„Der Zukunftsfonds“ wirbt bei BILD, WELT und t-online.de

Berlin (ots) –

Zum offiziellen Launch am 22. Mai 2018 startet die DFG mit „Der Zukunftsfonds“ eine groß angelegte Werbekampagne. Das Team um Kai Diekmann und Leonhard Fischer setzt dabei auf Werbemaßnahmen bei Print- und Online-Medien, bei BILD, WELT sowie t-online.de.

„Der Zukunftsfonds“ wird digital vertrieben durch die Deutsche Fondsgesellschaft SE Invest (DFG), zu deren Gründer-Team neben Diekmann und Fischer auch Bankenmanagerin Dr. Martha Böckenfeld, Wirtschaftsanwalt Anton Voglmaier, Anlageberater Volker Schilling sowie Data Scientist Katharina Schüller gehören, startet offiziell am 22. Mai 2018 und ist die Antwort auf die seit Jahren anhaltende Nullzinspolitik. Die Idee: Ein offener Mischfonds mit globaler Streuung und aktivem Fondsmanagement. „Der Zukunftsfonds“ will die Digitalisierung nutzen, um im Rahmen einer günstigen Kostenstruktur eine Rendite von zwei bis vier Prozent nach Kosten im Jahr erreichen zu können. Der Zukunftsfonds ist digital direkt zu ordern unter www.der-zukunftsfonds.de oder analog bei jeder Bank unter der Wertpapierkennnummer: (WKN) A2DTM6.

Rechtzeitig zum Launch startet die DFG mit „Der Zukunftsfonds“ eine umfassende Werbekampagne bei BILD, WELT und auf t-online.de. Die DFG wirbt mit „Der Zukunftsfonds“ in Print- und Onlinemedien sowie in den mobilen Applikationen von BILD, BILD am SONNTAG, WELT und WELT am Sonntag, außerdem im Finanzumfeld auf www.t-online.de. Idee der Kampagne ist es, eine breite Öffentlichkeit voraussetzungsfrei über Geldanlage zu informieren. So setzt die DFG auf eine illustrierte Advertorialkampagne statt klassische Anzeigen und informiert so Sparer auf ebenso unterhaltsame wie leicht verständliche Weise über Finanzen und Geldanlage. Experten erklären verbrauchernah die Auswirkungen der Zinspolitik, nennen Alternativen zum klassischen Sparbuch und zeigen wie Künstliche Intelligenz bei der Geldanlage helfen kann.

„Wir freuen uns sehr, dass wir so starke und kompetente Partner für unsere Kampagne gewinnen konnten“, sagt DFG-Gründerin Dr. Martha Böckenfeld. „Wir haben den Zukunftsfonds als digitale Alternative zum analogen Sparbuch initiiert, um den Deutschen wieder eine gewisse Renditechance zu ermöglichen. Sparen soll sich wieder lohnen. Wir sind überzeugt davon, mit der BILD-Gruppe und t-online.de die idealen Partner gewonnen zu haben, um mit unserem Anliegen eine breite Öffentlichkeit zu erreichen.“

Quellenangaben

Bildquelle:obs/DFG Deutsche Fondsgesellschaft SE Invest
Textquelle:DFG Deutsche Fondsgesellschaft SE Invest, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/130754/3949274
Newsroom:DFG Deutsche Fondsgesellschaft SE Invest
Pressekontakt:Der Zukunftsfonds Pressebüro
c/o JDB MEDIA GmbH
Kathrin Mertens
Schanzenstraße 70
20357 Hamburg
Tel.: 040/468832-73
E-Mail: presse@der-zukunftsfonds.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Ex-General Kujat zu Syrien-Konflikt: „Wir stehen an der Schwelle zu einem heißen Krieg“ Neuruppin/Bonn (ots) - Angesichts des von US-Präsident Trump angedrohten Militärschlags in Syrien hat der ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr, Harald Kujat, vor einer folgenschweren Eskalation des Konflikts gewarnt: "Wir stehen an der Schwelle zu einem heißen Krieg. Alles läuft auf eine Konfrontation zwischen den beiden nuklearstrategischen Supermächten, den Vereinigten Staaten und Russland, zu. Das ist eine Situation, die auch auf unsere eigene Sicherheit erhebliche Auswirkungen haben könnte", sagte Kujat im phoenix-Interview. In der aktuellen Situation gehe es allein darum, Eskalation...
RTL II-Sozialreportagen erneut erfolgreich – bester Tagesmarktanteil seit August 2017 München (ots) - - "Armes Deutschland - Stempeln oder abrackern" mit 10,1 % MA (14-49 Jahre) und 11,6 % MA (14-29 Jahre) - Starker Vorabend, herausragender Tagesmarktanteil - RTL II-Tagesmarktanteil von 8,1 % Die RTL II-Sozialreportagen bleiben dienstags weiterhin erfolgreich. Nach der Ausstrahlung von "Hartz und herzlich" folgte gestern eine neue Ausgabe von "Armes Deutschland - Stempeln oder abrackern". Das von der Good Times GmbH produzierte Format erreichte zur Primetime 10,1 % MA in der Zielgruppe und bis zu 1,79 Mio. gesamt. Damit setzt die Reihe, die unter dem Programm-Label "Trotz dem L...
„Ausländer rein?“: ZDFzoom über den Streit ums Einwanderungsgesetz Mainz (ots) - Deutschland hat ein Fachkräfteproblem. Abhilfe sollen Einwanderer schaffen, darin sind sich die Koalitionsparteien einig. Doch darüber, wie der Zuzug geregelt werden soll, herrscht Streit. Am Mittwoch, 4. April 2018, 22.45 Uhr, beleuchtet "ZDFzoom" in "Ausländer rein? - Der Streit ums Einwanderungsgesetz" die aktuelle Debatte. Denn im Koalitionsvertrag stehen unter der Überschrift "Erwerbs-Migration" kaum mehr als Absichtserklärungen. Nun soll ein "Regelwerk zur Steuerung von Zuwanderung" erarbeitet werden. Fast 80 Prozent der Deutschen sind für ein Einwanderungsgesetz. Länder wi...