Falsche Front – Kommentar zur künftigen italienischen Regierungskoalition

Berlin (ots) – In Italien bildet sich eine Rechtsregierung aus Lega und Fünf-Sterne-Bewegung – es gäbe allerhand Grund, Alarm zu schlagen. Beispielsweise weil zukünftig Rassisten das Land mitlenken werden, eine konkrete Bedrohung für die vielen in Italien lebenden Migranten. Diesbezüglich blieb es in den vergangenen Tagen allerdings bemerkenswert still.

Dafür verbreitete sich an einer anderen Front im Handumdrehen Hysterie: Italiens Koalition in spe plane mit der Abkehr von der Rente mit 67 und der Einführung eines »Grundeinkommens« (das bei näherem Hinsehen dann doch nichts anderes ist als eine Art Hartz IV) angeblich ein irres Sozialprogramm auf dem Rücken anderer EU-Staaten, so der Zungenschlag. Der fatal an die »Faule Griechen«-Debatte erinnert. Die Rede davon, der deutsche Steuerzahler müsse wohl bald für »die Italiener« blechen, verschleiert den Anteil der deutschen Regierung an der EU-Misere. Und legt überdies nahe, was quasi spiegelbildlich auch Lega und Fünf Sterne ihren Wählern erzählen: dass Interessensgegensätze in der EU zwischen in sich harmonischen Nationen verliefen.

Mit großem Bohei haben die EU-Institutionen im November 2017 eine »Säule sozialer Rechte« verkündet. Maßnahmen, die eine Antwort auf Armut und existenzielle Nöte böten, enthält sie nicht, erst recht keine, die die Folgen jahrzehntelangen Neoliberalismus milderten. Eben dieser hat – nicht allein, aber auch – den Boden bereitet dafür, dass in Italien so erfolgreich gegen die EU Stimmung gemacht werden kann.

Quellenangaben

Textquelle:neues deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/59019/3946695
Newsroom:neues deutschland
Pressekontakt:neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Das könnte Sie auch interessieren:

Berliner Zeitung: Kommentar zur US-Politik gegenüber Nordkorea. Von Karl Doemens Berlin (ots) - Mit freundlichen Gesten und vagen Versprechungen hat Kim Jong Un den mächtigsten Mann der Welt seit Wochen in eine Art Rauschzustand versetzt, dem er nun eine eiskalte Dusche folgen lässt. Der von Donald Trump zum Jahrhundertereignis hochstilisierte Gipfel in Singapur steht plötzlich auf der Kippe. Die wahren Motive für den abrupten Stimmungswechsel des nordkoreanischen Machthabers sind von außen schwer zu ergründen. Klar ist nur, dass er den selbsternannten Meister des Deal-Machens vorgeführt hat.QuellenangabenTextquelle: Berliner Zeitung, übermittelt durch news aktuellQuelle: ...
Scherbenhaufen – Kommentar zum Ausstieg Donald Trumps aus dem Atomdeal Heidelberg (ots) - Donald Trump ist seiner Rolle als Elefant im Porzellanladen der internationalen Politik wieder einmal gerecht geworden. Wobei, so ganz stimmt das Bild in diesem Fall nicht: Denn Trump zerstört den Atomdeal mit dem Iran mutwillig und gezielt. Alle Appelle der europäischen Partner wurden vom US-Präsidenten ebenso ignoriert, wie die Berichte der Internationalen Atomenergiebehörde, die dem Iran stets bescheinigte, sich an die Auflagen des Abkommens zu halten. Natürlich hinderte der Deal den Iran weder daran, Unruhe in der Region zu stiften, noch daran, weiter an der Entwicklung ...
Sachsen-AnhaltPolitik Wolfsschutz kommt nicht an – nur ein Antrag auf Hundeförderung Halle (ots) - Die von der Landesregierung zugesagte Förderung von Schutzhunden gegen Wolfsangriffe in Sachsen-Anhalt geht an den Bedürfnissen der Tierhalter vorbei. Das Programm wurde vor einem Jahr aufgelegt, um Halter von Weidetieren wie Schaf und Ziege zu unterstützen. 80 Prozent der Anschaffungskosten eines Schutzhundes will das Land übernehmen. Wegen der aufgestellten Bedingungen kommt die Hilfe jedoch nicht an. Erst ein einziger Antrag wurde bislang gestellt und bewilligt. Das hat das Landesumweltministerium der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung bestätigt. Herdenschutzhunde...
Koalition will Kommission zu Künstlicher Intelligenz einsetzen und ethische Prinzipien beim … Düsseldorf (ots) - Die große Koalition will vor der Sommerpause eine Enquete-Kommission zum Zukunftsthema "Künstliche Intelligenz" einsetzen. Die Kommission soll die gesellschaftliche Verantwortung und das wirtschaftliche Potenzial von Künstlicher Intelligenz als größter technologischer Treiber der Digitalisierung klären, heißt es in einem Papier, das der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe) vorliegt und heute von den Spitzen der Koalitionsfraktionen bei ihrer Klausurtagung in Bayern beschlossen werden soll. Ethische Prinzipien bei Entwicklung und Einsatz von Künstl...
zum Blitzer-Marathon Halle (ots) - Der Blitzer-Tag ist vorüber, das Problem besteht fort. Überhöhte Geschwindigkeit bleibt eine der Hauptursachen für schwere Unfälle und die Gefährdung von Menschen. Das wird ein Schwerpunkt-Kontrolltag nicht ändern. Der spielt eher jenen argumentativ in die Hände, die so etwas für Aktionismus halten. Dem ist leider wenig entgegenzusetzen. Die Frage dann aber ist: Wie ist Raserei dauerhaft beizukommen? Tatsächlich nämlich liegt das Niveau der Strafen für überhöhte Geschwindigkeit in Deutschland zum Teil deutlich unter dem in anderen europäischen Staaten. Die Frage der dauerhafte...
Kommentar zur Wahl in Ungarn: Der Wertetumor Berlin (ots) - Es dauerte keine 24 Stunden, da demonstrierten die Wahlsieger exemplarisch, was mit ihrer verfassungsändernden Zweidrittelmehrheit auf die aufmüpfige Zivilgesellschaft in Ungarn nun zukommt: Schon im Mai könnte das von der rechtskonservativen Fidesz beherrschte Parlament ein Gesetzespaket verabschieden, das regierungskritische, angeblich vom Ausland gesteuerte Organisationen in die Illegalität drängt. Legitimiert wird das mit bekannten Behauptungen. Hier gehe es um die Souveränität und Sicherheit des Landes. Das ist es immer bei Viktor Orban, egal ob Flüchtlinge, Muslime, Maulkö...
DRK-Präsidentin: 13,1 Millionen Menschen in Syrien brauchen Hilfe Osnabrück (ots) - Hasselfeldt lobt Aufstockung der Gelder durch Bundesregierung Osnabrück.- Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat die Aufstockung der humanitären Hilfe für die Menschen in Syrien durch die Bundesregierung begrüßt und als "dringend nötig" bezeichnet. "Der Bedarf für unparteiliche, neutrale und unabhängige humanitäre Hilfe ist riesig", sagte DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag) mit Blick auf die zusätzlichen Bundesmittel von einer Milliarde Euro. Fast 70 Prozent der Syrer leben laut DRK in extremer Armut. 13,1 Millionen Menschen seien auf Un...
Bundesregierung genehmigte im vergangenen Jahr die Einreise von 350 Ditib-Imamen Köln (ots) - Köln. Trotz der Spitzelaffäre um zahlreiche Ditib-Imame hat die Bundesregierung der türkischen Religionsbehörde Diyanet im vergangenen Jahr die Entsendung von 350 islamischen Geistlichen nach Deutschland genehmigt. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linken-Fraktion hervor, die dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwoch-Ausgabe) vorliegt. Demnach haben die deutschen Behörden entsprechende Arbeitsvisa mit einer Gültigkeitsdauer von 180 Tagen ausgegeben. Allerdings habe das Ministerium keine Erkenntnisse darüber, ob die Imame das Land nach Ablauf d...
Antisemitismus in Deutschland Bielefeld (ots) - Brennende Flaggen mit dem jüdischen Davidstern, erniedrigte jüdische Schüler auf dem Pausenhof, Gürtelschläge gegen einen Israeli auf offener Straße. Das ist nicht Berlin 1938, das ist Berlin 2018. Und das ist eine Schande. Die Hauptstadt und andere deutsche Großstädte sind für Menschen, die sich als Juden im öffentlichen Raum zu erkennen geben, zu gefährlichen Orten geworden. Was muss eigentlich noch passieren, bis unser Staat, also Politik und Behörden, endlich aufwacht? Muss erst, wie gerade in Paris geschehen, eine alte jüdische Frau, die den Holocaust überlebt hat, in i...
RusslandDiplomaten Halle (ots) - Erstaunlich schnell haben sich viele europäische Regierungen, unter ihnen auch die Bundesregierung, der Position Großbritanniens angeschlossen. London sagt, Russland sei verantwortlich für den Anschlag mit einem chemischen Kampfstoff auf den ehemaligen Doppelagenten Sergej Skripal, und verweist auf Geheimdiensterkenntnisse. Das mag sogar stimmen. Doch das sind keine schlüssigen Beweise. Das wissen wir spätestens seit den angeblich hieb- und stichfesten Beweisen, wonach Saddam Hussein im Irak Massenvernichtungswaffen gehortet haben soll. Lehren sind aus dieser Geschichte offenbar...
Umwelt- und Naturschutz Halle (ots) - Halle. In einem beispiellosen Kraftakt will Sachsen-Anhalt für mehr als ein Zehntel seiner Fläche neue Umweltvorgaben erlassen. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Montag-Ausgabe). Vom Aussterben bedrohte Arten wie der Rotmilan sollen so geschützte Lebensräume erhalten. Für den Menschen bedeutet das Vorhaben Einschränkungen. Bereits 3 500 Beschwerden sind dagegen eingegangen. Es handelt sich um das größte naturschutzrechtliche Verfahren der Landesgeschichte. Landwirte bekommen strengere Vorgaben, wie oft sie Grünland mähen und wie viel Dünger sie dort...
Zerstörung statt Führung Düsseldorf (ots) - Von Kristina Dunz Donald Trump will vernichten, was sein Vorgänger Barack Obama geschaffen hat. Das ist das Ziel des amtierenden US-Präsidenten. Gleich, worum es sich handelt, ob um die Gesundheitspolitik in Amerika, das internationale Klimaschutzabkommen, den Freihandel in der Welt oder jetzt das Abkommen zum iranischen Atomprogramm. Trump hakt die Versprechen aus seinem Wahlkampf Punkt für Punkt ab. Er verfasst Dekrete für neue Mauern und Kündigungen bewährter Verträge. Triumphierend reckt der 71-Jährige sie dann in die Höhe und zeigt, was ihm daran am meisten gefällt: die...
„hart aber fair“ am Montag, 30. April 2018, 21:00 Uhr, live aus Berlin, im Anschluss an „Was … München (ots) - Moderation: Frank Plasberg Das Thema: Beruf Niedriglöhner - Wirtschaftsboom auf Kosten der Ärmsten?Die Gäste: Hubertus Heil (SPD, Bundesminister für Arbeit und Soziales) Christian Lindner (FDP, Bundesvorsitzender) Anette Dowideit (Wirtschaftsjournalistin, Reporterin Investigativteam für die "Welt") Erwin Helmer (Leiter der katholischen Betriebsseelsorge Augsburg; Präses der Katholischen Arbeiterbewegung Augsburg) Clemens Fuest (Präsident des ifo-Institut für Wirtschaftsforschung; Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität München) Hohes Wirtschaftswachstum, nie...
„Bericht vom Parteitag der FDP“ in der Nacht von Sonntag, 13., auf Montag, 14. Mai 2018, um 0:05 … München (ots) - Moderation: Tina Hassel Im Interview: Christian Lindner, Parteivorsitzender der FDPEs ist der erste Parteitag seit der Rückkehr der FDP in den Bundestag und dem Jamaika-Aus. Die Freien Demokraten müssen sich als Oppositionspartei finden. Zwischen den lauten Provokationen der AfD und der Opposition von links Aufmerksamkeit zu erregen und eigene Themen zu setzen, ist schwierig. Nach Bildung und Digitalisierung haben die Freien Demokraten jetzt Innovation zu ihrem Schwerpunkt gemacht. Außerdem diskutieren die FDP-Mitglieder ihre Positionierung in der Russland-Politik: Eine Mind...
Sachsen-AnhaltPolitik Affäre weitet sich aus: Polizeischüler sollen mit Drogen gehandelt haben Halle (ots) - Die Drogenaffäre an Sachsen-Anhalts Polizeischule weitet sich aus. Nach Informationen der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Freitagausgabe) flogen zwei der vier zuletzt gefeuerten Anwärter sogar wegen Drogenhandels - und nicht nur Drogenbesitzes - von der Polizeiakademie in Aschersleben. Darüber hinaus laufen aktuell drei weitere Disziplinarverfahren gegen Anwärter. In allen Fällen geht es um Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Die Zeitung hatte berichtet, dass es in den vergangenen sechs Monaten zu Razzien bei Polizeischülern kam. Wie nun bekannt wird, gab ...
Tote an Israels Freudentag Düsseldorf (ots) - Die Gründung des jüdischen Staats vor 70 Jahren ist für Israel ein Freudentag, die Palästinenser dagegen beklagen ihn als ihre größte Katastrophe. Das ist nicht neu. Dass nun ausgerechnet dieser Jahrestag in einem Blutbad endet, hat vor allem damit zu tun, dass spätestens seit Donald Trumps Entscheidung, die US-Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, die Hoffnung der Palästinenser auf einen eigenen Staat so gut wie erloschen ist. Was sich da am Grenzzaun zum Gazastreifen abspielt, ist eine zynische Inszenierung der Hamas, die Israel den Tod geschworen hat. Aber sie wäre wohl n...
das Westfalen-Blatt (Bielefeld) zum Schulweg-Urteil des OVG Münster Bielefeld (ots) - Wie gefährlich darf ein Schulweg sein, dass Grundschüler ihn noch zu Fuß zurücklegen können? Über diese äußerst subjektive Betrachtung mussten jetzt die Richter des höchsten Verwaltungsgerichtes in NRW entscheiden. Eines vorweg: Solange man die örtlichen Gegebenheiten im konkreten Fall im rheinischen Wegberg nicht kennt, ist jedes persönliche Urteil reine Spekulation. Das Thema eignet sich dennoch zur Diskussion: Wie sehr soll ich mein Kind auf seinem ersten selbstständigen Weg - denn genau dies ist der tägliche Gang zur Grundschule für viele - schützen und, ja, überwachen? F...
Kubanischer Sozialwissenschaftler sieht KP sicher im Sattel Berlin (ots) - Mit dem für den 19. April geplanten Rückzug von Raúl Castro tritt die »historische Generation« der kubanischen Revolution in die zweite Reihe. "Einen ruhigen Übergang hinbekommen zu haben, ist Raúls Leistung", sagte der kubanische Sozialwissenschaftler Juan Valdés Paz der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Mittwochausgabe). Valdés sieht die Kommunistische Partei relativ sicher im Sattel: "Die Ressourcen der Macht der Revolution sind weiterhin in Takt. Es existiert immer noch kein interner Herausforderer für diese Macht." Für Kubas Zukunft hält er das Thema...
Unions-Fraktionschef Kauder: Kalten Krieg mit aller Kraft verhindern Osnabrück (ots) - Unions-Fraktionschef Kauder: Kalten Krieg mit aller Kraft verhindern "Die EU ist leider zu wenig präsent" - CDU-Politiker besorgt über Konfrontation der Großmächte - Kritik an Trumps Tonfall Osnabrück. Unions-Fraktionschef Volker Kauder hat die Konfrontation der Großmächte USA und Russland im Nahen Osten als "besorgniserregend" bezeichnet. "Wir müssen aufpassen, dass wir nicht wieder in einem Kalten Krieg mit immer neuen Brandherden landen ", sagte Kauder im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag). Die EU müsse sich in der Weltpolitik mehr engagieren. Sie sei ...
Familiennachzug: Mindestens 26.000 wollen kommen Düsseldorf (ots) - Drei Monate vor den neuen gesetzlichen Regelungen zum Familiennachzug für Flüchtlinge mit eingeschränkter Bleibeperspektive haben bereits 26.000 Angehörige Terminanfragen an Deutschlands Auslandsvertretungen gerichtet, um ihre entsprechenden Visa-Anträge einzureichen. Das geht nach einem Bericht der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe) aus einer ihr vorliegenden Antwort der Bundesregierung auf FDP-Anfrage hervor. Das Bundeskabinett will an diesem Mittwoch die Gesetzesnovelle auf den Weg bringen, wonach ab August monatlich bis zu tausend Angehörige...
Tags: