Comedian Kaya Yanar (45) exklusiv in Closer: „Ich hatte einen emotionalen Zusammenbruch“

Hamburg (ots) – Jeder kennt ihn als Sonnenschein und Gute-Laune-Mensch: Kaya Yanar. Doch schaut man hinter seine Fassaden, zeigt er auch eine andere Seite. Exklusiv in Closer (EVT 23.5.) spricht der TV-Star über einen schweren Schicksalsschlag und beichtet, warum er sich danach professionelle Hilfe suchte.

Ein Jahr nach dem Durchbruch des Deutsch-Türken starb sein Vater. Für ihn brach eine Welt zusammen. „Nach dem Tod meines Vaters hatte ich das Gefühl, dass ich mit jemandem darüber reden muss. Ich hatte sehr an diesem Verlust zu knabbern“, so Kaya Yanar. „Hinzu kamen meine Lebensumstände, mein Lebensgefühl in der damaligen Zeit. Nach dem großen Erfolg mit ‚Was guckst du?!‘ war ich plötzlich berühmt und konnte mich nicht mehr unerkannt in der Öffentlichkeitbewegen. Es prasselte viel auf mich ein. Damit umzugehen, musste ich erst lernen.“ Er zog Konsequenzen, wagte den Schritt und ging zum Psychiater um die Trauer besser zu verarbeiten. „Er hat mir sehr geholfen. Es war eine Gesprächstherapie, die ich jedem, der sich in einer schwierigen Lebenssituation befindet, nur empfehlen kann.“

Kurze Zeit später folgte für Kaya Yanar der nächste Schicksalsschlag. Der Vater seiner Freundin verstarb ganz plötzlich. „Das war richtig heftig für uns!“, erzählte der Comedian. Doch durch Zusammenhalt und gegenseitige Unterstützung schafften die beiden die Ausnahmesituation zu überstehen. Und mit ihr hat Kaya Yanar anscheinend auch endlich die Richtige gefunden. „Bevor ich meine Freundin kennenlernte, war ich sieben Jahre Single. Bei meinen vorherigen Beziehungen war es immer so, dass ich mit meinen Freundinnen nicht zusammenziehen wollte. Ich hatte Bindungsängste, wollte meine Eigenständigkeit und Unabhängigkeit nicht aufgeben. Aber heute kann ich es mir gar nicht mehr vorstellen, alleine zu leben, bin inzwischen ein absoluter Beziehungsmensch.“ Auch Hochzeit und Kinder sind anscheinend schon in Planung.

Hinweis an die Redaktionen:

Der vollständige Bericht erscheint in der aktuellen Ausgabe von Closer (Nr. 22/2018, EVT 23.05.). Auszüge sind bei Nennung der Quelle Closer zur Veröffentlichung frei. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktion Closer, Angela Meier-Jakobsen, Telefon: 040/3019-2550.

Die Bauer Media Group ist eines der erfolgreichsten Medienhäuser weltweit. Über 600 Zeitschriften, mehr als 400 digitale Produkte und über 100 Radio- und TV-Sender erreichen Millionen Menschen rund um den Globus. Darüber hinaus gehören Druckereien, Post-, Vertriebs- und Vermarktungsdienstleistungen zum Unternehmensportfolio. Mit ihrer globalen Positionierung unterstreicht die Bauer Media Group ihre Leidenschaft für Menschen und Marken. Der Claim „We think popular.“ verdeutlicht das Selbstverständnis der Bauer Media Group als Haus populärer Medien und schafft Inspiration und Motivation für die rund 11.500 Mitarbeiter in 20 Ländern.

Quellenangaben

Textquelle:Bauer Media Group, Closer, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/104352/3949704
Newsroom:Bauer Media Group, Closer
Pressekontakt:Bauer Media Group
Heinrich Bauer Verlag KG
Unternehmenskommunikation
Natja Rieber
T +49 40 30 19 10 88
natja.rieber@bauermedia.com
www.bauermediagroup.com
https://twitter.com/bauermediagroup

Das könnte Sie auch interessieren:

„planet e.“ im ZDF: Wie natürlich ist die Massenware Leder? Mainz (ots) - Schuhe, Polstermöbel, Autositze, Taschen - viele möchten diese Produkte am liebsten aus Leder. Doch wie natürlich ist das Leder wirklich? Kaum einer der vielen Fertigungsprozesse ist umweltfreundlich. "planet e." nimmt am Sonntag, 27. Mai 2018, 16.30 Uhr, die "Massenware Leder" zwischen Chemiebomben und Hungerlöhnen in den Blick. Die Dokumentation von ZDF-Autor Manfred Kessler zeigt zudem, wie umweltfreundlichere Alternativen aussehen könnten. Weltweit werden fast 90 Prozent des Leders mit dem Schwermetall Chrom gegerbt. Bei falscher Anwendung kann sich daraus das gefährliche Chr...
Der MDR bei den Medientagen Mitteldeutschland Leipzig (ots) - Europäische Herausforderungen stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Medientage Mitteldeutschlands am 25. und 26. April in der media city Leipzig. Der MITTELDEUTSCHE RUNDFUNK nimmt mit MDR-Experten an mehreren Panels teil und präsentiert sich auch in diesem Jahr als modernes Multimediahaus. Wenn Ende April die Leipziger media city erneut zum Treffpunkt der Medienbranche wird, ist auch der MDR mit vor Ort: Wie in den Jahren zuvor wird sich der MITTELDEUTSCHE RUNDFUNK zu den Medientagen wieder mit einem Informationsstand präsentieren. Teilnehmer und Gäste haben dort unter anderem...
ARD radiofeature im Mai: „Spekulation mit Bauland – Ein Feature über ein lukratives Geschäft“ Köln (ots) - In deutschen Großstädten fehlt es an bezahlbarem Wohnraum. Die Mieten steigen wie auch die Preise für Eigentumswohnungen und ein Ende ist nicht in Sicht. Gebaut wird innerstädtisch derzeit zwar viel, doch das Bauland reicht nicht aus, um den Bedarf zu decken. Ein Grund dafür sind Spekulanten, die Baugrundstücke als Investitionsobjekt aufkaufen, ohne darauf tatsächlich zu bauen. Innerhalb weniger Jahre lassen sich so Gewinne von mehr als 100 Prozent erzielen. Fast ohne Risiko und dazu völlig legal. Dies hat dramatische soziale Folgen. Schon heute ist zentrales Wohnen in Großstädten...