Michael Turgut: So investieren die Reichen und Schönen

Berlin (ots) – Sachwerte, wie Immobilien, Ländereien und Edelmetalle, aber auch Oldtimer, Weine und Kunst gehören traditionell zu den Lieblings-Anlageklassen der Reichen und Schönen. Zu Recht, findet der Finanzexperte Michael Turgut, denn anders als Finanzprodukte garantieren Sachwerte ihren Besitzern Sicherheit und langfristigen Werterhalt – frei von Spekulation.

Seit Jahrhunderten investieren Könige und Adelige in Grundbesitz, Edelsteine und Gold. Das aufstrebende Bürgertum und später vermögende Unternehmer und Banker setzten diese Anlagestrategie bis heute fort. Sachwerte sind das traditionelle Anlageprodukt des Geldadels. „Wenn das Geld Ihren Namen verlässt, ist es erst einmal weg und meistens verloren. Sachwerte wie privates Gold- oder Immobilieneigentum schützen vor solchen Risiken“, erklärt Michael Turgut die Gründe des Geldadels für Investitionen in Sachwerte.

Während große Vermögen häufig in Sachwerte angelegt sind, neigen Privatanleger eher zu Investments in Geldmarktprodukte. Derzeit dauerhaft niedrige Zinsen, regelmäßig auftretende Wirtschaftskrisen sowie starke Kursschwankungen an den Börsen, sorgten allerdings für hohe Unsicherheiten und eine schwache Performance vieler privater Portfolios.

Michael Turgut empfiehlt eine Sachwertkombination aus Immobilien und Edelmetallen

Der Aufbau eines Sachwertinvestments ist auch mit kleinem Budget möglich. Neben der Investition in eine privat genutzte Immobilie können Privatanleger auch Bestandsimmobilien und Edelmetalle erwerben. „Die Grundlage für den Aufbau eines Sachwertportfolios sind ein langfristiger Anlagehorizont sowie ein ganzheitlicher Ansatz zum Vermögensaufbau“, erklärt Turgut.

Immobilieneigentum ist aus Sicht des Finanzexperten die wichtigste Säule der Vermögensbildung, denn Betongold ist inflationssicher und verbucht langfristige Wertzuwächse und Einnahmen. Neben der Wertsteigerung ihrer Immobilien profitieren Besitzer von Bestandsimmobilien von langfristigen Mieteinnahmen, während die Eigennutzung von Immobilien zu erheblichen Ersparnissen führt.

Gold gehört für Turgut als zweite Säule in jedes Sachwertportfolio. Seit Jahrtausenden bewies sich das Edelmetall als inflationssicher und ist zudem leicht transportierbar und jederzeit gut verkäuflich – Eigenschaften, die dem Werterhalt sehr dienlich sind. Besonders in wirtschaftlich unsicheren Zeiten wissen Anleger die Krisenwährung Gold zu schätzen. „Auch als Währung“, so Michael Turgut, „bleibt Gold ein sicherer Hafen.“

Je nach eigenem Interesse und verfügbarem Budget kann auch ein kleiner Teil des Vermögens in andere Sachwertklassen fließen. Allerdings sollten Anleger, die sich für Investitionen in Kunst, Oldtimer oder Weine interessieren sowohl über eigene Expertise als auch das nötige Kleingeld verfügen. „Im Vergleich zum Immobilien- und Goldmarkt sind diese Bereiche signifikant intransparenter und mit höheren Verlustrisiken verbunden“, warnt Finanzexperte Michael Turgut.

Quellenangaben

Textquelle:Michael Turgut, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/129962/3951363
Newsroom:Michael Turgut
Pressekontakt:Michael Turgut
presse.michaelturgut@gmail.com
Berlin
www.michael-turgut.de/
www.facebook.com/michael.turgut.14

Das könnte Sie auch interessieren:

Hamburger Autofahrer tanken am billigsten München (ots) - Hamburg ist derzeit das Maß der Dinge, zumindest wenn es um die Preise an den Zapfsäulen geht: In keinem anderen Bundesland sind die Kraftstoffpreise so niedrig und müssen die Autofahrer so wenig beim Tanken bezahlen wie in der Hansestadt. Ein Liter Super E10 kostet hier aktuell im Schnitt 1,318 Euro. Beim Zweitplatzierten, der Nachbarstadt Bremen, kostet der Otto-Kraftstoff mit 1,344 Euro immerhin schon 2,6 Cent mehr. Günstigstes Flächenland als Dritter ist Bayern bei einem Preis von 1,348 Euro je Liter E10. Die drei teuersten Benzinländer sind die ostdeutschen Bundesländer Br...
venbona setzt der Festpreis-Kultur bei Immobilienverkäufen ein Ende Zug (ots) - Professionelle Immobilienvermarkter stehen immer wieder aufs Neue vor der Aufgabe, für Ihre Kunden den bestmöglichen Preis für die zu verkaufende Immobilie zu erreichen. Dabei gibt es verschiedene Arten, den Wert einer Immobilie zu ermitteln. Der wahre Marktpreis wird jedoch von der Dynamik aus Angebot und Nachfrage bestimmt. Daher wird heute immer häufiger das Bieterverfahren als Methode eingesetzt, um am Markt die bestmöglichen Preise zu erreichen und die Immobilie zum besten Preis zu veräussern. Immobilienverkäufe zu einem geschätzten Festpreis rücken mehr und mehr in den Hinter...
Kraftstoffpreise steigen deutlich München (ots) - Der leichte Rückgang der Kraftstoffpreise im März war nur von kurzer Dauer. Im April kam es zu einem signifikanten Anstieg. Wie die monatliche Auswertung des ADAC zeigt, kostete ein Liter Super E10 im Monatsmittel 1,371 Euro und damit 4,7 Cent mehr als im März. Auch bei Diesel sah es kaum besser aus. Für einen Liter mussten die Autofahrer im Schnitt 1,214 Euro bezahlen, im Vormonat waren es mit 1,183 noch 3,1 Cent weniger. In der letzten April-Woche zogen die Preise besonders stark an. Am teuersten waren Kraftstoffe am Sonntag, 29. April: An diesem Tag kletterte der Preis für e...