Erfolgsautorin Zeruya Shalev im „Würde mir wünschen, dass Deutschland seine Botschaft nach …

Hamburg (ots) – Die israelische Erfolgsautorin Zeruya Shalev hofft, dass auch Deutschland seine Botschaft nach Jerusalem verlegt. „Ich würde mir wünschen, dass Deutschland den USA folgt“, sagt Shalev in einem Interview für die am Donnerstag erscheinende Ausgabe des Magazins Stern.

Die Schriftstellerin verteidigt das Vorgehen der israelischen Armee bei den Demonstrationen am Gaza-Streifen am 15. Mai, als rund 60 Palästinenser ums Leben kamen: „Was sollen die Soldaten tun? Ihre Aufgabe ist es, Israel zu beschützen. Und die Bedrohung für die Menschen in den Dörfern rund um Gaza war real.“

Shalev, die mit ihren Romanen (u.a. „Schmerz“ und „Für den Rest des Lebens“) auch in Deutschland eine große Leserschaft findet, vermisst im Westen Verständnis für die Situation ihres Landes: „Es macht mich traurig, dass wir daran scheitern, uns der Welt verständlich zu machen.“

Hoffnung setzt sie im Nahost-Konflikt auf US-Präsident Trump. „Ich war als linksgerichtete Frau schockiert, als er gewählt wurde. Doch vielleicht kann er tatsächlich einen Unterschied machen. Vielleicht überrascht er uns.“ Die Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem, so Shalev, habe sie jedenfalls „sehr berührt“.

Diese Vorabmeldung ist nur mit der Quellenangabe stern zur Veröffentlichung frei.

Quellenangaben

Textquelle:Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6329/3950326
Newsroom:Gruner+Jahr, STERN
Pressekontakt:Sabine Grüngreiff
Gruner + Jahr Unternehmenskommunikation

Telefon 040 – 3703 2468
gruengreiff.sabine@guj.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt neu im Magazin „Daniela Katzenberger“: Großes Promi-Interview von Daniela Katzenberger mit … Hamburg (ots) - Normalerweise berichtet Frauke Ludowig in ihrem Starmagazin "Exclusiv" auf RTL über den neusten Promi-Talk. In der neuen Ausgabe des Magazins "Daniela Katzenberger" (EVT. 18.4.) dreht Daniela den Spieß um und stellt selbst die Fragen. Dabei erleben die Leserinnen Frauke Ludowig ganz privat: Die Reporterin spricht über ihre Kritiker, ihre größten Modesünden und ihr privates Styling. "Meine Mama ist meine wichtigste Kritikerin", sagt Frauke Ludowig, die selbst Mutter von zwei Töchtern ist. Aussagen wie 'Frauke, die Sendung hat mir ganz gut gefallen. Aber dein Outfit war nicht so ...
„Ich sitze pünktlich, aber mit etwas schmerzverzerrtem Gesicht auf Jettes Schokoladenkuchenstuhl.“ … Berlin (ots) - Steffen Schwarzkopf war weltweit im Einsatz. In der Tsunami-Region in Thailand, an den Schauplätzen des Arabischen Frühlings und in Krisen- und Kriegsgebieten wie dem Irak, Afghanistan, Libyen und Syrien. Er berichtete nach den Terroranschlägen aus Paris und von den letzten US-Wahlen. Heute lebt der WELT-Studiochef samt Familie in der US-Hauptstadt: "2016 haben wir in Berlin die Tür zugemacht und sind nach Washington gezogen. Wir, das sind meine Frau Julia und unsere zwei Kinder Till und Jette, die mehr und mehr zu kleinen Amerikanern werden. Wie es sonst so als Büroleiter in de...
„ZDFzeit“-Doku zur royalen Hochzeit des Jahres bei den Windsors Mainz (ots) - Fünf Tage vor der royalen Trauung blickt eine "ZDFzeit"-Dokumentation auf "Harry und Meghan - Hochzeit bei den Windsors". Am Dienstag, 15. Mai 2018, 20.15 Uhr, berichten Freunde und Weggefährten des Hochzeitspaares, wie sich Harry und Meghan kennenlernten, welche Pläne sie für die Zukunft haben und wie sich Großbritannien auf die Hochzeit des Jahres vorbereitet, die die Monarchie verändern wird. Am Samstag, 19. Mai 2018, heiratet Prinz Harry die amerikanische Schauspielerin Meghan Markle. In trüben Brexit-Zeiten hoffen alle auf den Glanz der Krone, der bei royalen Hochzeiten beso...