rbb trauert um Jürgen Jürgens – Eine große Stimme Berlins ist verstummt

Berlin (ots) –

Jürgen Jürgens, der langjährige Musikchef von radioBERLIN 88,8, dem Stadtradio des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), und Moderator der beliebten Hitparade „Hey Music“, ist am Pfingstmontag (21.5.) nach schwerer Krankheit gestorben. Jürgen Jürgens wurde 65 Jahre alt.

Als jahrzehntelanger Moderator der Hörerhitparade „Hey Music“, die er ab 1972 durchgängig präsentierte, prägte Jürgen Jürgens den Musikgeschmack mehrerer Generationen von jungen Berlinern.

Insbesondere in den 70er und 80er Jahren schlug Jürgens mit seiner Sendung eine musikalische Brücke zwischen Ost und West. Viele Jugendliche im damaligen Westteil der Stadt lernten ihn auch persönlich kennen, denn einmal im Monat besuchte er mit seiner „Hey Music“-Diskothek Berliner Schulen.

Er erfand für den damaligen SFB so beliebte Radiosendungen wie die „LP-Diskothek“, „Let’s go Disco“ oder den „Soundcheck“. Er moderierte den sonntäglichen Radioclub zusammen mit Christian Eckard und präsentierte im SFB-Fernsehen die „Sonnabendschau“.

Als Musikchef von radioBERLIN 88,8 prägte er die Entwicklung des Programms hin zu einer modernen Popwelle. Im Herbst 2017 verabschiedete sich Jürgen Jürgens in den Ruhestand.

In seiner „Hey Music“ war wohl nahezu jeder deutschsprachige Popkünstler der vergangenen vier Jahrzehnte zu Gast. Unvergessen sind auch seine Interviews mit Whitney Houston, Michael Bublé, Eric Burdon oder Johnny Cash. Zugleich war Jürgens stets auch ein Wegbereiter und Förderer junger Künstler. Heutige Stars wie Herbert Grönemeyer, Heinz-Rudolf Kunze, Marius Müller-Westernhagen oder Udo Lindenberg bekamen in seiner Sendung zum ersten Mal ein Podium für ihre Musik.

Gerade mit Udo Lindenberg verband Jürgen Jürgens auch die Liebe zur Malerei – allerdings bevorzugte er Ölfarben statt Eierlikör. Und wenn er nicht an der Staffelei saß oder Karikaturen von Künstlern zeichnete, bearbeitete er in seinem Haus vor den Toren Berlins Video-Interviews, die auf radioberlin.de gerne angeklickt werden.

„Jürgen Jürgens war ein durch und durch kreativer Mensch, der zu jeder Sekunde für das Radio und für die Musik brannte“, würdigt rbb-Intendantin Patricia Schlesinger den Verstorbenen: „Viel wichtiger aber war: Jürgens liebte die Künstler und die Musiker, die in seiner Sendung auftraten. Und die haben es ihm gedankt. Das war das tiefere Geheimnis seines jahrzehntelangen Erfolges.“

radioBERLIN 88,8 ändert sein Programm und erinnert am Dienstag (22. Mai) von 19.15 Uhr an in einer Sondersendung an Jürgen Jürgens.

Quellenangaben

Bildquelle:, langjähriger Musikchef von radioBerlin 88,8 vom Rundfunk Berlin-Brandenburg und Moderator der Hörer-Hitparade Hey Music starb am 21. Mai 2018. Er wurde 65 Jahre alt. / Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/51580
Textquelle:Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/51580/3948810
Newsroom:Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)
Pressekontakt:rbb Presse & Information
Justus Demmer
justus.demmer (at) rbb-online.de

Das könnte Sie auch interessieren:

„FAKT“-Beitrag für CIVIS Medienpreis 2018 nominiert Leipzig (ots) - Der Beitrag "Angriffe auf Flüchtlingskinder" der MDR-Reporter Julia Cruschwitz und Tarek Khello für das ARD-Politmagazin "FAKT" ist für den Europäischen CIVIS Fernsehpreis in der Kategorie "Magazine" nominiert. Die Preisträger werden am 7. Juni 2018 im Auswärtigen Amt in Berlin bekannt gegeben. "Eine herausragende Rechercheleistung in schwierigem Umfeld, erstklassig", lautet das Urteil der Jury für die Nominierung des MDR-Magazinbeitrages. Am 24. Januar 2018 berichteten Julia Cruschwitz und Tarek Khello im Ersten über die wachsende Gewalt gegen Flüchtlinge in Deutschland, die s...
: Fritz Karl als Anwalt „Falk“: Mit äußerst ungewöhnlichen Mitteln in relativ aussichtslosen … München (ots) - Neue sechsteilige, komödiantische Anwaltsserie ab 15. Mai 2018 um 20:15 Uhr im Ersten Samtsakko, bunte Socken, ein messerscharfer Verstand und alles andere als kompromissbereit: Falk, gespielt von Fritz Karl, ist der John McEnroe der Anwaltswelt. Mit seinem exzentrischen Auftreten und seiner ungewöhnlichen, "kreativen" Arbeitsweise passt er so gar nicht in die gediegenen Räume der Düsseldorfer Anwaltskanzlei "Offergeld & Partner" und sorgt hier ordentlich für Aufregung. Schauspieler Fritz Karl über seine Rolle: "Falk lässt sich nicht festlegen. Er tanzt zwischen den Welten....
Runde: Giftgasattacke in Syrien – Wie reagiert Trump? – Donnerstag, 12. April 2018, 22.15 Uhr Bonn (ots) - Der Syrien-Konflikt verschärft sich nach dem mutmaßlichen Giftgasangriff auf die Stadt Duma weiter. US-Präsident Donald Trump hat einen Raketenangriff auf das Land angekündigt. Er schrieb auf Twitter: "Mach dich bereit Russland, denn sie werden kommen, hübsch und neu und intelligent!" Trump sieht die Beziehungen zu Russland auf einem absoluten Tiefpunkt angelangt. "Unser Verhältnis zu Russland ist schlechter als es je war, den Kalten Krieg eingeschlossen", so Trump. Syrien und Russland weisen die Vorwürfe zurück. Eine Sprecherin des russischen Außenministeriums erklärte, "intellig...