Exklusiv in TV DIGITAL: Axel Prahl über den Münsteraner Kino-„Tatort“: „Bisher haben wir keinen …

Hamburg (ots) – 2018 gibt es – erstmals in der Geschichte des Münster-„Tatorts“ – nur einen ARD-Krimi mit Axel Prahl und Jan Josef Liefers. Der angebliche Grund: Die Schwangerschaft von Ensemble-Mitglied Friederike Kempter. Jetzt räumt Axel Prahl in TV DIGITAL mit diesem Gerücht auf: „Ich möchte einmal betonen, dass die Tatsache, dass es in diesem Jahr nur einen Münster-‚Tatort‘ gibt, nichts, aber auch gar nichts mit der Schwangerschaft von Friederike Kempter zu tun hat. Normalerweise hätten wir Anfang 2018 mit dem Dreh für den Herbst-‚Tatort‘ begonnen. Doch aus verschiedensten Gründen werden die nächsten Folgen erst in der zweiten Jahreshälfte 2018 produziert.“

Nach dem Kino-„Tatort“ gefragt, erklärt Prahl: „Bisher haben wir keinen Verleiher und Produzenten gefunden, der sich da rantraut.“ Auf die Frage, ob die Finanzierung nach Schweigers Kino-„Tatort“-Flop schwieriger geworden sei, antwortet Prahl: „Kein Kommentar.“

Warum eigentlich haben die Münsteraner Ermittler beide keine Frau oder Freundin? Prahl: „Ich glaube, weil die ganzen persönlichen Geschichten vom eigentlichen Krimi ablenken. Ich finde sie jedenfalls hinderlich, und viele ‚Tatort‘-Fans sehen das genauso. Sie fangen gerne an zu maulen, wenn es beispielsweise um Thiels Tochter geht. Außerdem sind Thiel und Boerne zwei schwierige Stiefel – und letztlich ohnehin miteinander verheiratet.“ Jan Josef Liefers ergänzt: „Obwohl, so ein paar sexy Bettszenen mit uns? Aber dann wären wir nicht mehr FSK 12 und würden ins Nachtprogramm verbannt. Insofern lieber nicht!“

Zuletzt gesteht Axel Prahl, dass es manchmal nervt, wenn Fans des Münster-„Tatorts“ ihn mit seiner Ermittlerfigur verwechseln: „Zuweilen kommt es auch zu Übergriffigkeiten. Manche Menschen glauben, dass ich ein totaler Kumpeltyp wäre, den man einfach mal so in den Arm nehmen dürfte. Aber das mag ich so gar nicht, und auch ein Frank Thiel wäre vermutlich entsetzt, wenn ihn ein wildfremder Mensch einfach umarmen wollte.“

Das Interview mit Axel Prahl und Jan Josef Liefers erscheint am 18. Mai in TV DIGITAL.

Alle Zitate und Infos nur bei Nennung der Quelle TV DIGITAL frei.

Quellenangaben

Textquelle:TV DIGITAL, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/54257/3945067
Newsroom:TV DIGITAL
Pressekontakt:Redaktioneller Ansprechpartner:
Mike Powelz
Chefreporter TV DIGITAL
Tel. 040 / 5544 – 72310
mike.powelz@funke-zeitschriften.de

Das könnte Sie auch interessieren:

„Maischberger“ am Mittwoch, 2. Mai 2018, um 22:45 Uhr München (ots) - Das Thema: "Man wird ja wohl noch sagen dürfen!" Wie diskriminierend ist Sprache? Politische Korrektheit in Sprache und Kunst: Sind "Zigeunerschnitzel" und "Negerkuss" zu Recht aus unserem Vokabular gelöscht? Wie weit dürfen Rapper in ihren umstrittenen Texten gehen? Und welche Regeln müssen für Kabarettisten gelten? Was darf Satire, was darf Kunst? Macht uns eine politisch korrekte und gendergerechte Sprache zu besseren Menschen? Oder ist "Political Correctness" eine "reale Gefahr für die freie Gesellschaft" (DIE ZEIT)? Die Gäste:Peter Hahne (Fernsehmoderator und Buchautor)...
Gruner + Jahr startet Magazin mit Guido Maria Kretschmer Hamburg (ots) - Im Herbst 2018 bringt Gruner + Jahr ein neues Magazin in Zusammenarbeit mit Guido Maria Kretschmer heraus. Das Magazin wird monatlich erscheinen. Verantwortlich ist ein Redaktionsteam um BRIGITTE-Chefredakteurin Brigitte Huber, die bereits BARBARA erfolgreich mitentwickelt hat. Gruner + Jahr hat mit BARBARA vor über zwei Jahren ein erstes Persönlichkeitsmagazin auf dem deutschen Zeitschriftenmarkt etabliert. Mit Erfolg: BARBARA verkauft über 115.000 Hefte. Zu Jahresbeginn brachte der Hamburger Verlag DR. v. HIRSCHHAUSENS STERN GESUND LEBEN auf den Markt, von dessen erster Ausga...
DKMS-Sonderzug: Einladung zu Pressetermin in Berlin Tübingen (ots) - Der DKMS-Sonderzug rollt Dank der Unterstützung des Hauptsponsors RailAdventure aus München eine Woche lang quer durch Deutschland. Er macht an folgenden Stationen Halt: München (23. Mai), Stuttgart (24. Mai), Köln (25. Mai), Leipzig (26. Mai), Hamburg (27. Mai) und Berlin (28. Mai). Das Motto lautet: "Jetzt bist Du am Zug - Setz ein Zeichen gegen Blutkrebs!" Am 23. Mai fällt der Startschuss und es wird an jedem einzelnen Bahnhof eine Registrierungsaktion für Max und alle anderen suchenden Patienten geben. Der 14-Jährige aus Erfurt ist an Blutkrebs erkrankt und auf eine Stammz...