Eltern-Baby-Sport: Gemeinsam aktiv von Anfang an

München (ots) – Nachdem sie nach der Geburt für einige Zeit pausiert haben, möchten insbesondere viele Mütter bald wieder sportlich aktiv werden. Ausreichend Bewegung legt darüber hinaus bereits in den ersten Lebensmonaten den Grundstein für die gesunde Entwicklung von Säuglingen. Spezielle Eltern-Baby-Sportkurse werden daher immer beliebter: Neben der Bewegung steht hier vor allem die Bindung zwischen den Eltern und ihrem Nachwuchs im Vordergrund. Die Siemens-Betriebskrankenkasse SBK informiert über Sportangebote für junge Familien und erklärt, wann die Kasse den Kurs bezuschusst.

Mütter und Väter, die sich gemeinsam mit ihrem Nachwuchs bewegen möchten, können aus einer Vielzahl an Eltern-Baby-Kursen mit jeweils unterschiedlichen Schwerpunkten wählen. „Das Angebot reicht von klassischen Aerobic-Kursen, bei denen Mütter ihre Babys während des Trainings am Körper tragen, bis hin zu Lauftrainings mit dem Kinderwagen. Hinzu kommen Angebote wie Babyschwimmen oder Baby-Yoga. Beliebt sind außerdem Outdoor-Sportprogramme, bei denen sich die Eltern mit dem Kinderwagen an der frischen Luft bewegen. Die Angebote helfen Eltern und Babys dabei, zueinander zu finden und unterstützen die körperliche und geistige Entwicklung der Säuglinge“, sagt Nadja Messingschlager, Expertin für Schwangerschaftsleistungen bei der Siemens-Betriebskrankenkasse SBK.

Eltern-Baby-Sport ergänzt Rückbildungskurse

Gemeinsam ist allen Angeboten, dass sie das Bedürfnis der Eltern nach Nähe zu ihrem Baby mit ihrem Wunsch nach sportlicher Betätigung in Einklang bringen. Hinzu kommt, dass die Säuglinge in den meisten Kursen spielerisch miteinbezogen werden und sich viele Übungen leicht zuhause wiederholen lassen. „Dass die Babys Spaß am Sport haben, ist die beste Trainingsmotivation für junge Eltern. Einige Mütter waren zu Beginn der Kurse regelrechte Bewegungsmuffel und haben erst durch den gemeinsamen Sport mit ihrem Nachwuchs Bewegung als festen Bestandteil in ihren Familienalltag integriert“, weiß Marion Seitz, Trainerin beim Elternsport-Anbieter fitdankbaby, aus Erfahrung. Sie empfiehlt Müttern aber in jedem Fall, zunächst einen Rückbildungskurs zu besuchen, bevor sie sich für einen Sportkurs mit ihrem Baby entscheiden. „Eltern-Baby-Sport ist eine gute Möglichkeit, um gemeinsam sportlich aktiv zu sein. Wichtig ist aber, dass die Mütter im Vorfeld an Rückbildungskursen teilnehmen: Sie stärken nach der Geburt gezielt die Muskulatur im Beckenboden, Bauch und Rücken. Dieses Training können Eltern-Baby-Sportkurse nicht ersetzen.“ Rückbildungskurse sollten bei speziell qualifizierten Kursleitern besucht werden, das sind vor allem Hebammen.

SBK bezuschusst Bewegungskurse für junge Familien

Gemeinsame sportliche Aktivitäten wirken sich allerdings nicht nur positiv auf die Entwicklung der Babys und die Fitness von Müttern und Vätern aus: Eltern-Baby-Sportkurse fördern auch den gegenseitigen Austausch mit anderen Eltern. Zudem werden in den Kursen gezielt Hintergrundinformationen zum aktuellen Entwicklungsstand der Babys vermittelt, die das Verständnis der Eltern fördern und ihre Bindung zum Nachwuchs stärken. Daher bezuschusst die SBK im Rahmen ihres Babyglück-Pakets gesundheitsbezogene Kurse für junge Familien. Die Voraussetzung hierfür ist, dass die Eltern zusammen mit ihrem Baby an dem Kurs teilnehmen. Außerdem muss der Kurs im ersten Lebensjahr des Kindes stattfinden. Zwar beobachtet Seitz, dass bislang überwiegend Mütter an den Sportangeboten teilnehmen – allerdings werden Kurse, die sich speziell an Väter richten, ihrer Einschätzung nach immer beliebter: „Gerade auf unsere Papa-Specials haben wir immer positives Feedback bekommen“, erinnert sich die Trainerin.

Quellenangaben

Textquelle:Siemens-Betriebskrankenkasse SBK, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/40635/3950108
Newsroom:Siemens-Betriebskrankenkasse SBK
Pressekontakt:Siemens-Betriebskrankenkasse
Gesa Seibel
Stab Unternehmenskommunikation
Heimeranstr. 31
80339 München
Tel. +49(89)62700-161
Fax: +49(89)62700-60161
Email: gesa.seibel@sbk.org

Das könnte Sie auch interessieren:

Ab sofort im Einsatz: Der „Easy Bus“ für mehr Mobilität im Alter Idstein (ots) - IVECO Bus hat gemeinsam mit DB Regio Bus und der Hochschule Fresenius einen neuen Linienbus konzipiert, mit dem ab sofort ältere oder in der Mobilität eingeschränkte Personen sicherer ihre Wegstrecken zurücklegen können. Das erste Fahrzeug ist unter dem Namen "Easy Bus" bereits fertiggestellt und für DB Regio Bus im Raum Aschaffenburg im Einsatz. Die neue Innenraumkonzeption des Busses geht auf Forschungsergebnisse der Hochschule Fresenius zurück. "Wir haben erst Ende Oktober des vergangenen Jahres die Pläne für den neuen Bus vorgestellt - und jetzt sind diese schon umgesetzt",...
conhIT 2018: Bühne frei für Austausch und Innovationen der Gesundheits-IT-Branche Berlin (ots) - Den digitalen Wandel im Gesundheitswesen in all seinen Facetten erkennen und fördern: Diesen Anspruch stellt die diesjährige conhIT, Europas größtes Event der Gesundheits-IT-Branche, an sich. Neben den Ausstellern, die vom 17. bis zum 19. April auf dem Berliner Messegelände ihre Produkte und Lösungen präsentieren, werden namhafte Politiker, Autoren und Experten einen aktiven Beitrag zu der Diskussion rund um das Thema "Transforming Healthcare" leisten. Endspurt in den Vorbereitungen zur conhIT 2018: Rund 570 Aussteller stehen in den Startlöchern, um ihre innovativen Produkte und...
Bei schwerer Krankheit: Deutsche setzen auf innovative Medikamente (VIDEO) München (ots) - 83 Prozent der Deutschen offen für neue Heilmittel- Therapie von schweren Krankheiten gilt als Hauptaufgabe der medizinischen Forschung Wenn es um die Bekämpfung einer schweren Krankheit geht, werfen die Deutschen ihre Skepsis gegenüber Innovationen über Bord. Acht von zehn Bundesbürgern entscheiden sich dann für die Neuentwicklung.(1) Immerhin 22 Prozent würden in jedem Fall zum neuen Medikament greifen.(1) Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage unter 1.000 Deutschen zum medizinischen Fortschritt im Auftrag des Biotechnologie-Unternehmens Amgen. 70 Prozent der De...