Mythos: Wer ein Stipendium hat, paukt nur und kümmert sich um die eigene Karriere

Berlin (ots) – Wer ein Stipendium in der Begabtenförderung hat, klemmt hinter Büchern, schreibt Semesterberichte und treibt die eigene Karriere voran. Dieses klischeehafte Bild dürfte in den Köpfen weit verbreitet sein. In Wahrheit bewegen die Stipendiatinnen und Stipendiaten der Begabtenförderwerke in ihrer Freizeit sehr viel Gutes in der Gesellschaft. Ehrenamtliches Engagement ist ein entscheidendes Kriterium für ihre Aufnahme in ein Stipendienwerk. Stipendiatinnen und Stipendiaten des Studienförderwerks Klaus Murmann der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) haben nun mit einer konzertierten „Frühjahrsaktion“ ein Beispiel für den freiwilligen Einsatz zu guten Zwecken geliefert.

Die Studentinnen, Studenten und Alumni spendeten beispielsweise die Einnahmen aus einem Teamlauf in Jena für seelisch kranke Kinder, kümmerten sich in Gießen um die Frühjahrsbepflanzung eines Seniorenheims, führten mit geflüchteten Schülerinnen und Schülern in Erlangen einen Workshop zur Präsentationskompetenz durch, sorgten mit Pinsel und Farbe für den neuen Anstrich in einem mehrsprachigen Familien- und Bildungszentrum in Bonn, bauten auf einer Kinder- und Jugendfarm in Neuaubing einen neuen Reitzaun oder kategorisierten in einer gemeinnützigen Bücherbörse in Köln die Bücher.

Ins Leben gerufen und mitfinanziert wurde die Aktion von der Ehemaligenorganisation des Studienförderwerks Klaus Murmann. Anja Vorlop-Raab und Katharina Fischer, selbst ehemalige Stipendiatinnen und nunmehr aktive Mitglieder im Alumniverein, hatten die Idee der gemeinnützigen Hilfe: „Viele kleine Aktionen helfen überall da, wo Hilfe benötigt wird. Es freut uns, dass wir bundesweit so Unterschiedliches auf die Beine stellen, und wir das Credo der Stiftung der Deutschen Wirtschaft, Verantwortung in Gesellschaft und Wirtschaft zu übernehmen, aktiv leben.“ Raphael Kohler, Vorsitzender des Alumnivereins, kündigte wegen des großen Erfolgs eine Weiterführung der Ehrenamtsaktion an.

Ausgewähltes Bildmaterial gibt es unter http://bit.ly/sdw-Fruehjahrsaktion.

Über das Studienförderwerk Klaus Murmann

Das nach dem ehemaligen Arbeitgeberpräsidenten Klaus Murmann benannte Studienförderwerk der Stiftung der Deutschen Wirtschaft unterstützt den Gemeinsinn und Unternehmergeist bei besonders leistungsfähigen und -bereiten Studierenden und Promovierenden. Die 1.900 Stipendiatinnen und Stipendiaten kommen aus allen gesellschaftlichen Gruppen. Sie haben den Willen und die Fähigkeit, die Gesellschaft künftig in verantwortungsvoller Position mitzugestalten. Das Studienförderwerk unterstützt sie dabei, ihre Persönlichkeit zu entwickeln, ihr Ehrenamt kontinuierlich auszuüben und ihren Berufseinstieg vorzubereiten. Ziel ist, dass sie ihre Potenziale für den Bildungs- und Berufsweg und zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts voll entfalten.

Quellenangaben

Textquelle:Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/67067/3945981
Newsroom:Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw)
Pressekontakt:Christian Lange
Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stiftung
der Deutschen Wirtschaft (sdw) gGmbH
Breite Str. 29
10178 Berlin

Tel.: 030 278906-31
E-Mail: presse@sdw.org

Das könnte Sie auch interessieren:

Curt Rice, führender Experte und Rektor des Oslo And Akershus University College Of Applied … Concord, Kalifornien (ots/PRNewswire) - Die International Society for Magnetic Resonance in Medicine (ISMRM) und die European Society of Magnetic Resonance in Medicine and Biology (ESMRMB) laden Teilnehmer an ihrer gemeinsamen Jahrestagung (www.ismrm.org) am 20. Juni zur Presidential Lecture von Curt Rice (http://curt-rice.com/), Ph.D., ein, dem führenden Experten für Geschlechtergleichstellung und unbewusste Voreingenommenheit. Der Vortrag hat den Titel: "Wenn das richtige Verhalten auch das kluge Verhalten ist: Forschung und Ergebnisse zu Vielfalt in Forschungsinstitutionen." Rice hat die ak...
„hart aber fair“ am Montag 16. April 2018, 21:15 Uhr, live aus Berlin München (ots) - Moderation: Frank Plasberg Das Thema: Mit dem Finger am Abzug: Wie zügellos ist Donald Trump?Die Gäste: Thomas Roth (war Leiter der ARD-Studios in Moskau, Berlin und New York, ehemaliger ARD-Tagesthemen-Moderator) Jürgen Hardt (CDU, Außenpolitischer Sprecher der Unionsfraktion) Melinda Crane (US-amerikanische Journalistin; Politische Chef-Korrespondentin im englischen Programm von Deutsche Welle-TV) Hans-Lothar Domröse (ehemaliger deutscher Nato-General) Michael Wolffsohn (Historiker und Publizist) Im zweiten Jahr als Präsident ist klar: Donald Trump hat sich nicht angepas...
Der Ideenfächer hilft bei der Studienwahl München (ots) - Ab Mitte Mai aktivieren die Hochschulen wieder die Formulare für die Online-Bewerbung für das kommende Wintersemester. Dabei wissen viele der jährlich rund 450.000 AbiturientInnen noch gar nicht, was sie studieren wollen. Hier hilft der neue Ideenfächer. Wie findet man den richtigen Studiengang für sich? Wie fängt man am besten an, sich zu orientieren? Studienwahl ist selten eine schnelle Entscheidung, sondern vielmehr ein Prozess, in dem viele Fragen aufkommen. Zahlreiche angehende AbiturientInnen und Eltern fühlen sich aber allein durch die Vielzahl der Studien- und Fächerkom...