Leinen los für Kita-Kinder: Phantasiereise durch die Sinnesinseln

Karlsbad (ots) – Mehr Chancengleichheit für Kinder zu schaffen bedeutet, an vielen Stellschrauben zu drehen. „Eine Grundvoraussetzung für bessere Bildung ist, alle Kinder in der Kita rechtzeitig auf die Herausforderungen in der Schule vorzubereiten.“, bekräftigt die Ergotherapeutin Julia Bauschke, DVE (Deutscher Verband der Ergotherapeuten e. V), die das Programm „Piratenreise“ mitentwickelt hat. Dieses nimmt Vorschulkinder spielerisch unter die Lupe und hilft beurteilen, wie weit Aufmerksamkeit, mathematisches Verständnis, soziale und emotionale Kompetenzen sowie weitere für die Schule wichtige Fähigkeiten ausgeprägt sind. Defizite lassen sich dadurch zielgerichtet fördern, vorhandene Stärken werden weiter ausgebaut.

Wie gut es Kindern gelingt, in der Grundschule an- und mitzukommen, hängt unter anderem davon ab, wie weit ihre körperlichen, geistigen und sozialen Fähigkeiten entwickelt sind. Die Ergotherapeutin Julia Bauschke behandelt in ihrer täglichen Arbeitspraxis häufig Kinder aus der ersten oder zweiten Schulklasse wegen unterschiedlicher Schwierigkeiten. Sie meint jedoch: „Besser wäre, wenn es gar nicht dazu kommt. Denn bei den meisten Kindern sind Auffälligkeiten bereits in der Kita zu beobachten, beziehungsweise kann bereits dort für alle Kinder in spielerischer Form eine zielgerichtete Vorbereitung für die Schule stattfinden.“. Anlass für die Ergotherapeutin und ihre Kollegen aus weiteren Disziplinen, das Konzept der Piratenreise auszuarbeiten. Damit hat sie ebenso wie weitere ergotherapeutische Praxen, die dieses Programm für Kitas anbieten, mittlerweile vielen Kindern und deren Eltern, zu einem besseren Schulstart verholfen hat.

Teambuilding für Kita-Kinder

Kinder lieben Abenteuer und die Imagination. Das macht sich die Expertin zunutze, wenn sie oder andere Ergotherapeutinnen, die nach diesem Konzept arbeiten, das erste Mal als Kapitän mit einer neuen, achtköpfigen Piratenmannschaft zusammentreffen. Dann heißt es: Die Kita-Kinder für das Neue, Unbekannte, Aufgaben und Herausforderungen, die sie bestehen sollen, begeistern. Und vor allem den Teamgeist heraufbeschwören, das Zusammenhalten propagieren. Das spielt eine große Rolle im Konzept. Die Ergotherapeutin Bauschke erklärt am Beispiel eines Mädchens, das in seiner Kita-Gruppe unbeliebt und ein Außenseiter war, warum das so wichtig ist: „Das Mädchen, mit dem in der Kita-Gruppe keiner etwas zu tun haben wollte, hatte in einer neuen Gruppensituation die Chance, neu zu starten, sich eine neue Rolle zu definieren. Dadurch, dass die Regeln lauten ‚wir sind eine Mannschaft‘ und ‚alleine geht es nicht‘, gibt es immer die Möglichkeit, solche Kinder ins Boot zu holen und in die Gemeinschaft einzubeziehen. Das besagte Mädchen wurde also bei den zu bewältigenden Aufgaben genauso angefeuert, wie alle anderen.“ Durch die positive Erfahrung, beim Mitmachen Anerkennung zu erhalten, wuchsen ihr Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen. Sie fasste immer öfter den Mut, auch in ihrem Kita-Alltag etwas zu sagen; sie wurde auf den Weg gebracht.

Kita-Kinder auf Piratenreise

Im Lauf der jeweils einstündigen, auf 32 Wochen verteilten Phantasiereise steuern die Kita-Kinder verschiedene Inseln an. So verweilen sie beispielsweise auf der Körper- oder der Sinnesinsel, reisen weiter zur Insel mit den Erzählegespenstern oder dem Lauschedrachen und bestehen dort Abenteuer. Sie dürfen mit Sandsäckchen Mangos abwerfen, um die Vorräte zu schonen und Abwechslung in die Kombüse zu bringen oder Kartoffelsäcke unter Deck bringen. Immer im Ausguck: eine zweite Fachkraft, die die hierfür vorbereiteten Beobachtungsbögen ausfüllt und für die teilnehmenden Kinder dokumentiert, wie es um deren Auge-Hand-Koordination, Gleichgewicht, Feinmotorik steht. Oder bei anderen Spielen um die Entwicklung weiterer Kompetenzen wie passives Sprachverständnis oder sprachliche Ausdrucksfähigkeit. Aus allen Beobachtungen erstellen die meist ebenfalls ergotherapeutischen Fachkräfte ein aussagefähiges Profil für jedes Kind

Wichtig für Ergotherapeuten: Alle ins Boot holen…

Stellen die Ergotherapeutinnen Auffälligkeiten fest, besprechen sie sich zunächst nach der Stunde beim sogenannten „Tür und Angel-Gespräch“ mit den Erzieherinnen. Weisen etwa auf eine Tonusproblematik – das ist eine verringerte Muskelspannung – in der Schulter hin und bitten die Erzieherinnen im Kita-Alltag darauf zu achten, wie das Kind sich im Umgang mit Besteck verhält, ob es Schwierigkeiten mit der Schere hat, gerne puzzelt oder feinmotorischen Aufgaben lieber aus dem Weg geht. Und machen sich gemeinsam mit den Erzieherinnen Gedanken, wie sie dieses Defizit im Kita-Alltag durch entsprechende Spiele oder andere Aktivitäten verbessern können. Erkennen die Ergotherapeutinnen Kinder mit stärker ausgeprägten Auffälligkeiten oder Störungen, beziehen sie direkt die Eltern mit ein, empfehlen, ihre und eventuell eigene Beobachtungen mit dem Kinderarzt zu besprechen. Das bringt Klarheit. Ist über die Förderung hinaus etwa eine ergotherapeutische Behandlung notwendig, stehen die Chancen in derart früh erkannten Fällen gut, mit einer kürzeren und effektiveren Intervention optimale Ergebnisse zu erzielen. Und Probleme, die den Schulstart erschweren würden, rechtzeitig zu beheben oder wenigstens zu reduzieren.

… und die Eltern einbeziehen

Ebenso typisch ergotherapeutisch sind die Elternabende als verbindendes Element aller Personen im Umfeld der Kinder. Hier erfahren die Eltern und Erzieher in einer Kurzpräsentation, weshalb die den jeweiligen Inseln zugeordneten Themen so wichtig sind. Und was die Ergotherapeuten durch die Abenteuer dort herausfinden und fördern beziehungsweise welche Vorläuferfähigkeiten für die Schule darin stecken. „Am spannendsten ist immer der interaktive Part.“, verrät Julia Bauschke. Das wundert nicht, denn dann dürfen die Eltern der Kita-Kinder spielen. Der Aha-Effekt bleibt dabei nicht aus, denn auch Eltern lernen spielend. Nämlich welche Fähigkeiten nötig sind, um beispielsweise mit den anderen Eltern im Team erfolgreich einen Turm zu bauen. Sie müssen über bestimmte feinmotorische Fähigkeiten verfügen, sich absprechen, wer den nächsten Stein obenauf setzt, abwarten können, bis sie wieder dran sind oder bei der Planung und im Bauprozess den anderen aussprechen lassen. Eltern wissen selbst am besten, wie sich das eigene Kind in bestimmten Situationen verhält. Und es kommt ihnen im Lauf des Prozesses wieder in den Sinn, dass sie Vorbild für ihre Kinder sind, indem sie Verhalten vorleben. Zum Beispiel, wie sie beim Mensch ärgere Dich nicht verlieren können oder wie sie mit Wut umgehen.

Fördern spielend in den Alltag integrieren

Nicht alle Eltern spielen gerne. Das ist nicht schlimm, denn in der so genannten Expertenrunde beim Elternabend überlegen sich alle gemeinsam Fördermöglichkeiten im Alltag. Und stellen dabei fest, wie hilfreich es für die gesamte Familie ist, die Kinder bei Alltagshandlungen einzubeziehen. Weil die Kinder beispielsweise beim Tischdecken lernen, die Anzahl Gedecke abzuzählen, Messer und Gabel rechts und links zuzuordnen, mitzudenken, nachzufragen und dabei ihren Sprachschatz erweitern. Und die Eltern lernen, wie sie sich am Ende des Tages mit ihrem Kind über dessen Erfolg freuen. So, dass es am Ende der Piratenreise und der Kita-Zeit motiviert das Neuland Schule betritt.

Mehr zur Piratenreise gibt es hier: http://www.piratenreise.net Weitere Informationsmaterialien zu vielen anderen Themen halten die Ergotherapeuten des DVE (Deutscher Verband der Ergotherapeuten e.V.) bereit. Ergotherapeuten in Wohnortnähe sind auf der Homepage des Verbandes im Navigationspunkt Service und Ergotherapeutische Praxen, Suche, zu finden.

Quellenangaben

Textquelle:Deutscher Verband der Ergotherapeuten e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/106910/3945807
Newsroom:Deutscher Verband der Ergotherapeuten e.V.
Pressekontakt:Angelika Reinecke
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit des DVE e.V.
Telefon: 033203 – 80026
E-Mail: a.reinecke@dve.info

Das könnte Sie auch interessieren:

„Der Girls‘ Day ist wichtig, aber er kommt zu spät“ – Michael Heinz sägt und bohrt mit … Ludwigshafen/Hemsbach (ots) - Am heutigen Girls' Day hat Michael Heinz, Lenkungskreisvorsitzender der bundesweiten Wirtschaftsinitiative Wissensfabrik - Unternehmen für Deutschland e.V., ein gesellschaftliches Umdenken in der Bildung gefordert. Kinder und Jugendliche zu fördern und damit die Innovationskraft Deutschlands zu stärken, ist das Ziel der gemeinnützigen Organisation. Mehr als 130 Unternehmen und Stiftungen setzen seit der Gründung des Netzwerks wissenschaftlich entwickelte und praxiserprobte Bildungsprojekte im MINT-Bereich um. Im Fokus der Aktivitäten steht die frühe kindliche Bild...
80 Prozent der Kinder im Gazastreifen traumatisiert -- SOS-Pressemeldungen http://ots.de/xEpbeA -- Gaza/Genf (ots) -Angesichts der neuen Welle von Gewalt im Gazastreifen fordern die SOS-Kinderdörfer die Vereinten Nationen auf, ihrer Verantwortung gerecht zu werden und sich für die Sicherheit und den Schutz der Kinder einzusetzen. "Wie auch immer man zu den politischen Auseinandersetzungen steht: Es darf nicht sein, dass Kinder verletzt oder gar getötet werden. Es ist auch die Pflicht der Weltgemeinschaft, sie zu schützen", sagt Samy Ajjour, Leiter der SOS-Kinderdörfer im Gazastreifen. Am heutigen Freitag wird der Menschenrechtsrat der Verein...
Bildungs- und Teilhabepaket erreicht Millionen Kinder nicht – „Essener Erklärung“ mit … Essen (ots) - Der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB) kritisiert, dass das Bildungs- und Teilhabepaket bei Millionen von Kindern versagt. Der Bildungserfolg von Kindern und Jugendlichen in Deutschland hängt deshalb maßgeblich von der sozialen Herkunft ab. Ein Bündel von Maßnahmen ist notwendig, um allen Kindern einen guten Start ins Leben zu ermöglichen. Deshalb fordert der DKSB: Mehr Bildungsgerechtigkeit für alle Kinder! Mehr als drei Millionen Kinder und Jugendliche haben Anspruch auf das Bildungs- und Teilhabepaket (BuT), doch nur etwa 619.000 haben die Leistungen aus dem BuT nach aktuellen Z...
Architektur und Design: BE OPENs Ranking von Bildungsprogrammen erreicht die GUS-Staaten, … London (ots/PRNewswire) - Die BE OPEN Foundation, eine von der Geschäftsfrau und Philanthropin Elena Baturina gegründete humanitäre Organisation zur Förderung von Kreativität und Innovation, erweitert ihr Ranking zu Bildungsprogrammen im Bereich Architektur und Design auf bislang nicht untersuchte Regionen der Welt: die GUS-Staaten und Mittelasien, Ozeanien und Australien. Die von BE OPEN durchgeführte Recherche erfasste bereits 83 kreative Bildungsprogramme in Europa, 208 Programme in Nordamerika, 34 in Afrika, 102 in Südamerika und 96 Programme in Asien. Die Ergebnisse sollen in einer einzig...
WDR: Segregation in Deutschland erheblich gestiegen Köln (ots) - In Deutschland bleiben Arme und Reiche immer häufiger unter sich. Das zeigt eine aktuelle Studie des Wissenschaftszentrums Berlin, die der WDR-Redaktion Docupy exklusiv vorliegt. Die Bildungsforscher Marcel Helbig und Stefanie Jähnen haben dafür 74 deutsche Städte mit über 100 000 Einwohnern daraufhin analysiert, wie sich SGB II ("Hartz IV")-Empfänger über eine Stadt verteilen. "Wir haben herausgefunden, dass die soziale Segregation zwischen 2004 und 2014 in gut 80 Prozent der Städte angestiegen ist", sagte Marcel Helbig dem Reporterkollektiv Docupy. Vor allem in den neuen Bundesl...
Sportler Retten Leben – Einladung zur PK in Leipzig & online am 29.März um 10:00 Uhr. Leipzig (ots) - Termin: 29. März 2018 um 10:00 Uhr Ort: LAZ Leipzig, Am Sportforum 5, 04105 Leipzig Live Stream: https://facebook.com/NickyAdler8 Mit der Unterstützung von insgesamt 17 bekannten Profisportlern aus den Sportarten Fußball, Handball, Leichtathletik und Eishockey (darunter Weltmeister, Europameister, Deutsche Meister, Pokalsieger, hundertfache Bundesliga Spieler und ConfedCup Sieger) hat Nicky Adler die Initiative "Sportler Retten Leben" ins Leben gerufen. In diesen Tagen wieder aktueller denn je: Der Plötzliche Herzstillstand beim Sport. Erst am 13 März 2018 verstarb ein 24 jähri...
Menschen mit Behinderungen – Selbstbestimmte Mobilität ist in Berlin noch nicht selbstverständlich Berlin (ots) - Anlässlich der heutigen Veröffentlichung des Berichts "Selbstbestimmt unterwegs in Berlin? Mobilität von Menschen mit Behinderungen aus menschenrechtlicher Perspektive" erklärt Valentin Aichele, Leiter der Monitoring-Stelle UN-Behindertenrechtskonvention des Deutschen Instituts für Menschenrechte: "Selbstbestimmt mobil zu sein ist für Menschen mit Behinderung von zentraler Bedeutung, denn Mobilität ist eine Voraussetzung für Inklusion, Partizipation und gesellschaftliche Teilhabe. Berlin hat seit der Verleihung des Access City Award 2013 wichtige Fortschritte bei der Barrierefre...
Online-Ethereum Developer Program der ConsenSys Academy kehrt diesen Sommer zurück New York (ots/PRNewswire) - Seit ihrer Gründung im Jahr 2017 setzt sich die ConsenSys Academy dafür ein, durch verschiedene einzigartige Ausbildungsangebote Wissenslücken zu Ethereum zu schließen. Eines der beliebtesten Programme letztes Jahr war ein Technikkurs, für dessen 150 Plätze 1300 Bewerbungen aus mehr als 95 Ländern eingingen. Das Developer Program (https://consensys.net/academy/developer/) kehrt diesen Juni zurück, die Anmeldung läuft seit 16. April. Das Developer Program 2018 ist ein komplett online stattfindender, Mentor-geleiteter, neuer und verbesserter Kurs, den die Top-Blockcha...
Eine programmierbare, elektronische Bausteine-Plattform für IoT und AI - Makeblock bringt Neuron Creative Lab Kit auf den Markt Shenzhen, China (ots/PRNewswire) - Makeblock, weltweit führender Anbieter von STEAM-Lösungen für das Bildungswesen, brachte vor kurzem den Creative Lab Kit auf den Markt, die neueste Version von Neuron, die programmierbare, elektronischen Bausteine-Plattform des Unternehmens, um IoT und AI im Bildungsbereich zu fördern. Makeblock Neuron ist eine programmierbare, elektronische Bausteine-Plattform für Bildung auf STEAM-Basis. Der neueste Kit bietet die bisher leistungstärksten Funktionen und die größte Bausteine-Vielfalt innerhalb der Neur...
Roland Schwanke auf Stippvisite bei action medeor: Bericht aus dem Nordirak Tönisvorst (ots) - Mehr als zwei Millionen Binnenflüchtlinge leben im Irak unter furchtbaren Bedingungen. Einige sind in ihre Heimatorte zurückgekehrt, doch dort ist die Sicherheit noch nicht gewährleistet, außerdem gibt es oft keinen Strom, kein Wasser und keine medizinische Grundversorgung. Aufgrund des großen Bedarfs an medizinischer Hilfe koordiniert Roland Schwanke für action medeor die Versorgung der Gesundheitsstationen vor Ort im nordirakischen Erbil. "In den Krankenhäusern in Erbil selbst herrscht absoluter Notstand. In der städtischen Roß Halat-Klinik können die Patienten nicht verso...
ARD radiofeature im Mai: „Spekulation mit Bauland – Ein Feature über ein lukratives Geschäft“ Köln (ots) - In deutschen Großstädten fehlt es an bezahlbarem Wohnraum. Die Mieten steigen wie auch die Preise für Eigentumswohnungen und ein Ende ist nicht in Sicht. Gebaut wird innerstädtisch derzeit zwar viel, doch das Bauland reicht nicht aus, um den Bedarf zu decken. Ein Grund dafür sind Spekulanten, die Baugrundstücke als Investitionsobjekt aufkaufen, ohne darauf tatsächlich zu bauen. Innerhalb weniger Jahre lassen sich so Gewinne von mehr als 100 Prozent erzielen. Fast ohne Risiko und dazu völlig legal. Dies hat dramatische soziale Folgen. Schon heute ist zentrales Wohnen in Großstädten...
Bertelsmann stärkt Bildungsgeschäft in Brasilien Gütersloh / Washington, D.C. / São Paulo (ots) - Unternehmen übernimmt Mehrheit am führenden Weiterbildungsanbieter Affero Lab - Erster Mehrheitsanteil für Bertelsmann Investments in BrasilienBertelsmann baut seine Bildungsaktivitäten in Brasilien weiter aus: Der internationale Medien-, Dienstleistungs- und Bildungskonzern ist nun Mehrheitseigner von Affero Lab; er erwirbt die Anteile von den Gründern des brasilianischen Weiterbildungsunternehmens. Die Weltbank-Tochter IFC sowie der von der IFC Asset Management Company verwaltete Fond ALAC bleiben Minderheitsgesellschafter. Zu den finanziel...
„Gipfel der Inhumanität“: Paritätischer kritisiert Seehofer-Entwurf zu Familiennachzug Berlin (ots) - Der Paritätische Wohlfahrtsverband kritisiert den vorliegenden Gesetzesentwurf des Bundesinnenministeriums zur Neuregelung des Familiennachzugs für subsidiär Schutzberechtigte scharf. Die Vorschläge stellten eine massive Verschärfung des ohnehin schon restriktiven Koalitionskompromisses zwischen Union und SPD dar, klagt der Verband. Die Hürden für den Familiennachzug drohten so hoch gelegt zu werden, dass es faktisch einer Abschaffung gleich komme. Darüber hinaus werde quasi "en passant" der Familiennachzug für die Gruppe derjenigen, denen bei einer Abschiebung Gefahr für Leib u...
Digitale Souveränität Voraussetzung für zukünftigen Wohlstand – Gaffal: „Lehrpersonal … München (ots) - Der von der vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. initiierte Aktionsrat Bildung formuliert in seinem neuen Gutachten "Digitale Souveränität und Bildung" Handlungsempfehlungen für die digitale Transformation im Bildungsbereich, die das gesamte Bildungssystem in Deutschland nachhaltig verbessern sollen. Das Gutachten analysiert den aktuellen Stand der Digitalisierung in den einzelnen Bildungsstufen und bewertet den Nutzen, den der zielgerichtete Einsatz digitaler Medien bringen kann. "Digitale Souveränität bedeutet, dass jeder Einzelne befähigt sein soll, digitale Me...
Nepal: Es wurde viel getan und es bleibt viel zu tun Bonn (ots) - Drei Jahre nach dem Erdbeben haben Hilfsorganisationen für die Menschen in Nepal viel getan, aber es bleibt auch weiterhin viel zu tun. Die Naturkatastrophe hat in dem Himalaya-Staat, wie so oft in Entwicklungsländern, zu einer Kette von Folgeproblemen geführt und bestehende Probleme verstärkt. Die langfristige Überwindung von Armut, Hunger und Migration bleibt auch weiterhin eine der wichtigsten Aufgaben, um die Lebenssituation der Kinder, Frauen und Männer zu verbessern. Die Bündnisorganisationen von "Aktion Deutschland Hilft" leisteten direkt nach dem Erdbeben 2015 Nothilfe und...
Jetzt online: lexport – das Wissensportal für die Generation 50+ Freiburg (ots) - Ab sofort ist lexport, das Wissensportal für die Generation 50+, online. Auf www.lexport.de sind alle Themen, die ab der Lebensmitte relevant werden, übersichtlich und verständlich aufbereitet. Dahinter steht die Betreiberin des Wissensportals, Karin M. Schmidt, seit über 20 Jahren Rechtsanwältin und Bankkauffrau in Freiburg, außerdem Dozentin in der Erwachsenenbildung. Bestattung, Betreuung, Elternunterhalt, Erbfall, Erbauseinandersetzung, häusliche Versorgung, Krankheit, Patientenverfügung, Vermögensfragen, Vorsorgevollmacht für In- und Ausland und viele weitere Themen werfe...
EFS-Chef Ingo Linn: EFS – Hilfswerk – Einfach.Freude.Schenken. Mainz (ots) - "Unternehmertum verpflichtet ", erklärt Ingo Linn seine Motivation mit der Mainzer EFS AG für ein hohes Spendenaufkommen zu sorgen. Europaweit spendet jeder Vertriebspartner 50 Cent von jeder der 14-tägig erstellten Abrechnungen an das EFS-Hilfswerk. Das Unternehmen hat sich im Gegenzug dazu verpflichtet jeden Euro, der von Beratern gespendet wird, mindestens zu verdoppeln. Das Gesamtaufkommen summiert sich durch diesen sozialen Geschäftsansatz jährlich auf einen sechsstelligen Betrag. Traditionell werden ausgewählte soziale Projekte auf den jährlich stattfindenden Gala-Veranstal...
Vom 29. Juli bis 4. August 2018: Einladung für junge Leukämiepatienten zum achten Philipp Lahm … München (ots) - - Philipp Lahm: "Es ist ein tolles Gefühl, Kinder so glücklich machen zu können." - José Carreras: "Philipp ist seit vielen Jahren ein guter und verlässlicher Partner. Er setzt sich mit vielen Projekten authentisch für das Wohl von Kindern und Jugendlichen ein." - Dr. Gabriele Kröner, Geschäftsführender Vorstand der José Carreras Leukämie-Stiftung: "Für die José-Carreras-Leukämie-Stiftung ist das Camp ein Herzensprojekt." - Die Teilnahme ist dank der Spenden für die José Carreras Leukämie-Stiftung für alle Kinder kostenfrei. Bewerbungen ab sofort unter plsc@carreras-stiftung.de...
Rechnen für Deutschland: Team für Internationale Mathematik-Olympiade in Rumänien steht Bonn (ots) - Das deutsche Team für die Internationale Mathematik-Olympiade (IMO) Rumänien steht. Beim Abschlusstrainingslager in Oberwolfach (Schwarzwald) haben sich sechs Mathe-Asse aus Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein für die Olympiaauswahl qualifiziert, wie das bundesweite Talentförderzentrum Bildung & Begabung am Dienstag in Bonn mitteilte. In Cluj-Napoca wird sich die deutsche Auswahl im Juli 2018 mit Nachwuchsmathematikern aus über 100 Ländern messen. Diese sechs Schüler sicherten sich das Olympia-Ticket für Cluj-Napoca: Alexander Armbruster ...
Wissen zu bewegungsfördernden Maßnahmen in der Pflege auf einen Blick Berlin (ots) - Pflegebedürftige können erheblich von gezielter Bewegungsförderung profitieren. Die neue Übersicht des ZQP hilft bei der Auswahl passender Trainings in der stationären Pflege. Regelmäßige Bewegung trägt erheblich zur Gesundheit und Selbstständigkeit pflegebedürftiger Menschen bei. Sie hilft, geistige und körperliche Fähigkeiten zu erhalten und Gesundheitsproblemen vorzubeugen. Daher sollte Bewegungsförderung in der stationären Pflege eine wichtige Rolle spielen. Allerdings lässt sich in der Praxis häufig nur schwer einschätzen, welche Interventionen aus dem unübersichtlichen Fel...

Cookie-Erklärung

Bitte wählen Sie, welche Cookies von Ihnen erwünscht sind. Sie können diese Erklärung jederzeit über das Menü widerrufen.

Wählen Sie eine Option, um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Details zu den verwendeten Cookies

Hilfe

Um fortzufahren, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Im Folgenden finden Sie eine Erklärung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Analyse zulassen, Werbung zulassen:
    Cookies der Webanalyse mit Google Analytics (IP Anonymisiert) und der Werbung mit Google Adsense (Nicht-Personalisiert).
  • Analyse sperren, Werbung zulassen:
    Cookies der Werbung mit Google Adsense (Nicht-Personalisiert).

Datenschutz. Impressum

Zurück