Trotz Lähmung selbstverständlich gehen

Duderstadt (ots) –

Bei einem Motorradunfall im September 2016 brach David Michlbauer sich seine Hüfte. Sein linkes Bein ist seither aufgrund einer Rückenmarksverletzung hüftabwärts komplett gelähmt. Der 24-Jährige war deshalb bis vor Kurzem auf Gehhilfen angewiesen. Auf Treppen hat er nur sein rechtes Bein genutzt und ist gehüpft. Kopfsteinpflaster und Schrägen waren für David echte Hindernisse. „Am Ende eines Tages war ich muskulär immer völlig erschöpft, ich musste ja viel über die Hände abfangen, hatte nie die Hände frei“, so der Bayer.

Seit März dieses Jahres trägt David das neue C-Brace®. Mit dem mikroprozessor-gesteuerten Orthesensystem von Ottobock kann er sich wieder ohne Gehhilfen oder Rollstuhl fortbewegen. David fährt Rad und klettert sogar wieder, am Abend ist er gerne mit Freunden unterwegs. Dabei werden die Bewegungen seines gelähmten Beines stets durch die Sensoren und den Mikroprozessor des C-Brace kontrolliert. Für David ein neues Lebensgefühl: „Ich kann ganz selbstverständlich gehen, ohne darüber nachzudenken – egal ob schnell oder langsam, auf Schrägen oder Treppen. Es ist ein gutes Gefühl, dass ich mich auf diese Technik verlassen kann.“

David studiert regenerative Energie und Energieeffizienz, er arbeitet in der Entwicklungsabteilung eines Start-Ups. Ihn fasziniert deshalb besonders die Technik seiner Orthese. „Ich finde es genial, wie das C-Brace funktioniert. Das ist wirklich High-Tech. Ich habe mir erstmal die hochkomplexe Sensorik erklären lassen.“

C-Brace ist die weltweit einzige Lähmungsorthese, die sowohl die Stand- als auch die Schwungphase des Gehens kontrollieren kann (genannt SSCO-System: Stance and Swing Phase Control Orthosis). Sie kann Menschen ermöglichen, wieder zu gehen, deren kniestreckende Muskulatur ganz oder teilweise gelähmt ist, zum Beispiel als Folge einer Kinderlähmung. Die neue Generation ist deutlich kleiner und leichter und lässt sich unter der Hose tragen. Ein weiterer Vorteil für den Anwender: Das System lässt sich mit einer App auf dem Smartphone einfach bedienen. So kann David zum Beispiel für das Fahrradfahren einen speziellen Modus auswählen.

Auf der Weltleitmesse für Orthopädietechnik, der OTWorld vom 15. bis 18. Mai 2018 in Leipzig, feierte das neue System Premiere. Ab Juli ist das neue C-Brace in zertifizierten Sanitätshäusern verfügbar.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Ottobock
Textquelle:Ottobock, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/32079/3947298
Newsroom:Ottobock
Pressekontakt:Mark C. Schneider
Head of Investor Relations & Corporate Communications
Ottobock SE & Co. KGaA
Max-Näder-Str. 15
37115 Duderstadt
Telefon: +49 30 398 206 222
Mobil: +49 151 146 591 35
E-Mail: MarkC.Schneider@ottobock.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Kooperation Let’s go – Familien, Kids und Kitas: Wanderinitiative für Kinder Ludwigshafen (ots) - Um die Initiative "Let´s go - Familien, Kids und Kitas" fortzuführen, haben die BKK Pfalz und der Deutsche Wanderverband (DWV) eine Kooperation vereinbart. Im Rahmen der DWV-Initiative "Let´s go - Familien, Kids und Kitas" arbeiten Familien- und Ortsgruppen von Wandervereinen mit Kindergärten und Kitas in so genannten Tandems zusammen, um sowohl den Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren als auch deren Familien Spaß an der Bewegung im Freien zu vermitteln. DWV- Geschäftsführerin Ute Dicks: "Wir freuen uns sehr, dass wir mit Hilfe unseres Gesundheitspartners BKK Pfalz d...
Richtiger Einsatz von Rollatoren ist entscheidend Berlin (ots) - Rollatoren können helfen, sicherer zu gehen. Ein falscher Einsatz birgt hingegen Risiken. Der neue kostenlose ZQP-Ratgeber hilft beim richtigen Umgang mit der Gehhilfe. Rollatoren gehören zum Straßenbild in Deutschland. Schätzungsweise mehr als drei Millionen Exemplare sind heute bundesweit im Einsatz. Gerade viele ältere und pflegebedürftige Menschen nutzen sie, um möglichst selbstständig zu sein - zu Hause, bei Spaziergängen oder beim Einkaufen. Doch der Umgang mit Rollatoren ist nicht so einfach, wie häufig gedacht wird. Bei falscher Handhabung drohen Unfälle bis hin zu folge...
Alland & Robert-Studie untersucht das Ernährungswissen über Gummi arabicum Paris (ots/PRNewswire) - Alland & Robert, ein Weltmarktführer für Gummi arabicum, hat vom Meinungsforschungsinstitut Toluna eine Studie über das Ernährungswissen hinsichtlich des Gummi arabicum im Vereinigten Königreich, in Deutschland, Japan und den USA durchführen lassen. Zur Ansicht des Multimedia News Release klicken Sie bitte hier: ht tps://www.multivu.com/players/uk/8284851-alland-robert-survey-nutriti on-acacia-gum/ Die Studie zeigt, dass das Lesen von Lebensmitteletiketten ein spezifischer Konsumentenreflex in den Ländern sein könnte. 71,5% der 1 000 befragten Amerikaner lesen Lebe...