cobra Blitzumfrage zur EU-DSGVO: Ahnungslosigkeit dominiert in deutschen Unternehmen

Konstanz (ots) – Nur zehn Prozent der deutschen Unternehmen sind der Meinung, die neuen Vorgaben der EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO), die ab dem 25. Mai 2018 angewendet werden müssen, zu diesem Zeitpunkt einhalten zu können. So die ersten Teilergebnisse einer aktuell noch laufenden Studie des CRM-Spezialisten cobra aus Konstanz, die in Zusammenarbeit mit der Rosbacher Marktforschung Korb und Kollegen durchgeführt wird.

Das Softwareunternehmen cobra führt seit Februar 2018 eine Studie durch, in der Unternehmen zu ihrem Kenntnisstand bezüglich der EU-DSGVO befragt werden. Die neue Verordnung betrifft unter anderem Unternehmen, Behörden und Einrichtungen, die innerhalb der Europäischen Union personenbezogene Daten verarbeiten. Damit sollen die Persönlichkeitsrechte und die Privatsphäre von Bürgern innerhalb der EU sichergestellt und der freie Datenverkehr im europäischen Binnenmarkt gewährleistet werden. Erste Teilergebnisse der Studie, die auch über den Mai 2018 hinaus fortgesetzt wird, liegen nun vor.

Fast 40 Prozent der Unternehmen haben kaum Kenntnisse

Demnach scheinen viele Unternehmen die neuen Vorschriften offensichtlich einfach nicht mitbekommen zu haben oder haben diese bis kurz vor knapp ignoriert bzw. ignorieren diese immer noch. Anders lassen sich die beinahe schon haarsträubenden Ergebnisse der Umfrage kaum erklären: So gaben ganze 39 Prozent der aktuell 41 befragten Unternehmen unterschiedlicher Branchen an, lediglich „einige Kenntnisse“ bzw. sogar „keine Kenntnisse“ in punkto EU-DSGVO zu haben. Immerhin 51 Prozent bezeichnen ihre Kenntnisse als „gut“, aber lediglich zehn Prozent als „sehr gut“.

Unwissenheit schützt vor Strafe nicht

Die künftigen Sanktionen für Datenschutzverstöße sollten Unternehmen durchaus Anlass zur Sorge geben: Die Strafen werden drastisch erhöht und wohl auch stärker als sonst verfolgt. Bei Verstößen werden Geldbußen von bis zu 10 Mio. Euro oder bis zu zwei Prozent des gesamten weltweit erzielten Jahresumsatzes des vorangegangenen Geschäftsjahrs verhängt – je nachdem, welcher der Beträge höher ist.

Dieser rigorosen Konsequenzen scheinen sich viele Unternehmen jedoch noch nicht bewusst zu sein, wie die cobra-Umfrage zeigt: Knapp 20 Prozent der Befragten haben keinerlei Kenntnis von den drohenden Strafen bei Verstößen gegen die EU-DSGVO. 34 Prozent geben an, zumindest „einige Kenntnisse“ über die drohenden Auswirkungen zu haben. Noch einmal 34 Prozent bezeichnen ihren Kenntnisstand als „gut“ und immerhin zwölf Prozent sogar als „sehr gut“.

Nur gut 20 Prozent der Unternehmen sind bis dato auf der sicheren Seite

Die EU-DSGVO legt das Level in punkto Datenschutz für Unternehmen um einiges höher: Strengere Verordnungen und Auflagen gibt es praktisch in jedem Bereich, der irgendetwas mit dem Handling von personenbezogenen Daten zu tun hat. Aber auch darüber scheinen sich nur wenige deutsche Unternehmen momentan Gedanken zu machen. Laut der cobra-Erhebung sind in Bezug auf die Sicherstellung der neuen gesetzlichen Vorgaben der EU-DSGVO nur 21 Prozent der befragten Unternehmen der Meinung, dass sie diese bereits einhalten, 67 Prozent halten es immerhin noch für „ziemlich wahrscheinlich“. Zwölf Prozent der Unternehmen können die Anforderungen allerdings „wahrscheinlich nicht“ bzw. „keinesfalls“ bis zum 25. Mai 2018 umsetzen.

Nur fünf Prozent der Unternehmen fühlen sich gut beraten

Der Status-Quo der cobra-Umfrage zeigt, dass Unternehmen – egal welcher Größe – extreme Schwierigkeiten mit der Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen haben. Viele setzten dabei auf die Hilfe von außen: So können Unternehmen auf dem Markt externe Datenschutz-Dienstleister und Beratungshäuser, Schulungen oder spezielle Tools finden, die bei der Umsetzung der EU-DSGVO helfen. Allerdings fühlen sich laut der cobra-Umfrage lediglich knapp zehn Prozent durch ihren IT-Dienstleister „sehr gut“ beraten, ebenfalls zehn Prozent verteilten die Note „gut“. 40 Prozent verteilten die Noten „befriedigend“ und „ausreichend“. Ein Viertel der Unternehmen bewertete die Beratung aber mit der Note „mangelhaft“ bzw. sogar als „ungenügend“. Ein weiteres Viertel der Unternehmen machte keine Angaben.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Umsetzung der neuen gesetzlichen Vorgaben der EU-DSGVO in Unternehmen noch nicht sehr weit fortgeschritten ist bzw. noch überhaupt nicht angegangen wurde. Das ein oder andere Unternehmen ist sich zwar der hohen Strafen, die bei Verstößen drohen bewusst, aber offensichtlich nicht dem Ernst der Lage. Denn die Zeit bis zum 25. Mai 2018 ist knapp und die neuen gesetzlichen Anforderungen sind komplex. Zu bedenken ist, dass die notwendigen Maßnahmen einen hohen konzeptionellen und technischen Aufwand sowie deren dauerhafte Anwendung meist einen höheren Personalbedarf nach sich ziehen.

Die Ergebnisse der Blitzumfrage stehen unter http://ots.de/ofmOfZ zum Download zur Verfügung.

Quellenangaben

Textquelle:cobra computer’s brainware GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/32167/3946644
Newsroom:cobra computer's brainware GmbH
Pressekontakt:Samantha Schubert
Telefon: 07531 8101-37
samantha.schubert@cobra.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Schön: Frauenquote hat Erwartungen erfüllt Berlin (ots) - Zielmarke bei 30 größten deutschen börsennotierten Unternehmen erreicht Die Personalberatung Russell Reynolds Associates, die seit acht Jahren die Zusammensetzung der Aufsichtsräte der DAX-30-Unternehmen analysiert, hat am gestrigen Donnerstag die aktuellen Zahlen präsentiert. Dazu erklärt die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Nadine Schön: "Die Frauenquote ist ein Erfolg. Lag Ende 2011 der Frauenanteil bei den Aktionärsvertretern in DAX-30-Aufsichtsräten nur bei rund 10 Prozent, Ende 2014 kurz vor Inkrafttreten der gesetzlichen Regelungen...
PSI erhält Auftrag vom Energiedienstleister EHA Berlin (ots) - Die PSI Energy Markets GmbH wurde von der EHA Energie-Handels-Gesellschaft mbH & Co. KG mit der Einführung eines Portfoliomanagementsystems auf Basis von PSImarket beauftragt. Der Schwerpunkt liegt auf Handelsfunktionen und Portfoliomanagement für den Strom- und Gasmarkt sowie auf Fahrplananmeldung und Nominierung. PSImarket löst das bisherige Altsystem ab. "Die sehr hohe Abdeckung der erforderlichen Funktionalitäten durch das Standardprodukt PSImarket war ein wichtiger Aspekt bei unserer Entscheidung. Unsere täglichen Prozesse lassen sich damit effizient umsetzen und optimi...
Bain-Studie zum Vorgehen gegen illegale Geldgeschäfte München (ots) - Kreditinstitute leiden unter komplizierten und ineffizienten Compliance-Prozessen - Herausforderungen wachsen durch immer raffiniertere illegale Finanztransfers und stärkere Regulierung durch die Aufsichtsbehörden - Falsches Verhalten bei Verdachtsfällen löst Fehlalarme aus und verärgert seriöse Kunden - Banken müssen mehr investieren in agile Kontrollabläufe, moderne Datenanalyse und Kooperationen mit externen Compliance-Spezialisten Pannen, Papierkrieg, Fehlalarm: Die meisten Großbanken leiden unter zu komplexen und fehleranfälligen Prozessen bei der Bekämpfung von illegalen ...
TÜV SÜD wächst weiter! – Deutschlands größtes TÜV-Unternehmen steigert Umsatz auf über 2,4 … München (ots) - Anmoderationsvorschlag: Deutschlands größtes TÜV-Unternehmen hat heute (17.04.) in München Bilanz für das Jahr 2017 gezogen. Ein weiteres Rekordjahr für TÜV SÜD mit Bestmarken bei Umsatz und Gewinn. Ein großes Thema bei der Pressekonferenz waren aber nicht nur die Zahlen, sondern auch "Zukunftsinvestitionen" und die Entwicklung von neuen Dienstleistungen und Geschäftsmodellen im Bereich der Digitalisierung. Mario Hattwig: Sprecher: 2017 war ein erfolgreiches Jahr für TÜV SÜD. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 3,6 Prozent auf über 2,4 Milliarden Euro. O-Ton 1 (Prof. D...
Golden Gates Edelmetalle GmbH unter „Top 1000“ der wachstumsstärksten Unternehmen in Europa … Görlitz (ots) - Die "Financial Times" veröffentlichte die Unternehmen in Europa, die zwischen 2013 und 2016 das höchste prozentuale Umsatzwachstum erzielt haben. Das Familienunternehmen Golden Gates Edelmetalle GmbH, Anbieterin von Industrie- und Edelmetallen, wurde aktuell von der "Financial Times" als eine der am schnellsten wachsenden Firmen Europas ausgezeichnet. Der FT 1000 Report umfasst die 1.000 europäischen Unternehmen, die zwischen den Jahren 2013 und 2016 den größten prozentualen Umsatzzuwachs verzeichneten. Nachdem das Görlitzer Unternehmen schon zum zweiten Mal in Folge vom Magazi...
Deutsche Umwelthilfe kritisiert Nestlé und andere Kaffeekapselhersteller: immer mehr Müll und … Berlin (ots) - Der Verkauf umweltschädlicher Kaffeekapseln ist von 2014 bis 2016 um fast 20 Prozent angestiegen - 3,1 Milliarden Kaffeekapseln jährlich verursachen in Deutschland 8.000 Tonnen Verpackungsabfall aus Kunststoff und Aluminium - "Biologisch abbaubare Kaffeekapseln" sind nach Einschätzung der Deutschen Umwelthilfe (DUH) reines Greenwashing - Aluminiumkapseln von Nestlé immer aus Neumaterial - DUH empfiehlt wiederbefüllbare Mehrwegkapseln, Aufbrühsysteme ohne Filter oder klassischen Maschinenkaffee Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) kritisiert Hersteller von Kaffeekapseln, wie Marktgigan...
Huawei-Jahresbericht 2017: Solides Wachstum und nachhaltige Qualität für Kunden Düsseldorf (ots) - Huawei hat die Geschäftszahlen für 2017 vorgelegt und konnte im vergangenen Jahr ein solides Geschäftswachstum verzeichnen. Alle Geschäftsbereiche zusammen erzielten dabei einen Jahresumsatz in Höhe von 603,6 Mrd. CNY (92,5 Mrd. USD). Dies stellt im Vergleich zu 2016 einen Anstieg um 15,7% dar. Der Gewinn stieg im Jahresvergleich um 47,5 Mrd. CNY (7,3 Mrd. USD), eine Steigerung von 28,1% gegenüber dem Vorjahr. Im Jahr 2017 beliefen sich die jährlichen Investitionen in Forschung und Entwicklung auf 89,7 Mrd. CNY (13,8 Mrd. USD), das sind 17,4% mehr als 2016. Die gesamten F&am...
BDI zu Haushaltsplänen: Koalition setzt falsche Prioritäten Berlin (ots) - Zu den Haushaltsplänen der Bundesregierung sagt BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang: - "Die Koalition setzt in ihrem Haushaltsentwurf die falschen Prioritäten. Den historisch einmaligen Spielraum für Zukunftsinvestitionen lässt sie ungenutzt verstreichen. Das ist kontraproduktiv. - Mit dem Haushaltsentwurf droht Deutschland im internationalen Standortwettbewerb um die Vorreiterrolle in Digitalisierung und Innovation zurückzufallen. Anstatt sich auf sozialpolitische Umverteilung zu konzentrieren, sollte die Bundesregierung Steuerstrukturreformen anpacken, um das Wirtschaften au...
Gemeinsame Pressemitteilung von CSU und vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. – … München (ots) - Bei ihrem heutigen Spitzengespräch haben die CSU und die vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. ihren gemeinsamen Willen zur weiteren Stärkung des Standorts Bayern bekräftigt. Eine vorausschauende Politik und innovative Unternehmen hätten Bayern zur führenden Region in Europa gemacht. Bayern sei Wachstumsmotor in Deutschland, ein Land mit Vollbeschäftigung und einer einzigartigen Finanzkraft. Die Spitzenposition Bayerns müsse auch in einem schwierigen internationalen Umfeld und angesichts der enormen Herausforderungen der Digitalisierung und Globalisierung bewahrt u...
Dreifacher Rittberger! SAT.1 sichert sich die Rechte an der britischen Erfolgs-Show „Dancing on Ice“ Unterföhring (ots) - SAT.1 sichert sich die Rechte an der britischen Erfolgs-Show "Dancing on Ice" von ITV. Die neue Show begeisterte im Januar 2018 im Vereinigten Königreich knapp neun Millionen Zuschauer und erzielte Spitzenwerte von bis zu 35,7 Prozent Marktanteil (Z. ab 4 J.). In der neuen SAT.1-Show erhalten Musik-, TV-, Film- und Sport-Stars von Eiskunstlauf-Profis den perfekten Eistanz-Schliff. Gemeinsam meistern sie den harten Weg vom ersten, vorsichtigen Schlittschuh-Schritt bis zur anmutigen Kür auf dem Eis, um in jeder Folge das Publikum zu beeindrucken. Produziert wird "Dancing on...
New Deal for Consumers – Wann kommt der New Deal for Companies? Berlin (ots) - Zu einem "Deal" gehören immer zwei Seiten. Der gestern als "New Deal" durch die EU-Kommission vorgestellte Katalog von Maßnahmen zum Verbraucherschutz ist aber in Wahrheit in weiten Teilen ein einseitiges Sammelsurium neuer Sanktionsmechanismen allein zulasten der europäischen Wirtschaft. Das in Europa durch umfangreiche präventive Schutzmechanismen, etwa in den Bereichen Produktsicherheit und Verbrauchertransparenz, geprägte sogenannte Vorsorgeprinzip soll durch ein drakonisches Sanktionsregime nach US-amerikanischem Vorbild ergänzt werden. Aus der Perspektive des Verbrauchersc...
BG ETEM will Unternehmen zu Sicherheit und Gesundheit lotsen Köln (ots) - Unter dem Titel "kommmitmensch" wirbt eine Kampagne der gesetzlichen Unfallversicherung dafür, Sicherheit und Gesundheit zu einem zentralen Wert im Unternehmen zu machen. Die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) unterstützt die Kampagne und hat ein spezielles Präventionsangebot entwickelt. In den vergangenen Jahrzehnten ist das Risiko, bei der Arbeit einen Unfall zu erleiden, drastisch gesunken. Heute liegt die Unfallhäufigkeit mit rund 14 Unfällen je 1.000 Arbeitnehmern nur bei etwa einem Viertel des Wertes von 1970. Trotzdem sterben auch heute ...
BDI zu Digitalsteuer: Kommt zur Unzeit Berlin (ots) - BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang äußert sich angesichts der heiß laufenden Diskussion um die EU-Digitalsteuer: "Kommt zur Unzeit" - "Unsere Unternehmen verfolgen zunehmend digitale Geschäftsmodelle und sind daher auch von der EU-Digitalsteuer betroffen. Während sie ihre Produkte und Prozesse digitalisieren, kommen auf sie zusätzliche Steuerlasten zu. Eine EU-Digitalsteuer ist schädlich für die Industrie. - Der Vorschlag für eine EU-Digitalsteuer kommt zur Unzeit, weil er die transatlantischen Spannungen verstärkt. Die Europäische Kommission riskiert mit dem Vorhaben, den Ha...
Blaupause für Organisationsentwicklung: Erste Langzeit-Case Study zum audit berufundfamilie Frankfurt am Main (ots) - Die berufundfamilie Service GmbH macht mit der ersten detaillierten Case Study das audit berufundfamilie über einen Zeitraum von knapp 10 Jahren erlebbar. Das Zertifikat zum audit, das seit seiner Einführung im Jahr 1998 mehr als 1.700 Arbeitgeber genutzt haben, um ihre betriebliche Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben zu gestalten, ist heute das Qualitätssiegel für eine strategisch angelegte familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik. Das Auditierungsverfahren ist mehrstufig angelegt. Ziel ist, die Vereinbarkeit in der Unternehmenskultur zu verank...
DEG fördert Unternehmerinnen in Vietnam Köln (ots) - - Darlehen für An Binh Commercial Joint Stock Bank - Zusätzliche qualifizierte Arbeitsplätze geplant - Schwerpunkt auf Finanzierung von KMU Vietnams Wirtschaft zeichnet sich durch stabile Wachstumsraten aus. Zugleich ist der lokale Bankensektor noch wenig entwickelt. Das eröffnet Wachstumsmöglichkeiten für die An Binh Commercial Joint Stock Bank (AB Bank) mit Hauptsitz in Ho-Chi-Minh-City, deren Schwerpunkt auf der Finanzierung von kleinen und mittleren Unternehmen liegt. Die DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH stellt der AB Bank eine langfristige Finanz...
Finatem beteiligt sich mehrheitlich an der HKM Sports Equipment GmbH Frankfurt am Main (ots) - Finatem, eine führende, unabhängige Beteiligungsgesellschaft mit Fokus auf den deutschen Mittelstand, baut ihr Portfolio weiter aus. Die Frankfurter übernehmen die Anteilsmehrheit an der HKM Sports Equipment GmbH, Neuenhaus, sowie den Geschäftsbetrieb der HKM Textil GmbH vom geschäftsführenden Gesellschafter Klaus Egbers. Herr Egbers bleibt als Geschäftsführer im Unternehmen tätig und ist gesellschaftsrechtlich mit einem strategischen Anteil am Unternehmen beteiligt. Als Marktführer bei Vollsortimentern im Reitsport in Deutschland bietet die HKM Sports Equipment ein d...
iglo mit starkem organischem Wachstum Hamburg (ots) - In 2017 hat das Tiefkühlkostunternehmen iglo in Deutschland ein Umsatzwachstum von 15,3 Prozent auf 466 Millionen Euro (Nielsen-Zahlen) erzielt. In gleichem Zeitraum wuchs der Gesamtmarkt nur um 1,7 Prozent. iglo avancierte damit zum wesentlichen Wachstumstreiber der beliebten Lebensmittelkategorie. Grund war u.a. die Fokussierung auf die Kernbereiche Gemüse, Blubb-Spinat und Fisch rund um die Fischfreitag-Aktivierung von Käpt'n iglo. Nach rückläufiger Entwicklung der vergangenen Jahre hat das Unternehmen, das 2015 von Nomad Foods übernommen wurde, seinen Strategiewechsel konse...
Managementberatung erweitert Leistungsangebot mit der appliedAI-Initiative von UnternehmerTUM Stuttgart (ots) - Damit künstliche Intelligenz Realität werden kann, brauchen Wirtschaft und Industrie konkrete Anwendungsfälle. Um die zu schaffen, schließt Porsche Consulting eine strategische Partnerschaft mit UnternehmerTUM, dem Zentrum für Innovation und Gründung an der TU München. Die Managementberatung will den Einsatz künstlicher Intelligenz in Zusammenarbeit mit Unternehmen, Start-ups und Wissenschaftlern in der Praxis vorantreiben. Dazu wurde jetzt in München die Initiative appliedAI (angewandte künstliche Intelligenz) gegründet. Eberhard Weiblen, Vorsitzender der Geschäftsführung vo...
HUK wächst 2017 im Bestand und im Beitrag München (ots) - - Beitragseinnahmen erstmals über 7 Mrd. Euro - Auch Leistungen an Kunden erstmals über 7 Mrd. Euro - Erneut 1,4 Millionen Kfz neu versichert - Über 11,6 Millionen Fahrzeuge im Bestand - Lebensversicherung: Neugeschäftsplus (Bruttobeitragssumme) - Krankenversicherung: Vollversicherten-Bestand wächst weiter - Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit: 513 Mio. Euro Auch 2017 haben Wachstumsraten weit über dem Durchschnitt des Versicherungsmarktes der HUK-Coburg Versicherungsgruppe ein gutes Geschäftsjahr beschert. "Das Bild gleicht dem des Vorjahres. Wieder entwickelten sich fast...
Thema: China auf Einkaufstour in Deutschland – Montag, 23. April 2018, 14:45 Uhr Bonn (ots) - Immer mehr chinesische Investoren kaufen Unternehmen in Deutschland auf oder beteiligen sich an ihnen. Erst kürzlich sorgte der Einstieg des Milliardärs Li Shufu bei Daimler für Aufsehen, er ist mit einem Anteil von fast 10 Prozent auf einen Schlag zum größten Aktionär bei den Stuttgartern geworden. Es sind aber vor allem mittelständische Unternehmen, die im Fokus der chinesischen Investoren stehen. Die meisten chinesischen Käufer agieren mittelfristig und investieren in die deutschen Standorte. Doch Experten und Politiker machen sich Sorgen, denn langfristig will das Reich der Mi...