Energiesparmeister Landessieger 2018: Bundesumweltministerium zeichnet Klimaschutz-Engagement von …

Berlin (ots) – Aus knapp 270 Bewerbungen hat die Jury des Energiesparmeister-Wettbewerbs für Schulen das beste Klimaschutzprojekt aus jedem Bundesland ausgewählt – von einer schülereigenen Reparaturwerkstatt über ein selbst programmiertes Verleihsystem für E-Bikes bis hin zu Klimaschulungen von Schülern für Lehrer. Die 16 Landessieger erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro und die Chance auf den mit weiteren 2.500 Euro dotierten Bundessieg. Wer das zusätzliche Preisgeld und den Titel „Energiesparmeister Gold“ gewinnt, entscheidet eine Online-Abstimmung bis zum 6. Juni auf www.energiesparmeister.de.

Energiesparmeister aller Bundesländer auf einen Blick

Diese 16 Landessieger konkurrieren im Online-Voting um den „Energiesparmeister Gold“:

– Baden-Württemberg: Helmholtz-Gymnasium Karlsruhe in 76133 Karlsruhe – Bayern: Rudolf-Steiner-Schule München in 80802 München (Ganztagsschule) – Berlin: Caspar-David-Friedrich-Schule in 12629 Berlin (Ganztagsschule) – Brandenburg: Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule in 14469 Potsdam – Bremen: Schule am Halmerweg in 28237 Bremen (Grundschule) – Hamburg: Ganztagsgrundschule Sternschanze in 20357 Hamburg – Hessen: Selbstständige Berufliche Radko-Stöckl-Schule in 34212 Melsungen (Berufliche Schulen) – Mecklenburg-Vorpommern: Arche-Schule Waren in 17192 Waren (Grundschule) – Niedersachsen: Nibelungen-Realschule in 38112 Braunschweig (Realschule) – Nordrhein-Westfalen: Gesamtschule Langerfeld in 42277 Wuppertal – Rheinland-Pfalz: Gauß-Gymnasium Worms in 67549 Worms – Saarland: Warndt-Gymnasium in 66333 Völklingen – Sachsen: Bertolt-Brecht-Gymnasium in 01307 Dresden – Sachsen-Anhalt: Evangelische Sekundarschule Haldensleben in 39340 Haldensleben – Schleswig-Holstein: Lise-Meitner-Gymnasium in 22851 Norderstedt – Thüringen: Staatliche Grundschule Am Wiesenhügel in 99097 Erfurt

Neben den 16 Landessiegern wurde zum zehnten Geburtstag des Wettbewerbs ein Jubiläumssieger aus den ehemaligen Gewinnern gekürt. Den mit 1.000 Euro dotierten Sonderpreis für das Projekt mit der besten Weiterentwicklung seit seiner Auszeichnung erhält das Steinhagener Gymnasium aus Nordrhein-Westfalen.

Schulen mit großem CO2-Fußabdruck

Allein durch ihren Energieverbrauch für Beleuchtung und Heizen verursacht eine mittelgroße Schule rund 300 Tonnen CO2 im Jahr. Um diese Menge CO2 zu kompensieren, sind etwa 24.000 Buchen nötig. „Mit dem Energiesparmeister-Wettbewerb zeichnen wir Schulen aus, die ihren CO2-Fußabdruck verkleinern. Gleichzeitig wollen wir andere Schulen zum Nachmachen anregen“, sagt Tanja Loitz, Geschäftsführerin von co2online. Der Wettbewerb wird bereits zum zehnten Mal von der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft realisiert, in diesem Jahr im Rahmen der vom Bundesumweltministerium beauftragten Kampagne „Mein Klimaschutz“.

Abstimmung über Bundessieg bis zum 6. Juni

Welches Projekt das Zeug zum Bundessieger hat, entscheiden Internetnutzer bis zum 6.Juni auf www.energiesparmeister.de/voting. Der Bundessieger wird am 15. Juni 2018 auf der Preisverleihung in Berlin bekannt gegeben.

Paten und Unterstützer des Energiesparmeister-Wettbewerbs

Neben Geld- und Sachpreisen werden die 16 Gewinner-Schulen mit einer Patenschaft eines Partners aus Wirtschaft und Gesellschaft belohnt. Die Paten unterstützen ihren Energiesparmeister bei der Öffentlichkeitsarbeit. Die diesjährigen Paten des Wettbewerbs sind: Abfallwirtschaftsbetrieb München, atmosfair gGmbH, eins energie in sachsen GmbH & Co. KG, Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH, ENGIE Deutschland, Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH, Florida-Eis Manufaktur GmbH, KAEFER Isoliertechnik GmbH & Co. KG, Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen GmbH, Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH, Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg, Mittelbrandenburgische Sparkasse, Sparkassen-Finanzgruppe Baden-Württemberg, Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen und WEMAG AG.

Zusätzlich unterstützen den Wettbewerb die a&o Hostels und die Vaude GmbH & Co. KG. Als reichweitenstarke Medienpartner agieren der auf pädagogisch-didaktische Fachzeitschriften spezialisierte Friedrich-Verlag, das Wissensmagazin National Geographic KIDS, das Naturkostmagazin Schrot&Korn sowie das bundesweite Schülermagazin YAEZ. Unterstützt wird der Wettbewerb auch von Deutschlandfunk Kultur mit Berichterstattung in der Sendung „Kakadu“.

Über den Energiesparmeister-Wettbewerb

Der Energiesparmeister-Wettbewerb (http://www.energiesparmeister.de) ist eine Aktion innerhalb der Kampagne „Mein Klimaschutz“ im Auftrag des Bundesumweltministeriums. Der Schulwettbewerb wird seit zehn Jahren von co2online durchgeführt. Dabei werden jedes Jahr Preise in Höhe von insgesamt 50.000 Euro an engagierte Schüler und Lehrer vergeben.

Über „Mein Klimaschutz“ und co2online

„Mein Klimaschutz“ (https://www.mein-klimaschutz.de) ist eine Mitmachkampagne des Bundesumweltministeriums, realisiert von co2online. Sie motiviert Verbraucher, den eigenen CO2-Fußabdruck dauerhaft zu verkleinern.

Die gemeinnützige co2online GmbH (https://www.co2online.de) setzt sich für die Senkung des klimaschädlichen CO2-Ausstoßes ein. Seit 2003 helfen die Energie- und Kommunikationsexperten privaten Haushalten, ihren Strom- und Heizenergieverbrauch zu reduzieren. Unterstützt wird co2online dabei von der Europäischen Kommission, dem Bundesumweltministerium sowie Partnern aus Medien, Wissenschaft und Wirtschaft.

Hinweis an Redaktionen:

Wegen der limitierten Anzahl von Plätzen bitten wir Medienvertreter um Anmeldung für die Preisverleihung am 15. Juni 2018 in Berlin. Gerne vermitteln wir auf Anfrage den Kontakt zu den Preisträgern. Druckfähiges Bildmaterial der Preisträger gibt es auf www.energiesparmeister.de/presse.

Quellenangaben

Textquelle:co2online gGmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58889/3950639
Newsroom:co2online gGmbH
Pressekontakt:Kontakt:

Laura Wagener
co2online gemeinnützige GmbH
Hochkirchstr. 9
10829 Berlin
Tel.: 030 / 780 96 65-10
Fax: 030 / 780 96 65-11
E-Mail: laura.wagener@co2online.de
www.co2online.de/twitter
www.facebook.com/energiesparmeister

Das könnte Sie auch interessieren:

Shell Eco-Marathon 2018: Alternative Antriebe auch bei Studenten auf dem Vormarsch Hamburg (ots) - Der Anteil von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben auf deutschen Straßen wächst. Treiber sind vor allem batterieelektrische Fahrzeuge. Inzwischen kommen aber auch mehr Modelle mit Brennstoffzelle auf den Markt und erhöhen die Quote. Dieser Trend spiegelt sich auch im Teilnehmerfeld des diesjährigen Shell Eco-marathon Europe 2018 wider. Mehr als die Hälfte der teilnehmenden Teams fahren inzwischen elektrisch. Bei den elf deutschen Teams haben sich sieben für batterieelektrische oder Fahrzeuge mit Brennstoffzelle entschieden. Vom 5. bis zum 8. Juli gehen Europas kreativste Stud...
Golden Gates Edelmetalle GmbH unter „Top 1000“ der wachstumsstärksten Unternehmen in Europa … Görlitz (ots) - Die "Financial Times" veröffentlichte die Unternehmen in Europa, die zwischen 2013 und 2016 das höchste prozentuale Umsatzwachstum erzielt haben. Das Familienunternehmen Golden Gates Edelmetalle GmbH, Anbieterin von Industrie- und Edelmetallen, wurde aktuell von der "Financial Times" als eine der am schnellsten wachsenden Firmen Europas ausgezeichnet. Der FT 1000 Report umfasst die 1.000 europäischen Unternehmen, die zwischen den Jahren 2013 und 2016 den größten prozentualen Umsatzzuwachs verzeichneten. Nachdem das Görlitzer Unternehmen schon zum zweiten Mal in Folge vom Magazi...
Hannover feiert am 3. Juni die Jubiläumsausgabe: Zehn Jahre „Autofreier Sonntag – Hannovers … Hannover (ots) - "Hannover autofrei erobern!" zum zehnjährigen Jubiläum am 3. Juni verwandelt sich die Innenstadt von 12 bis 18 Uhr wieder in eine 50.000 Quadratmeter große Partyzone. Dann heißt es: Vorfahrt für FußgängerInnen, RadlerInnen, SkaterInnen, Rolli- und Longboard-FahrerInnen. Auf neun verschiedenen Meilen und Plätzen sowie fünf Bühnen zeigt das größte Umwelt- und Nachhaltigkeits-Event Deutschlands, dass Klimaschutz Spaß macht und Mobilität auch ohne Auto funktioniert. Insgesamt rund 220 AkteurInnen aus Initiativen, Verbänden, gemeinnützigen Organisationen, Unternehmen, Ehrenämtern, ...