DKMS-Sonderzug: Einladung zu Pressetermin in Köln

Tübingen (ots) – Der DKMS-Sonderzug rollt Dank der Unterstützung des Hauptsponsors RailAdventure aus München eine Woche lang quer durch Deutschland. Er macht an folgenden Stationen Halt: München (23. Mai), Stuttgart (24. Mai), Köln (25. Mai), Leipzig (26. Mai), Hamburg (27. Mai) und Berlin (28. Mai). Das Motto lautet: „Jetzt bist Du am Zug – Setz ein Zeichen gegen Blutkrebs!“ Am 23. Mai fällt der Startschuss und es wird an jedem einzelnen Bahnhof eine Registrierungsaktion für Max und alle anderen suchenden Patienten geben. Der 14-Jährige aus Erfurt ist an Blutkrebs erkrankt und auf eine Stammzellspende angewiesen. Zu folgendem Pressetermin laden wir Redaktionsvertreter von Köln herzlich ein:

Köln: Freitag, 25. Mai 2018 um 11:15 Uhr Aktionsort: Köln Hbf. Standplatz: Gleis 372 (Verlängerung von Gleis 1)

Mit dabei: Oberbürgermeisterin Henriette Reker, Höhner-Frontmann Henning Krautmacher, die Schauspieler Florian Wünsche, Renan Demirkan, Anja Nejarri, Andre Dietz sowie Alena Krempl (Vize Miss-Germany 2018), Alina Müllenborn (Miss Nordrhein-Westfalen 2018), Marco Cerullo (Mister Rheinland-Pfalz 2016/17), Tobias Voss (Mister Internet 2016/2017), Azad Umar (Mister Saarland 2018) und die Avengers live.

Während der Registrierungsaktion sorgt David Ianni für einen besonderen akustischen Rahmen. Zusammen mit seinem „Hoffnungsklavier“ reist er die gesamte Strecke mit und wird auf jedem Bahnhof ein kleines Konzert spielen.

Quellenangaben

Textquelle:DKMS gemeinnützige GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/16259/3947280
Newsroom:DKMS gemeinnützige GmbH
Pressekontakt:Hinweis an die Redaktion:
Bitte akkreditieren Sie sich per E-Mail unter presse@dkms.de
Weitere Infos: https://mediacenter.dkms.de/

Kommunikation
DKMS gGmbH
0221 – 94 05 82 3311
presse@dkms.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Kindernothilfe kritisiert: „Inakzeptabler Beitrag für globale Bildung!“ Duisburg (ots) - "Deutschland leistet mit rund neun Millionen Euro im Jahr einen völlig inakzeptablen Beitrag für die globale Bildung, während 264 Millionen Kinder weltweit nicht zur Schule gehen können", äußert sich Katrin Weidemann, Vorstandsvorsitzende der Kindernothilfe, kritisch zu dem Beschluss der Bundesregierung, die Aufstockung des jährlichen Beitrags für die Globale Bildungspartnerschaft (GPE) abzulehnen. Bündnis 90/Die Grünen wollten vergangene Woche mit einem entsprechenden Antrag eine Aufstockung des jährlichen Beitrags auf 50 Millionen Euro für die GPE erreichen. Die Bundesregier...
UNO-Flüchtlingshilfe: Massenexodus aus Venezuela geht weiter Bonn (ots) - Die Flucht aus Venezuela hält unvermindert an. Tausende Venezolaner überqueren täglich die Grenze nach Kolumbien. In der Grenzstadt Cucuta sind die Helfer mit der Versorgung der Flüchtlinge zunehmend überfordert und am Rande ihrer Kapazitäten. Überall in der Stadt sind provisorische Unterkünfte und Suppenküchen entstanden. Schulen sind überfüllt. Die Polizei hat nicht genügend Personal, um die Sicherheit zu gewährleisten. Die medizinische Versorgung der Geflüchteten wird immer schwieriger. Bereits im April hat das größte Krankenhaus in Cucuta 1.200 Venezolaner behandelt, die vor a...
Neue BGV-Broschüre über Mikrozirkulation Bonn (ots) - Arterien und Adern genießen insbesondere bei ärztlichen Vorsorgemaßnahmen große Aufmerksamkeit. Die kleinen Gefäße werden hingegen vernachlässigt. Dabei machen sie circa 74 Prozent des gesamten Gefäßsystems aus. Eine gestörte Durchblutung der Mikrogefäße kann verantwortlich sein für zahlreiche chronische Erkrankungen. Eine neue Broschüre vom Bundesverband für Gesundheitsinformation und Verbraucherschutz BGV zeigt auf, wie man zur Verbesserung der Gefäßgesundheit beitragen kann. Ohne wissenschaftlich zu sehr ins Detail zu gehen, erklärt die Broschüre die Bedeutung einer funktionier...