BG ETEM will weniger Geld von Mitgliedsbetrieben – vier Prozent Senkung

Köln (ots) – Der durchschnittliche Finanzbeitrag zur Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) sinkt auf 76 Cent je 100 Euro Lohn. Das sind knapp vier Prozent weniger als im Vorjahr. 2017 lag dieser Wert noch bei 79 Cent. Die Beitragssenkung hat der Vorstand der BG ETEM in seiner Sitzung am 16. Mai beschlossen.

In der Vorstandssitzung wurde ein Beitragsfuß für die Eigenumlage der Berufsgenossenschaft in Höhe von 2,82 je 1.000 Euro Lohnsumme beschlossen. Der Beitragsfuß ist eine Rechengröße, die gemeinsam mit der Gefahrklasse des Betriebes und seiner Lohnsumme zur Berechnung der Beitragshöhe dient.

„Prävention und Rehabilitation mit allen geeigneten Mitteln lohnen sich für die Unternehmen auch finanziell“, kommentiert Johannes Tichi, Vorsitzender der Geschäftsführung der BG ETEM, die Entwicklung. Tichi verweist darauf, dass die Ausgaben der BG ETEM im Jahr 2017 nur sehr moderat gestiegen sind: „Am besten ist immer noch der Unfall, der nicht passiert oder wenigstens nicht zu einem langfristigen Gesundheitsschaden und damit zu einer Rente führt.“

Hintergrund BG ETEM

Die BG ETEM ist die gesetzliche Unfallversicherung für rund 3,8 Millionen Beschäftigte in gut 200.000 Mitgliedsbetrieben. Sie kümmert sich um Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in den Mitgliedsbetrieben sowie um Rehabilitation und Entschädigung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten. Für ihre Mitgliedsunternehmen übernimmt die BG ETEM die Haftung für die gesundheitlichen Folgen von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten gegenüber den Beschäftigten und stellt diese auch untereinander von der Haftung frei.

Quellenangaben

Textquelle:BG ETEM – Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/18978/3945196
Newsroom:BG ETEM - Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse
Pressekontakt:Christian Sprotte

Pressesprecher
Stellv. Leiter der Abteilung Kommunikation/Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: +49 221 3778-5521 (Zentrale: – 0)
Telefax: +49 221 3778-25521
Mobil: +49 175 260 73 90
E-Mail: sprotte.christian@bgetem.de

Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse
Hauptverwaltung
Gustav-Heinemann-Ufer 130
50968 Köln

www.bgetem.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Studie: Insolvenzverwalter halten jede dritte Pleite für unnötig Köln (ots) - Geschäftsführer in Deutschland merken zu spät, wenn der eigene Betrieb wirtschaftlich in Schieflage gerät. Dabei lässt sich etwa jede dritte Pleite abwenden, wenn die Unternehmen rechtzeitig Insolvenzschutz beantragen, um sich zu sanieren. Allein 2017 hätten sich so mehr als 5.600 Firmen retten lassen. Das ist das Ergebnis einer Studie des D&O-Versicherers VOV und des Deutschen Instituts für angewandtes Insolvenzrecht (DIAI). Befragt wurden 75 erfahrene Insolvenzverwalter aus Deutschland. Der wirtschaftliche Schaden durch Unternehmenspleiten beläuft sich allein im letzten Jahr...
„F*ck you Luke“: Uschi Glas wird für Luke Mockridge wieder zur Schülerin Unterföhring (ots) - Rollenwechsel: Zuletzt als ausgebrannte Lehrerin Leimbach-Knorr ("Fack ju Göhte") zu sehen, drückt Schauspiel-Ikone Uschi Glas nun selbst wieder die Schulbank. Sie stellt sich in der dritten Ausgabe von "LUKE! Die Schule und ich" am Freitag, 27. April um 20:15 Uhr in SAT.1 den kniffligen Aufgaben von "Klassenlehrer" Luke Mockridge. 58 Jahre nach ihrem Schulabschluss eine echte Herausforderung für die 74-Jährige: "Der Ansatz, wie ich anno dazumal z.B. Mathematik gelernt habe, war ja schon bei meinen Kindern falsch. Heute gibt es ein ganz anderes Rechensystem und dadurch sin...
Awel, die Sneaker-Marke fürs ganze Jahr, kündigt ihren öffentlichen Start an Barcelona, Spanien (ots/PRNewswire) - Awel, eine Marke für das Segment "Digitally Native", die auf den modernen Bürger abzielt. Mit der Mission, die Freude an Abenteuer, Bewegung und Komfort zurückzubringen. Awel hat den perfekten Schuh für den Alltag geschaffen, indem es Design mit hochwertigsten Materialien und attraktiver Ästhetik verbunden hat. Das Ergebnis ist eine erfolgreiche Lifestyle-Marke, die eine 375-Milliarden-Dollar-Industrie erschüttert. Gegründet im November 2017 von zwei Elite-Feldhockeyspielern und Ingenieuren, Marc und Jordi Calzada, entstand Awel ursprünglich aus dem Wunsch...