MYPEGASUS wird Stiftung

Reutlingen (ots) – Die MYPEGASUS Gruppe, bundesweiter Marktführer für Transfergesellschaften, hat seit dem 18. April 2018 einen neuen Gesellschafter: die gemeinnützige MYPEGASUS Stiftung. Bisher war die Unternehmensgruppe in privater Hand. Ein vierköpfiger Stiftungsrat verwaltet das Vermögen der MYPEGASUS Stiftung. Die Stiftungsgeschäfte werden durch einen Stiftungsvorstand geführt. Stiftungszweck ist die Volks- und Berufsbildung.

Die MYPEGASUS Gruppe ist bundesweit an mehr als 30 Standorten aktiv und beschäftigt über 100 festangestellte Mitarbeiter. Als Transferträger im Zusammenhang mit Restrukturierungen, Sanierungen und Insolvenzen ist MYPEGASUS regelmäßig in den Medien. Air Berlin, Solarworld, General Electric, British American Tobacco, Praktiker, Woolworth, Opel, Loewe-Opta und die Bremer Vulkanwerft sind einige der Beispiele für Großprojekte des arbeitnehmerorientierten Dienstleisters.

Über 2000 betriebliche Projekte hat MYPEGASUS bisher durchgeführt und dabei 150.000 Beschäftige aufgefangen, qualifiziert und vermittelt.

Transfergesellschaften sind ein arbeitsmarktpolitisches Instrument mit dem Ziel, von Arbeitslosigkeit bedrohten Arbeitnehmern im Rahmen einer befristeten Beschäftigung eine neue Anstellung im ersten Arbeitsmarkt zu vermitteln. Professionelle Berater unterstützen im Bewerbungsprozess und recherchieren Arbeitgeber. Für die Betroffenen ist das Modell ein wichtiges Auffangnetz in einer existenzbedrohenden Krisensituation. Innerhalb einer Regellaufzeit von 12 Monaten erhalten Arbeitnehmer in der Transfergesellschaft 80-90 % ihres letzten Nettoeinkommens, Qualifizierungsmöglichkeiten sowie eine intensive und individuelle Betreuung. In dieser Zeit sind sie sozialversicherungspflichtig beschäftigt und nicht arbeitslos. Auch das Nachholen von Berufsabschlüssen ist in der Transfergesellschaft möglich.

Neue Entwicklungen kommen auf den Arbeitsmarktdienstleister im Zuge von Digitalisierung, Industrie 4.0 und des Umstiegs auf E-Mobilität zu. „Im Bereich der 4.0-Themen sind wir gut aufgestellt“, sagt Jan Kiehne, einer der beiden Geschäftsführer der MYPEGASUS. Im Rahmen der ‚Initiative 4.Q‘ wurden eigene Online-Lehrgänge zu digitalen Basiskompetenzen entwickelt und erfolgreich platziert. Zudem ist man mit Gewerkschaften, Betriebsräten und der Politik im Gespräch, um im Rahmen sogenannter Transformationsgesellschaften Beschäftigte im Betrieb fit für das digitale Zeitalter zu machen. So soll verhindert werden, dass Arbeitslosigkeit überhaupt erst entsteht.

„Die Überführung der Gesellschaftsanteile in eine gemeinnützige Stiftung ist bei diesem Vorhaben ein richtiger und wichtiger Schritt“, betont Herbert Hansel, ebenfalls Geschäftsführer und Initiator der Stiftung. „Schließlich wurde die MYPEGASUS gegründet, um gemeinwohlorientiert zu agieren und existenzbedrohenden Arbeitsplatzverlust abzuwenden.“

Quellenangaben

Textquelle:MYPEGASUS GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/127977/3950676
Newsroom:MYPEGASUS GmbH
Pressekontakt:Dusan Vesenjak
MYPEGASUS GmbH
dusan.vesenjak@mypegasus.de
Mobil: : 0151-16241001

Das könnte Sie auch interessieren:

Neugründung Hanse Windkraft Hamburg (ots) - Diese Neugründung ist eine gute Nachricht für Betreiber von Windkraftanlagen und für die Energiewende: Mit der Hanse Windkraft ist jetzt ein Unternehmen auf dem Markt, das sich auf den Kauf von kleineren, älteren Windparks spezialisiert hat, um diese auch nach dem Auslaufen der EEG-Förderung weiter zu betreiben oder zu repowern. Für viele Windkraftanlagen läuft demnächst die Förderung durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz aus. Niedrige Börsenstrompreise und technische Risiken stellen deren Weiterbetrieb in Frage. Geschäftsführer Christoph Dany: "Aktuelle Studien gehen davon aus...
Sonderanalyse zur EOS Studie „Europäische Zahlungsgewohnheiten“ 2018 Hamburg (ots) - Ein Großteil der EU-Unternehmen verbindet mit der neuen europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) noch mehr Datensicherheit im Forderungsmanagement / Unternehmen registrieren vor allem im administrativen und personellen Bereich Mehraufwand / Deutsche Unternehmen sehen sich insbesondere gestiegenen Dokumentationspflichten ausgesetzt / Mehr als zehn Prozent der EU-Unternehmen kennen die DSGVO nicht Europas Unternehmen stehen der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) trotz Mehraufwand positiv gegenüber. Denn über zwei Drittel (69 Prozent) aller europäischen Unternehmen, we...
Der Deutsche Innovationspreis 2018 geht an adidas, thyssenkrupp Elevator, Buderus Guss und … Düsseldorf (ots) - Die Gewinner des Deutschen Innovationspreises 2018 stehen fest: Die Unternehmen adidas, thyssenkrupp Elevator, Buderus Guss und COLDPLASMATECH haben die Jury mit ihren Innovationen überzeugt und wurden im feierlichen Ambiente des Münchener Kesselhauses im Beisein von Schirmherr Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, sowie rund 350 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik, Forschung und Gesellschaft ausgezeichnet. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier: "Innovationen sind die Basis unseres Wohlstands und die Problemlöser für unsere gesellschaftlichen, de...