EU-Finanzpolitiker Balz: „Italien muss sich an gemeinsame Spielregeln halten“ – Gefahren für die …

Heilbronn (ots) – Der EU-Parlamentarier Burkhard Balz (CDU), Koordinator der EVP-Fraktion im Ausschuss für Wirtschaft und Währung, fordert von der künftigen italienischen Regierung, die gemeinsamen europäischen Spielregeln einzuhalten. Balz, der in einigen Wochen sein Vorstandsamt bei der Deutschen Bundesbank antritt, sagte der „Heilbronner Stimme“ (Donnerstag): „Die Positionen zur Eurozone und zur Wirtschaftspolitik im Allgemeinen, die aus den Kreisen der zukünftigen italienischen Koalitionsregierung verlautbart werden, sind besorgniserregend und in hohem Maße realitätsfern. Ich halte das für ein gefährliches Spiel mit dem Feuer. Die Märkte reagieren bereits jetzt auf die Ankündigungen der 5-Sterne-Bewegung und der Lega und preisen diesen neuen Risikofaktor ein. Letztlich wird die neue Koalitionsregierung damit seinem Land und seinen Bürgern nur selbst schaden.“

Balz fügte hinzu: „Als eine der größten Volkswirtschaften in Europa birgt diese Entwicklung auch Gefahren für die Eurozone. Zum jetzigen Zeitpunkt sind wir zwar auf dem Weg aus der Krise und die wirtschaftliche Lage hat sich in der ganzen EU verbessert, aber genau deshalb darf Italien jetzt nicht den Anschluss verlieren – und noch mehr: es gibt gemeinsam vereinbarte Spielregeln, die eingehalten werden müssen.“

Quellenangaben

Textquelle:Heilbronner Stimme, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/70568/3951280
Newsroom:Heilbronner Stimme
Pressekontakt:Heilbronner Stimme
Chefredaktion
Telefon: +49 (07131) 615-794
politik@stimme.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Für 375.000 Grundschüler fehlt die Betreuung Düsseldorf (ots) - Für 375.000 Grundschüler bundesweit fehlt ein Betreuungsangebot. Das hat eine Umfrage der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Samstag) unter den Bundesländern ergeben. Danach zählen die Länder insgesamt 1,5 Millionen Grundschüler ohne einen Platz in einer Nachmittagsbetreuung. Dabei besteht nach einer Elternbefragung im Auftrag des Bundesfamilienministeriums für jeden vierten von ihnen Bedarf. Somit fehlen derzeit bundesweit 375.000 Plätze. Eine Übersicht, in welchen Regionen die Eltern Mühe haben, einen Betreuungsplatz zu finden, gibt es nicht. Da die Kommunen entscheiden, we...
Russland vergiftet die Weltpolitik Düsseldorf (ots) - Wer hätte noch vor wenigen Jahren geglaubt, dass man wieder regelmäßig über Opfer von chemischen Kampfstoffen lesen würde? Doch nun ist das geächtete Teufelszeug wieder da, und verantwortlich dafür ist vor allem Russland. In Syrien hat es dafür gesorgt, dass Diktator Baschar al Assad seine Landsleute vergasen kann, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen, obwohl ein UN-Rapport 2017 für den Großteil der bis dahin dokumentierten 85 C-Waffen-Einsätze eindeutig die syrische Armee verantwortlich machte. Und für den Nervengiftanschlag auf die Skripals in Großbritannien schob Moskau i...
„Die Revolution bleibt aus“ Regensburg (ots) - Es gibt eine Anekdote aus der Zeit, als Horst Seehofer noch frisch im Amt des bayerischen Ministerpräsidenten war. Wenn einer seiner Minister eine Zeit lang nicht medial präsent war, schickte der Chef ihm oder ihr angeblich eine SMS mit der Frage: "Wo bleibt die Revolution?" Es ist eine SMS, die Seehofer, jetzt Innenminister und immer noch CSU-Chef, in Berlin flächendeckend verbreiten könnte. In seinem eigenen Haus auch, und das nicht nur wegen der nicht vorhandenen Frauenquote. Seehofer macht derzeit in Berlin das, was er in München auch schon gemacht hat: Er vereinfacht Di...
Tags: