Mittelstand nicht über einen Kamm scheren

Frankfurt (ots) – Flexibilität und Kundennähe sind aus Sicht von Inhabern und Geschäftsführern die entscheidenden Erfolgsfaktoren mittelgroßer Unternehmen. Die Grundlage dafür bilden eine direkte Kommunikation im Unternehmen mit wenig Hierarchien sowie die Fähigkeit, auch schnelle Entscheidungen treffen und umsetzen zu können. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Black Box Mittelstand“, die das Demographienetzwerk ddn und die Unternehmensberatung EY gemeinsam durchgeführt haben. Größtes Problem im Mittelstand bleibt der Fachkräftemangel, aber auch der Wertewandel bei den Jüngeren kommt in den Firmen an und stellt die Firmen vor neue Herausforderungen. Die Bedeutung der Digitalisierung wird je nach Marktumfeld sehr unterschiedlich bewertet.

„In mittelgroßen Unternehmen läuft aufgrund ihrer Struktur und Kultur vieles richtig, was Großunternehmen nach einer gewissen Zeit oft wieder neu erlernen müssen“, kommentiert Dr. Eva Voß, Leiterin New Ways of Working bei EY die Ergebnisse der Studie. Besonders bemerkenswert sei, dass die befragten Inhaberinnen und Geschäftsführer ausdrücklich eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe in ihren Unternehmen bevorzugen und hierarchischem Denken eine Absage erteilen.

Rudolf Kast, Vorstandsvorsitzender des Demographienetzwerks ddn sieht mit der Studie ein weiteres Vorurteil ausgeräumt. „Der Mittelstand hinkt eben gerade nicht in allen möglichen Management-Disziplinen hinterher, sondern hat seine eigenen Wege, zu Lösungen zu kommen“, so Kast. Er sieht insbesondere im Verantwortungsbewusstsein von Inhabern den Grund, dass auch substanzieller über Zukunftsthemen wie die Digitalisierung nachgedacht werde.

Digitalisierung unterschiedlich bewertet

Zwar erleben die Inhaber und Geschäftsführerinnen in der Praxis, dass nicht alle Beschäftigten mit den Anforderungen der Digitalisierung mithalten können oder wollen. Was genau sich hinter der Digitalisierung verbirgt, und inwieweit das eigene Unternehmen oder Geschäftsmodell betroffen ist, wird allerdings sehr unterschiedlich bewertet. Während Effizienzsteigerungen bei administrativen Prozessen überall an der Tagesordnung sind, werden im handwerklich-gewerblichen Umfeld deutlich Grenzen erkennbar: Vielfach sind technische Lösungen nicht ausgereift oder Kunden nicht bereit. Dennoch sehen mehr als zwei Drittel der Befragten in der Digitalisierung Wachstumschancen. Für Dr. Eva Voß von EY auch ein Hinweis darauf, dass man den Mittelstand nicht über einen Kamm scheren sollte. „Mittelstand ist absolut vom Markt bestimmt. Wir haben in unserer Studie fünf verschiedene Zugangsmuster gefunden, die teilweise sehr unterschiedliche Anforderungen haben. Pauschale Lösungen erwecken da zu Recht Skepsis“, so Voß.

Fachkräftemangel, Wertewandel und Kritik an Ausbildung

Drei Viertel der Befragten sind der Meinung, dass Wissen und Erfahrung älterer Beschäftigter ihrem Unternehmen zukünftig fehlen werde. Für Rudolf Kast ist die Reaktion des Mittelstandes auf Demografie und Fachkräftemangel entscheidend. „Angesichts des leer gefegten Arbeitsmarktes erleben wir gerade einen Run for Experience. Die Unternehmen wollen erfahrene Leute halten und beginnen sogar, sich mit der Rekrutierung Älterer anzufreunden.“ Zugleich kommt der Wertewandel der jüngeren Generation in den Unternehmen an, erlebt auch Kast: „Die Ansprüche steigen, die Loyalität nimmt ab, die generelle Bedeutung von Arbeit ebenso.“ Kritisch äußern sich die Befragten in der Studie zum Ausbildungsniveau von Schulen und Hochschulen.

Diversity nein, Vielfalt ja

Schwer fällt es den meisten der Befragten, sich auf das Thema Diversity einzulassen. Der Begriff ist teilweise sogar gänzlich unbekannt oder wird eher als akademisches Konzept oder als soziale Verpflichtung wahrgenommen, weniger als ein Element der Personalstrategie. Zugleich sind sich alle Befragten einig, dass die Fähigkeit zur Innovation zukünftig mehr unterschiedliche Beschäftigte benötigt. Und auch in der Praxis ist man angesichts des Fachkräftemangels über weite Strecken vorurteilsfrei: Wer arbeiten kann, der darf. Dr. Patricia Heufers, Diversity-Expertin bei EY, sieht in diesem Ergebnis auch einen Anlass, Diversity-Konzepte stärker praxisorientiert auszurichten. „Dass die Vielfalt an Menschen eine Vielfalt an Ideen ist, schätzen alle. Wir müssen uns fragen: Wie können wir diese Vielfalt stärker sichtbar machen und aktivieren?“

Über die Studie

Im Rahmen der Studie „Black Box Mittelstand“ wurden im Zeitraum von Januar bis März 2018 ausführliche Tiefeninterviews mit 30 Inhaberinnen und Inhabern sowie Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern im Mittelstand geführt. Dabei wurde die offizielle EU-Definition mittelgroßer Unternehmen mit einer Größe von 50 bis 249 Beschäftigten und einer Umsatzgröße von mehr als 10 Millionen bis 50 Millionen Euro zugrunde gelegt. Neben der Frage nach den entscheidenden Erfolgsfaktoren wurden dabei die Schwerpunkte Demografischer Wandel, Diversity und Digitalisierung thematisiert. Die Interviews wurden vom unabhängigen Marktforschungsinstitut Reimund Research aus Darmstadt erhoben und anonymisiert ausgewertet, um die Vertraulichkeit der Gesprächsinhalte zu garantieren.

Die Studie steht bereit zum kostenlosen Download auf der Website von EY http://ots.de/nkCZUh und beim ddn http://ots.de/eUDeJb

Über EY

EY* ist eine der großen deutschen Prüfungs- und Beratungsorganisationen. In der Steuerberatung ist EY deutscher Marktführer. EY beschäftigt rund 10.000 Mitarbeiter an 21 Standorten und erzielte im Geschäftsjahr 2016/2017 einen Umsatz von rund 1,8 Milliarden Euro. Gemeinsam mit den 248.000 Mitarbeitern der internationalen EY-Organisation betreut EY Mandanten überall auf der Welt. EY bietet sowohl großen als auch mittelständischen Unternehmen ein umfangreiches Portfolio von Dienstleistungen an: Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Rechtsberatung, Transaktionsberatung, Advisory Services und Immobilienberatung.

*Der Name EY bezieht sich in diesem Profil auf alle deutschen Mitgliedsunternehmen von Ernst & Young Global Limited (EYG), einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach englischem Recht. Jedes EYG Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig und haftet nicht für das Handeln und Unterlassen der jeweils anderen Mitgliedsunternehmen.

Über das Demographienetzwerk ddn

Rund 300 Unternehmen, Organisationen und Personen haben sich im ddn e. V. zusammengeschlossen, um den Herausforderungen des demografischen Wandels in der Wirtschaft vorausschauend begegnen zu können. Unter dem Dach der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) und mit Unterstützung des Bundesarbeitsministeriums organisiert der ddn den Erfahrungsaustausch zwischen Unternehmen und die Vernetzung von Wissenschaft und Praxis. Mitglieder des ddn engagieren sich in 18 regionalen Netzwerken sowie in 13 Arbeits- und Themenkreisen.

Quellenangaben

Textquelle:Das Demographie Netzwerk (ddn), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/61698/3945849
Newsroom:Das Demographie Netzwerk (ddn)
Pressekontakt:Andreas Scheuermann
Auctority GmbH
Telefon: 0177 – 5057300
E-Mail: as@auctority.net

Dag-Stefan Rittmeister
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Telefon: (0711) 988 11 59 80
E-Mail: dag-stefan.rittmeister@de.ey.com

Das könnte Sie auch interessieren:

BDI zum EU-Finanzrahmen: Kommission enttäuscht bei Ausgaben für Forschung und Innovation Berlin (ots) - BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang kommentiert den Vorschlag der Europäischen Kommission zum mehrjährigen EU-Finanzrahmen nach 2020: - "Bei den Ausgaben für Forschung und Innovation enttäuscht der Vorschlag aus Brüssel. Mit der vorgeschlagenen Größenordnung verliert Europa gegenüber seinen internationalen Wettbewerbern weiter an Boden. Derzeit werden in der EU nur knapp zwei Prozent des BIPs in Forschung und Innovation investiert. Zum Vergleich: In Japan sind es 3,6 Prozent, in den USA immerhin 2,7 Prozent. Wir erwarten von der Bundesregierung, sich jetzt in Brüssel für spürb...
Deutsche Umwelthilfe kritisiert Nestlé und andere Kaffeekapselhersteller: immer mehr Müll und … Berlin (ots) - Der Verkauf umweltschädlicher Kaffeekapseln ist von 2014 bis 2016 um fast 20 Prozent angestiegen - 3,1 Milliarden Kaffeekapseln jährlich verursachen in Deutschland 8.000 Tonnen Verpackungsabfall aus Kunststoff und Aluminium - "Biologisch abbaubare Kaffeekapseln" sind nach Einschätzung der Deutschen Umwelthilfe (DUH) reines Greenwashing - Aluminiumkapseln von Nestlé immer aus Neumaterial - DUH empfiehlt wiederbefüllbare Mehrwegkapseln, Aufbrühsysteme ohne Filter oder klassischen Maschinenkaffee Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) kritisiert Hersteller von Kaffeekapseln, wie Marktgigan...
HARTING wird Premium-Partner des Deutschen Handballbundes (DHB) Espelkamp (ots) - Die HARTING Technologiegruppe baut ihre Partnerschaft mit dem Deutschen Handballbund aus und unterstützt den DHB zukünftig langfristig als Premium-Partner und Jugend-Förderer. Neben der Logopräsenz auf den Spielerhosen der Männer-Nationalmannschaft und auf denen der männlichen Nachwuchs-Nationalmannschaften des DHB umfasst die Partnerschaft weitere Werbeleistungen wie die Präsenz auf der LED-TV-Videobande und einem Bodenkleber. Aktivierungsrechte zu den Länderspielen der Mannschaften runden das Leistungspaket ab. Die Kooperation wurde bis Ende 2020 vereinbart. Der internation...
Handelsblatt Media Group setzt auf Kontinuität Düsseldorf (ots) - Ab sofort werden die Geschäftsführer Ingo Rieper (CFO), Gerrit Schumann (CDO) und Frank Dopheide die Handelsblatt Media Group gleichberechtigt führen. Diese Entscheidung ist eine Bestätigung, den eingeschlagenen Weg der Innovation und Transformation kraftvoll weiterzugehen. Frank Dopheide wird gleichzeitig zum Sprecher der Geschäftsführung ernannt. Ingo Rieper (50) ist als Chief Financial Officer für die Bereiche Controlling, Finanzen, Fachmedien sowie sämtliche Beteiligungen verantwortlich und übernimmt nun ebenfalls den Content Marketing-Anbieter planet c und das Research ...
CAMELOT setzt bei Wachstumsstrategie auf internationale Spezialisten Mannheim, Sofia (ots) - Die CAMELOT Consulting Group verstärkt sich mit dem bulgarischen IT-Beratungsunternehmen IBsolution Bulgaria. Die bulgarischen IT-Spezialisten, die ab sofort unter dem Markennamen Camelot ITLab Bulgaria am Markt auftreten, unterstützen die Beratungs- und Innovationsprojekte der CAMELOT-Gruppe vor allem im Bereich Enterprise Information Management. "Die CAMELOT-Gruppe wächst stark. Allein im deutschsprachigen Raum sind derzeit 250 Stellen unbesetzt. Da dieser hohe Bedarf an IT-Spezialisten lokal nicht gedeckt werden kann, müssen wir über die nationalen Grenzen hinausscha...
Dr. Michael Rombach wird 2019 neuer Produktionsdirektor des ZDF Mainz (ots) - Dr. Michael Rombach wird zum 1. Januar 2019 neuer ZDF-Produktionsdirektor. Der ZDF-Verwaltungsrat folgte am Freitag, 27. April 2018, in Berlin dem Vorschlag von Intendant Dr. Thomas Bellut. Michael Rombach ist derzeit Produktionsdirektor des NDR. Er folgt auf Dr. Andreas Bereczky, der zum Jahresende in den Ruhestand wechselt. ZDF-Intendant Dr. Thomas Bellut sagte nach der Sitzung des Verwaltungsrats: "Michael Rombach ist ein in der Branche anerkannter und geschätzter Experte für die digitale Medienproduktion. Er bringt alle Kompetenzen mit, die für die Steuerung und Weiterentwick...
Erfolgreicher MiFID II Frankfurt am Main (ots) - Die Management- und Technologieberatung BearingPoint, einer der führenden Anbieter von Regulatory und Risk Technology (RegTech / RiskTech), hat bekanntgegeben, dass ihre Kunden die täglichen MiFID II/MiFIR-Meldungen seit dem Meldestart am 3. Januar 2018 erfolgreich mit ABACUS/Transactions übermitteln. Die Meldungen werden direkt an die zuständigen nationalen Aufsichtsbehörden (NCAs) oder über einen sogenannten Approved Reporting Mechanism (ARM) in verschiedene europäische Länder wie Deutschland, Österreich, Liechtenstein, die Niederlande und Finnland übermittelt. Die ...
Bilanz 2017: WIBank baut Neugeschäft weiter aus Offenbach am Main (ots) - - Bilanzsumme der WIBank hat sich auf 17,6 Mrd. Euro erhöht - Wohnraum- und Wirtschaftsförderung legten am stärksten zu - Hessenkasse: Anstieg der Geschäftszahlen für 2018 erwartet Im Geschäftsjahr 2017 erhöhte sich das Neugeschäft der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen um 107,5 Mio. Euro auf rund 2,1 Mrd. Euro. Der Anstieg resultierte insbesondere aus der positiven Entwicklung in den Geschäftsfeldern "bauen & wohnen" sowie "gründen & wachsen". Seit Jahren steigt die Bilanzsumme der WIBank kontinuierlich an und erhöhte sich im Jahr 2017 von 17,4 Mrd. Eu...
Digitale Souveränität Voraussetzung für zukünftigen Wohlstand – Gaffal: „Lehrpersonal … München (ots) - Der von der vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. initiierte Aktionsrat Bildung formuliert in seinem neuen Gutachten "Digitale Souveränität und Bildung" Handlungsempfehlungen für die digitale Transformation im Bildungsbereich, die das gesamte Bildungssystem in Deutschland nachhaltig verbessern sollen. Das Gutachten analysiert den aktuellen Stand der Digitalisierung in den einzelnen Bildungsstufen und bewertet den Nutzen, den der zielgerichtete Einsatz digitaler Medien bringen kann. "Digitale Souveränität bedeutet, dass jeder Einzelne befähigt sein soll, digitale Me...
Der Deutsche Innovationspreis 2018 geht an adidas, thyssenkrupp Elevator, Buderus Guss und … Düsseldorf (ots) - Die Gewinner des Deutschen Innovationspreises 2018 stehen fest: Die Unternehmen adidas, thyssenkrupp Elevator, Buderus Guss und COLDPLASMATECH haben die Jury mit ihren Innovationen überzeugt und wurden im feierlichen Ambiente des Münchener Kesselhauses im Beisein von Schirmherr Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, sowie rund 350 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik, Forschung und Gesellschaft ausgezeichnet. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier: "Innovationen sind die Basis unseres Wohlstands und die Problemlöser für unsere gesellschaftlichen, de...
Deutsche Unternehmen: „Kunden sind wichtiger als Nachwuchs“ München/Hamburg/Düsseldorf (ots) - "Worldcom Confidence Index 2018" zeigt: deutsche Unternehmer im internationalen Vergleich deutlich zukunftsskeptischer. Der Ausbau der Infrastruktur, fehlende Breitbandzugänge, die Konsequenzen der Digitalisierung und fehlender Nachwuchs sind laut Studie die größten Wachstumsbremsen. Deutsche Unternehmen sind im internationalen Vergleich deutlich skeptischer bei ihren Zukunftsprognosen als ihre internationalen Kollegen. Das zeigt der "Worldcom Confidence Index 2018". Insbesondere die Situation zur technologischen Infrastruktur, die Konsequenzen aus der Digita...
Gemeinsam mit Partnern schafft HARTING Mehrwert für Kunden Espelkamp / Hannover (ots) - Erfolgreiche sieben Monate für die Technologiegruppe im laufenden Geschäftsjahr / Digitalisierung wird vorangetrieben / MICA.network expandiert / Partnerschaft um (SPE) Single Pair Ethernet erhöht Kundennutzen / Han-Eco® B ergänzt Han® Produktfamilie Mit zahlreichen technologischen Highlights präsentiert sich die HARTING Technologiegruppe auf der diesjährigen HANNOVER MESSE (23. bis 27. April 2018, Halle 11 / Stand C15). Der Auftritt von HARTING steht ganz im Zeichen von Partnerschaften und Zusammenarbeit. Dabei orientiert sich die Technologiegruppe am Leitthema de...
Fit fürs internationale Spielfeld Köln (ots) - Wenn im Sommer die Fußball-Weltmeisterschaft startet, sind alle Augen auf Russland gerichtet. Auch auf dem Business-Spielfeld rückt das größte Land der Welt weiter in den Fokus: die deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen sind wieder im Aufwind. Dies ist das Ergebnis der aktuellen Umfrage des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft und der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer. Jedes dritte der 141 befragten Unternehmen plant den Ausbau seines Russland-Engagements. Doch in der interkulturellen Zusammenarbeit ist es wie beim Fußball - für gute Resultate lohnt sich regelmäßige...
Beste Berater 2018: ebp-consulting zählt zum fünften Mal in Folge zu den führenden Beratungen … Stuttgart (ots) - Laut aktueller "brand eins"-Studie gehört die ebp-consulting GmbH zum fünften Mal in Folge zu den besten Beratungshäusern in Deutschland. Bereits seit 2014, als die Auszeichnung das erste Mal von brand eins und Statista verliehen wurde, kann sich die ebp-consulting in den Bereichen "Auto & Zulieferer", "Transport, Verkehr und Logistik" sowie "Einkauf und SCM" zu den Besten Beratern Deutschlands zählen. Die ebp-consulting GmbH ist eine international agierende Strategie- und Prozessberatung, deren Fokusthemen die Planung- und Optimierung sowie Umsetzungsbegleitung und Unter...
Fitnessunternehmen FitX auf starkem Expansionskurs: FitX-Studios ab Ende 2018 erstmalig auch in … Essen (ots) - Die Fitnessbranche wächst. Laut der aktuellen Studie zum deutschen Fitnessmarkt, bieten deutschlandweit 8.988 Fitnessstudios rund 10,61 Millionen Mitgliedern einen Zugang zum Fitnesstraining. Gemessen an der deutschen Bevölkerung trainieren somit rund 12,9 Prozent in Fitnessstudios - Tendenz steigend. Fitnessstudiokonzept für Kleinstädte Das Fitnessunternehmen FitX wird bis Ende 2018 mit einem für kleinere Städte ausgerichteten Konzept zu weiterem Wachstum der Fitnessbranche beitragen. Mit einem angepassten Abbild aktueller FitX-Studios wird das Unternehmen in Städten ab 40.00...
Nico Rosberg steigt bei AdTech-Startup Stoyo ein Berlin (ots) - - Formel-1-Weltmeister investiert in junges Berliner AdTech-Startup - Unterstützung bei der Vernetzung mit internationalen Marken Nico Rosberg ist neuer Investor von Stoyo. Der ehemalige Formel-1-Weltmeister beteiligt sich am Berliner AdTech-Startup und wird das Unternehmen insbesondere bei der Internationalisierung unterstützen. Stoyo entwickelt Werbekampagnen mit Erfolgsgarantie für Marken wie die Telekom, DHL oder Edeka. Dabei nutzt das Team um CEO Patrick Bales einen eigens entwickelten, datengetriebenen Kreationsprozess. "Stoyo verfolgt einen sehr erfolgversprechenden Ansat...
Mitarbeiterentsendung nach Großbritannien: BDAE bietet exklusives Whitepaper -- zum Whitepaper http://ots.de/4sBNZ7 -- Hamburg (ots) - Die Randbedingungen für den Austritt Großbritanniens aus der EU im März 2019 werden immer konkreter. Für deutsche Unternehmen in UK hat dies den Vorteil, dass es mehr Klarheit in Sachen Mitarbeiterentsendungen nach Großbritannien gibt. Denn ohne Zweifel hat der Brexit Auswirkungen auf die aufenthalts-, steuer- und sozialversicherungsrechtliche Betrachtung von Global-Mobility-Maßnahmen aus Großbritannien heraus und in das Königreich hinein. Von Anfang an war klar: Personalabteilungen und alle anderen mit Global-Mobility-Prozessen betraut...
Freenet-Chef dämpft Euphorie um neuen Mobilfunk-Standard 5G Berlin (ots) - 17. April 2018 - Der neue Mobilfunk-Standard 5G wird nach Ansicht von Freenet-CEO Christoph Vilanek auf absehbare Zeit keinerlei Bedeutung für Endkunden haben. "Ich sehe in den nächsten fünf Jahren keine Anwendung von 5G für den Endverbraucher", sagte Vilanek im Gespräch mit dem Wirtschaftsmagazin 'Capital' (Ausgabe 5/2018, EVT 19. April). Der Chef von Deutschlands größtem netzunabhängigem Telekommunikationsanbieter dämpft damit allzu große Hoffnungen in die nächste Mobilfunk-Generation, die als fünfte Mobilfunk-Generation auf LTE folgen soll. Die neue Technik ist ab dem Jahr 20...
Weltleitmesse Interzoo 2018: Fokus auf Neuheiten der globalen Heimtierbranche Wiesbaden (ots) - Die Interzoo 2018 lenkt die Blicke der internationalen Heimtierbranche vom 8. bis 11. Mai nach Nürnberg und wird ihrem Titel als Weltleitmesse für Heimtierbedarf erneut gerecht: Rund 2.000 Aussteller (2016: 1.818) präsentieren neueste Entwicklungen und Top-Trends. Dabei wächst das Interesse an der Messe sowohl im Inland als auch im Ausland. Die WZF (Wirtschaftsgemeinschaft Zoologischer Fachbetriebe GmbH), Veranstalterin der Fachmesse, erwartet zur Interzoo rund 40.000 Fachbesucher aus über 100 Ländern. Diese sehen auf dem Nürnberger Messegelände Neuheiten, Weiterentwicklungen...
EFS-Chef Ingo Linn: EFS – Hilfswerk – Einfach.Freude.Schenken. Mainz (ots) - "Unternehmertum verpflichtet ", erklärt Ingo Linn seine Motivation mit der Mainzer EFS AG für ein hohes Spendenaufkommen zu sorgen. Europaweit spendet jeder Vertriebspartner 50 Cent von jeder der 14-tägig erstellten Abrechnungen an das EFS-Hilfswerk. Das Unternehmen hat sich im Gegenzug dazu verpflichtet jeden Euro, der von Beratern gespendet wird, mindestens zu verdoppeln. Das Gesamtaufkommen summiert sich durch diesen sozialen Geschäftsansatz jährlich auf einen sechsstelligen Betrag. Traditionell werden ausgewählte soziale Projekte auf den jährlich stattfindenden Gala-Veranstal...

Cookie-Erklärung

Bitte wählen Sie, welche Cookies von Ihnen erwünscht sind. Sie können diese Erklärung jederzeit über das Menü widerrufen.

Wählen Sie eine Option, um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Details zu den verwendeten Cookies

Hilfe

Um fortzufahren, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Im Folgenden finden Sie eine Erklärung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Analyse zulassen, Werbung zulassen:
    Cookies der Webanalyse mit Google Analytics (IP Anonymisiert) und der Werbung mit Google Adsense (Nicht-Personalisiert).
  • Analyse sperren, Werbung zulassen:
    Cookies der Werbung mit Google Adsense (Nicht-Personalisiert).

Datenschutz. Impressum

Zurück