstieg des Bestandes an Baudarlehen um fast 4 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro. Die Bilanzsumme blieb mit 2,4 Milliarden Euro auf Vorjahresniveau.

Überschuss auf 10 Jahres-Hoch

Der Jahresüberschuss nach Steuern erhöhte sich gegenüber 2016 um 600.000 Euro auf 2,1 Millionen Euro (Vorjahr: 1,5 Millionen Euro). Die BKM schloss das Geschäftsjahr 2017 folglich mit dem höchsten Überschuss seit 10 Jahren ab. Der Anstieg lässt sich zum einen auf das Ergebnis aus ordentlicher Geschäftstätigkeit zurückführen. Zum anderen konnte die BKM ihre Verwaltungs- und Risikokosten im Vergleich zum Vorjahr weiter senken.

Stille Reserven wurden nicht aufgelöst – im Gegenteil: die BKM verdoppelte den als Eigenkapital anzurechnenden Fonds für allgemeine Bank-risiken nach § 340g HGB auf 5,2 Millionen Euro (Vorjahr: 2,6 Millionen Euro).

„Wir freuen uns über diese Entwicklung in Anbetracht des für Bausparkassen weiterhin schwierigen Nullzins-Umfeldes und der Herausforderungen durch staatlich veranlasste Regulatorik und Bürokratie“, betont Vorstandssprecher Dr. Bernd Dedert.

Guter Start in 2018

Bereits in den ersten vier Monaten des laufenden Jahres konnte die BKM den Finanzierungsbestand um 20 Millionen Euro steigern. Die vermittelte Bausparsumme lag mit 307 Millionen Euro 3 Prozent über dem Ergebnis aus dem Vorjahreszeitraum. Für das Geschäftsjahr 2018 rechnet die BKM insgesamt mit einer guten Neugeschäfts- und Ertragsentwicklung.

Pfandbriefemission und Digitalisierung als strategische Projekte

Die BKM will ab Herbst 2018 ihre Mittelbeschaffung durch die Emission von Hypothekenpfandbriefen erweitern und rechnet mit einer baldigen Genehmigung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Die Refinanzierung des wachsenden Bestandes an Baudarlehen wird dadurch günstiger. Für das Neugeschäft im Bereich Baudarlehen soll darüber hinaus ein digitalisierter Prozess etabliert werden.

Quellenangaben

Textquelle:BKM Bausparkasse Mainz AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/62593/3944903
Newsroom:BKM Bausparkasse Mainz AG
Pressekontakt:Bausparkasse Mainz AG
Nicole Siber
06131/303-145
presse@bkm.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Paz De La Huerta Inc. startet Crowdfunding für Kinofilm „Valley of Tears“ Santa Monica, Kalifornien (ots/PRNewswire) - Ein starkes emotionales Werk der Filmkunst - Paz De La Huerta schreibt, inszeniert, produziert und spielt die Hauptrolle in dieser eindringlichen, verzehrenden Erkundung von Niedergang und Erlösung. In einer modernen Neuerzählung von Hans Christian Andersons "Die roten Schuhe" schafft es eine junge Frau, mit Willenskraft augenscheinlich erdrückende Widrigkeiten zu überwinden. Die szenischen Dreharbeiten zu diesem Kinofilm sind zu 90% abgeschlossen. Das Werk kam im Verlauf von 12 Jahren Stück für Stück zustande, wobei der größte Teil der Dreharbeiten...
Die Strategien von Stonegate Digital Capital Group erzielten seit der Gründung mit Partnerkapital* … Stonegate Digital Capital Group bietet eine Multi-Strategy-Fondsplattform mit Blockchain-Schwerpunkt New York (ots/PRNewswire) - Stonegate Digital Capital Group nimmt an der Consensus 2018 während der Blockchain Week in New York City teil. Stonegate Digital Capital Group ist mit zwei unternehmenseigenen Hedge-Fonds-Strategien, die seit der Gründung eine Bruttoperformance von über 439 % und 1144 % bis Ende April 2018 erzielt haben, führend auf den Gebieten Expertise und Performance. Diese Fonds arbeiten seit Oktober und November 2017 mit Partnerkapital*. Consensus 2018 wird mehr als 250 Redner ...
Mit dem Smartphone Geld senden: Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie Sparkassen bieten … Berlin (ots) - Die Rechnung im Restaurant unter Freunden teilen? Dem Patenkind einen Geldbetrag zum Geburtstag übergeben? Seit Ende 2016 bieten Volksbanken und Raiffeisenbanken unter der Bezeichnung "Geld senden & anfordern" sowie Sparkassen mit "Kwitt" in ihren Banking-Apps ihren Kunden das einfache bargeldlose Senden von Geld über das Smartphone an. Seit Februar 2018 sind die beiden Bezahllösungen untereinander interoperabel, so dass Kunden beider Institutsgruppen über diese Lösungen bereits gegenseitig Geld senden und anfordern können. Ab Anfang Juni 2018 werden beide Institutsgruppen d...