Familiennachzug aus Griechenland stockt erneut: Fehlende Dokumente sind der Grund

Osnabrück (ots) – Familiennachzug aus Griechenland stockt erneut

Meist fehlen Dokumente: Linke spricht von Skandal und fordert von Bundesregierung, Papiere auszustellen

Osnabrück. Der Familiennachzug von Flüchtlingen, die in Griechenland gestrandet sind, stockt seit Jahresbeginn wieder. In den ersten vier Monaten (Stichtag 7. Mai) stellten griechische Behörden Anträge für 870 Flüchtlinge, zu ihren Angehörigen nach Deutschland nachzukommen. Davon lehnte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) 582 Fälle ab, das entspricht einer Quote von 67 Prozent. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine schriftliche Frage der Linken-Abgeordneten Gökay Akbulut hervor, die der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Freitag) vorliegt. Im vergangenen Jahr waren fast alle Anträge akzeptiert worden: So wurden 2017 insgesamt 5692 Anträge gestellt. Das Bamf gab für 5307 Fälle grünes Licht.

Die Ablehnung erfolgte meist aus bürokratischen Gründen. Nach Angaben der Linken entscheidet das Bamf häufig gegen Anträge, weil Übersetzungen von Dokumenten nicht beigefügt sind wie etwa Urkunden, die die Familienzusammengehörigkeit belegen. Nach der Dublin-Verordnung sei es aber nicht zulässig, solche Übersetzungen zu fordern.

Die Linke kritisiert diese Praxis. Die Bundestagsabgeordnete Gökay Akbulut sagte: „Das ist ein Skandal und eine unzulässige Rechtsverweigerung.“ Für viele Flüchtlinge in Griechenland sei die Familienzusammenführung häufig der letzte Weg raus aus dem Elend. Auch die in Deutschland angekommenen Flüchtlinge könnten sich besser integrieren, wenn ihre Ehepartner und Kinder bei ihnen seien.

Um den Familiennachzug im Rahmen der Dublin-Verordnung hatte es immer wieder Ärger gegeben. Die Dublin-Verordnung regelt: Wenn ein Mitglied der Familie in Deutschland einen Asylantrag gestellt oder einen Schutzstatus erhalten hat, liegt die Zuständigkeit für weitere Anträge enger Familienangehöriger ebenso bei Deutschland. Noch immer warten mehrere tausend syrische, aber zum Beispiel auch afghanische und irakische Familienangehörige auf ihre Überstellung nach Deutschland. Bei dieser Art von Familienzusammenführung geht es nicht um den Familiennachzug aus den Herkunftsländern, der für Flüchtlinge mit eingeschränktem (subsidiärem) Schutz ab August wieder möglich sein soll.

Quellenangaben

Textquelle:Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58964/3946770
Newsroom:Neue Osnabrücker Zeitung
Pressekontakt:Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Das könnte Sie auch interessieren:

Althusmann: Feinkosthersteller Homann bleibt in Dissen Osnabrück (ots) - Althusmann: Feinkosthersteller Homann bleibt in Dissen Umzug nach Sachsen laut Niedersachsens Wirtschaftsminister vom Tisch Osnabrück. Das Homann-Werk in Dissen (Landkreis Osnabrück) wird nicht geschlossen. Davon ist Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) nach Gesprächen mit der Geschäftsführung des Feinkostherstellers überzeugt: "Der Produktionsstandort Dissen scheint gerettet", sagte der CDU-Politiker der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag). Die Unternehmensgruppe Theo Müller, zu der Homann gehört, hatte vor einem Jahr einen Umzug ins sächsische Leppers...
„König“ Fitzek kommt frei Halle (ots) - Zur Stunde wird Peter Fitzek aus der Untersuchungshaft im "Roten Ochsen" in Halle entlassen. Das bestätigte der Rechtsanwalt des selbsternannten "König von Deutschland" der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung. In einem Screenshot eines Schreibens vom Landgericht Halle, dass von der Webseite des "Königreich Deutschland" verbreitet wird, wird der Schritt wie folgt begründet: "Angesichts der Dauer des bisherigen Verfahrens und der nunmehr noch zu erwartenden weiteren Hauptverhandlung ist die Fortdauer der Untersuchungshaft unverhältnismäßig". Um 10.30 Uhr soll nach Angabe...
Urteil mit sozialem Sprengstoff Regensburg (ots) - Das Bundesverfassungsgericht beendet bei der Grundsteuer eine massive Ungleichbehandlung der Steuerzahler. Die Regierung muss eine Lösung finden, mit der Eigentümer und Mieter leben können. Einheitswerte, Steuermesszahl, Hebesätze - dem Laien muss der Kopf schwirren bei all dem Fachchinesisch über die Grundsteuer. Was geht mich das an, mögen da auch viele denken. Mit dem jetzt verkündeten Urteil des Bundesverfassungsgerichts eine ganze Menge. Denn wie allgemein erwartet hat Karlsruhe die bisherige Steuerpraxis gekippt. Formaljuristisch zwar nur für den Westen. Politisch ist ...
Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) spricht sich deutlich gegen jede Form von … Bielefeld (ots) - Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK)  spricht sich zu Beginn des 101. Deutschen Katholikentages deutlich gegen jede Form von Ausgrenzung, Rassismus sowie Ausländer- und Behindertenfeindlichkeit aus.  Die Vollversammlung des Zentralkomitees, die am heutigen Dienstag anlässlich des morgen beginnenenden Katholikentags in Münster zusammentritt, will dies in einem "Münsteraner Manifest" zum Ausdruck bringen. In dem Text der Erklärung soll zwar keine Partei mit Namen genannt werden, doch richte sie sich vom Inhalt her eindeutig vor allem gegen Kernpositionen der AfD, ...
Berliner Zeitung: Kommentar zur Gesundheitspolitik. Von Timo Szent-Ivanyi Berlin (ots) - Der Minister, so sieht es gegenwärtig aus, hat einiges noch nicht richtig zu Ende gedacht. Dabei hat er dank seiner Expertise die große Chance, vieles im Gesundheitswesen zu bewegen. Macht er aber so weiter, wird er nicht weit kommen. Eines muss man ihm allerdings schon jetzt zugutehalten: Er hat es mit seiner oftmals provozierenden Art geschafft, dass nach Jahren des Desinteresses die Probleme in Pflege und Gesundheit endlich wieder von einer breiten Öffentlichkeit diskutiert werden. Nur so entsteht der nötige Druck, die Missstände zu beheben.QuellenangabenTextquelle: Berlin...
Zentralrat der Muslime sieht Antisemitismus als Sünde Düsseldorf (ots) - Der Zentralrat der Muslime in Deutschland hat Antisemitismus als Sünde bezeichnet und ein engagiertes Eintreten des Verbandes gegen Judenfeindlichkeit unter Flüchtlingen garantiert. "Antisemitismus, Rassismus und Hass sind große Sünden im Islam, deshalb werden wir das auch niemals dulden", sagte Zentralratspräsident Aiman Mazyek der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). Die Äußerungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im israelischen Fernsehen über eine neue Form des Antisemitismus unter Flüchtlingen seien "gewohnt differenziert" gewesen, w...
Bundeswehrtagung – Genug geredet Straubing (ots) - Die Bundesrepublik, die in den Weltsicherheitsrat sowie international mehr Verantwortung übernehmen will, wird ihren Verpflichtungen den Streitkräften gegenüber nicht gerecht. Immerhin: Die Kanzlerin stellt mehr Geld in Aussicht. Die Ministerin jedoch bleibt dem Finanzminister und den Abgeordneten ein schlüssiges und detailliertes Konzept, wie sie zusätzliche Mittel ausgeben will, bislang schuldig. Doch geredet ist nun genug.QuellenangabenTextquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.presseportal.de/pm/122668/3943393Newsroom: Pressekontak...
Kleinkariert geht die EU zugrunde – Kommentar zur aktuellen Situation der EU Ravensburg (ots) - Der Gegensatz ist so krass, dass er körperlich wehtut. Hier Straßburg: die energische Rede des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, der eine "Wiedergeburt Europas" fordert, mehr gemeinsame Regeln und Standards, eine "starke und schützende Union". Dort Berlin: das Statement des Unions-Lautsprechers Alexander Dobrindt, der genüsslich auflistet, was alles mit Deutschland in Europa nicht zu machen sei. Mit dieser Haltung ist Dobrindt nicht allein in der Regierung und in den Regierungsfraktionen im Bundestag. Und es ist diese kleinkarierte Haltung, an der die EU zugrunde ge...
Ifo-Chef Fuest kritisiert Rentenpläne und fordert Klarheit über Finanzierung Osnabrück (ots) - Ifo-Chef Fuest kritisiert Rentenpläne und fordert Klarheit über Finanzierung "Politik muss sagen, wann welche Steuern erhöht werden, um Mehrausgaben zu finanzieren" Osnabrück. Immer mehr Experten kritisieren die Rentenpläne der Bundesregierung und fordern, die Finanzierung der Pläne offenzulegen. Clemens Fuest, Chef des Münchner Ifo-Instituts, sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch): "Die Ausweitung der Rentenleistungen ist ein klassischer Fall einer Politik, die Geschenke an die ältere Generation verteilt und die Kosten verschleiert und auf kommende Generationen ver...
Verbraucherschützer Müller mahnt zu Eile bei Musterklagen Düsseldorf (ots) - Bevor sich das Kabinett am Mittwoch mit der Einführung von Musterfeststellungsklagen befasst, hat Deutschlands oberster Verbraucherschützer, Klaus Müller, auf ein rasches Gesetzgebungsverfahren gedrängt. "Das Zeitfenster, die Musterfeststellungsklage auch für geschädigte VW-Kunden rechtzeitig einzuführen, ist denkbar knapp", sagte der Vorsitzende des Verbraucherzentrale Bundesverbandes der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). "Umso wichtiger ist es, dass Union und SPD ihre Zusage einhalten und auch im parlamentarischen Prozess durchhalten", sagte...
Grundschulverband und Gesamtschulleiter gegen Kopftuchverbot für Mädchen in NRW Düsseldorf (ots) - In der Debatte um ein Kopftuchverbot für Mädchen unter 14 Jahren stellen sich Schulverbände gegen den Vorstoß der Landesregierung. "Diese Diskussion zum jetzigen Zeitpunkt scheint wenig sensibel und hilfreich", sagte die Landesvorsitzende des Grundschulverbands, Christiane Mika, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). "Für den Grundschulverband besteht an dieser Stelle keinerlei Handlungsbedarf." Mika, die selbst Leiterin einer Grundschule im Dortmunder Norden ist, fügte hinzu, an ihrer Schule seien von 345 Schülern 280 Muslime; sechs Mädchen tr...
Antisemitismus: NRW-Schulministerin kritisiert Vorschlag zur Meldepflicht an Schulen Bielefeld (ots) - Yvonne Gebauer (FDP): "Entscheidend ist die Vorbeugung" Bielefeld. Das NRW-Schulministerium hat sich skeptisch zu der Idee einer Meldepflicht für antisemitische Mobbingfälle an Schulen geäußert. In einem Gespräch mit der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen (Donnerstagausgabe) sagte die nordrhein-westfälische Schulministerin Yvonne Genauer (FDP) zu dem Vorschlag der Unionsfraktion im Bundestag, dass "die Frage der Meldepflicht nicht entscheidend" sei. Vielmehr gilt aus ihrer Sicht, "die Schulen bei ihrer Präventionsarbeit zu unterstützen, um derartige Vorfälle zu ve...
EU geschlossen gegen Trump Straubing (ots) - Unnachgiebig zeigt sich die EUim Streit über den Iran. Sie hat das alte "Blocking Statute" wieder hervorgekramt, mit dem EU-Firmen verboten werden kann, sich an die Iran-Sanktionen der USA zu halten. Sie können zwar entschädigt werden. Die Konsequenzen für ihr US-Geschäft könnten trotzdem erheblich sein. Es ist deshalb zu hoffen, dass es nicht so weit kommt. Dazu müsste Trump allerdings davon überzeugt werden, dass der europäische Weg der richtige ist, ihm und seinen Wählern mehr bringt, und dass Teheran zu politischen Zugeständnissen über die im Atomabkommen gegebenen hinaus...
Opfer helfen Opfern Düsseldorf (ots) - Es ist eine rührende Geste: Einige Angehörige der Menschen, die der Co-Pilot von Germanwings 9525 vor drei Jahren mit sich in den Tod riss, bieten nun Hilfe für direkte oder indirekte Opfer des Amoklaufs von Münster an. Sie wollen zeigen, dass auch nach einer so schrecklichen Tat ein Weg zurück ins Leben möglich ist, erklärt NRW-Justizminister Peter Biesenbach den Vorstoß. Und in der Tat besteht eine klare Parallele zwischen beiden Fällen: Der offensichtlich seelisch gestörte Amokfahrer von Münster tötete völlig unschuldige Menschen, bevor er sich selbst erschoss, der Co-Pil...
Solidarisches Grundeinkommen, einen Versuch wert Straubing (ots) - Wer immer es ernst meint mit der Zusammenführung der Gesellschaft, die nicht zuletzt wegen der stattlichen Zahl von bislang auf dem Arbeitsmarkt nicht vermittelbaren Menschen auseinandergedriftet ist, der sollte solche Vorstellungen jedenfalls nicht von vornherein ablehnen. Allein die Aussicht, dass in einem fortgeschrittenen Stadium dann einmal die gesamte Hartz-Bürokratie entfallen könnte, ist schon Anreiz genug, sich mit dem Thema eingehend zu befassen. Und wenn dann auch noch durch die Digitalisierung größere Arbeitsplatzverluste befürchtet werden, dann sollte man nichts ...
BA-Chef Scheele sieht starke Veränderungen durch Digitalisierung Düsseldorf (ots) - Der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, sieht steigende Anforderungen an Beschäftigte durch die Digitalisierung. "Es verändern sich durch die Digitalisierung die Anforderungen in allen 330 Ausbildungsberufen, sie werden anspruchsvoller", sagte Scheele der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). Das Forschungsinstitut der Arbeitsagentur, IAB, gehe davon aus, dass ein Viertel aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Berufen arbeite, die eine Digitalisierungsfähigkeit von 70 Prozent hätten. "Das bedeutet, dass s...
Kommentar Die EU braucht neue Allianzen = Von Michael Bröcker Düsseldorf (ots) - Im Jahr 2001 war es der Irak, an dem das transatlantische Bündnis zerbrach. Nun ist es die Iran-Frage. Donald Trump hat recht, dass das Abkommen verbessert werden muss. Und die aggressive Politik des Iran gegenüber Israel muss gerade in Deutschland auf Widerstand stoßen; die Bedrohung für Israel durch die iranische Militärallianz in Syrien ist existenziell. Trotzdem hat das Atom-Abkommen mit dem Syrien-Konflikt nur bedingt zu tun. Es hat geschafft, was bisher kein Vertrag geschafft hatte: das iranische Atomprogramm kontrollierbar zu machen. Nun steht wieder Eskalation auf de...
Bin Ladens Leibwächter kann bleiben Straubing (ots) - Kein Wunder, dass viele Bürger und selbst Anti-Terror-Fahnder mitunter am Rechtsstaat verzweifeln, und ihn jene, die ihn ausnutzen und ihre Grundrechte missbrauchen, als schwach wahrnehmen und nicht respektieren. Es muss möglich sein zu verhindern, dass sich ein mutmaßlich gefährlicher Terrorist und Hassprediger in seiner Stadt bewegen und seinen salafistischen Glauben verbreiten kann.QuellenangabenTextquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.presseportal.de/pm/122668/3925984Newsroom: Pressekontakt: Straubinger Tagblatt Ressortleiter Pol...
Badische Zeitung: Der Fall Puigdemont: Normalität in Europa Freiburg (ots) - Man stelle sich vor, ein deutsches Gericht beriete über einen Raubüberfall oder auch bloß darüber, ob der Bau einer Autobahn durch geschützte Fluren zu genehmigen sei oder nicht. Was würden Vertreter der Linkspartei sagen, wenn die Bundesjustizministerin sich einschaltete und die Freilassung des Angeklagten erzwänge oder den Prozess stoppte? Skandalöser Übergriff der Politik auf die Justiz - das wäre wohl noch eine milde Vokabel. Genau eine solche Bevormundung der Justiz durch die Politik fordern Bernd Riexinger und Co. im Fall Puigdemont. Staatsanwaltschaft und Gerichte...
Verdi Halle (ots) - Verdi begründet die Forderungen mit der guten Konjunktur, die der öffentlichen Hand sprudelnde Steuereinnahmen beschere. Und mit der Notwendigkeit attraktiver Einkommen, da der öffentliche Dienst nur so im Wettbewerb um rare Fachkräfte bestehen könne. An beiden Argumenten ist viel Wahres. Obgleich: Es gibt reiche Gebietskörperschaften mit hohen Steuereinnahmen. Aber es gibt eben auch arme mit hoher Arbeitslosigkeit und leeren Kassen, die ein Lohnplus nur mit neuen Einschnitten in die gebeutelte soziale Infrastruktur finanzieren könnten. Auch das sollte Verdi bedenken.Quellenanga...