Berliner Zeitung: Leitartikel zur Datenschutz-Grundverordnung. Von Annika Leister

Berlin (ots) – DSGVO – weniger Sex-Appeal geht kaum. Die Politik kann deswegen nicht erwarten, dass Friseurmeister, Werkstattinhaber oder Bäcker allein dank Medienberichten – die es durchaus frühzeitig gab – wissen, welche Folgen die DSGVO konkret für ihre Firmen hat. Sie hätte über Handelskammern und Branchen-Netzwerke, mit Flugblättern und Schulungen seit zwei Jahren intensiv und strategisch aufklären müssen. Denn ohne Unternehmen, die sie umsetzen, ist die DSGVO nicht mehr als eine inhaltsleere, absurde PR-Hülse.

Quellenangaben

Textquelle:Berliner Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/100787/3948861
Newsroom:Berliner Zeitung
Pressekontakt:Berliner Zeitung
Redaktion
christine.dankbar@dumont.de

Das könnte Sie auch interessieren:

GEW begrüßt Qualitätsstandards für Inklusion in NRW – Lehrergewerkschaft fordert: Klassen … Köln (ots) - Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in NRW hat die Ankündigung von Qualitätsstandards für die Inklusion an den Schulen des Landes begrüßt. Die Vorstellungen von Ministerin Yvonne Gebauer (FDP) seien aber noch "nebulös", kritisierte die GEW-Vorsitzende Dorothea Schäfer im Gespräch mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Montag-Ausgabe). Sie forderte, die Regelschulen müssten "ausgestattet sein wie Förderschulen". In Klassen mit Inklusionsschülern sollten maximal 20 Schüler unterrichtet werden, sie wären damit deutlich kleiner als reguläre Klassen. Zudem müsse neben dem Lehre...
Wir Müllsünder Kommentar zum Dreck auf den Straßen Mainz (ots) - Gelegenheit macht nicht nur Diebe, sondern auch Müllsünder. Je mehr "Zum Mitnehmen"-Einwegverpackungen in den Läden angeboten werden, desto mehr davon landen auf dem Boden statt im Mülleimer. Diese Wegwerf-Unsitte ist die direkte Folge der "To go"-Kultur. Wer die Sauberkeit in den Innenstädten erhöhen möchte, sollte also zunächst einmal dafür sorgen, dass der Müll gar nicht erst entsteht - ein Anfang hierzu sind schon kleinere Initiativen zum Beispiel von Bäckereien, die ihre Kunden dazu animieren, für ihren Kaffee auf Mehrwegbecher umzusteigen. Das größte Problem sind aber natür...
Wagenknecht wehrt sich gegen Vorwurf, „AfD-nah“ zu sein Osnabrück (ots) - Wagenknecht wehrt sich gegen Vorwurf, "AfD-nah" zu sein Linksfraktionschefin verteidigt Position zu Zuwanderung: "Das hat mit Nationalismus nichts zu tun" Osnabrück. Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht bringt sich mit klaren Ansagen an ihre Kritiker für den Parteitag der Linken in Leipzig (8. bis 10. Juni) in Position. Im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag) mahnte Wagenknecht ihre Partei, nicht den Rückhalt bei den Menschen zu verlieren, "denen es nicht gut geht". Sie nannte "Menschen in prekärer Beschäftigung, Menschen, die mit schlechten Chancen ins L...
Tags: