8 Jahre Unilever Nachhaltigkeitsplan: Starke Marken und weniger Plastik

Hamburg (ots) – Acht Jahre nach der Einführung des ehrgeizigen und weitreichenden Nachhaltigkeitsplans, dem Unilever Sustainable Living Plan (USLP), verzeichnet Unilever eine weiterhin wachsende, positive Auswirkung seiner Nachhaltigkeitsaktivitäten auf das Geschäft.

Zum vierten Mal in Folge weist das Unternehmen starkes Wachstum derjenigen Marken aus, die Nachhaltigkeit in ihrem Kern tragen. Diese so genannten „Sustainable Living Brands“ sind 46 % schneller als andere Marken gewachsen und waren für 70 % des Umsatzwachstums verantwortlich. Zu den insgesamt 26 „Sustainable Living Brands“ gehören bekannte Marken wie Dove, Lipton, Langnese, Knorr, Rexona und Ben & Jerry’s, aber auch die im letzten Jahr gekaufte Teemarke Pukka.

Insgesamt ist Unilever auf dem besten Weg, gut 80 % der 2010 gesetzten Ziele zu erfüllen. Dazu gehört die Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden für 1 Milliarde Menschen, die Reduzierung der Umweltbelastungen sowie die Verbesserung der Lebensbedingungen für Millionen von Menschen, die weltweit für und mit Unilever arbeiten.

Das Plastikproblem adressieren

Besonders das Ziel „Reduzierung der Umweltbelastungen“ wurde im Zusammenhang mit Plastik- und Verpackungsmüll in den vergangenen Monaten stark diskutiert. Die große Menge Plastikmüll, die weltweit anfällt, ist eines der größten Umweltprobleme unserer Zeit. Nur ein kleiner Teil des Plastikabfalls wird wiederverwertet, der Rest landet in Müllverbrennungsanlagen oder in der Umwelt. Unilever selbst hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 das Gewicht der Kunststoffverpackungen um ein Drittel zu reduzieren und spätestens ab 2025 100 % wiederverwendbare, recyclebare oder kompostierbare Verpackungen sowie einen Recyclinganteil von 25 % in Kunststoffverpackungen einzusetzen.

Plastik-Ausstellung im Unilever-Haus

Mit einer Ausstellung rund um das Thema Plastikabfall, will Unilever auf diese Umstände aufmerksam machen. Die Ausstellung zeigt auf, wie viel Plastikmüll ein Bürger in Deutschland im Jahr produziert und gibt praktische Tipps zur richtigen Verwertung und Vermeidung von Plastik im Alltag. Die Ausstellung kann noch bis Freitag, den 25. Mai, im Atrium des Unilever-Hauses in Hamburg besichtigt werden. Das Atrium ist für die Öffentlichkeit frei zugänglich.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://ots.de/3IA8Dv

Quellenangaben

Textquelle:Unilever Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/24435/3951487
Newsroom:Unilever Deutschland GmbH
Pressekontakt:Unilever Deutschland GmbH
Saskia Leisewitz
Tel.: +49 (0)40 3493 1164
Fax: +49 (0)40 3493 3520
E-Mail: Mediarelations.de@unilever.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Nico Rosberg steigt bei AdTech-Startup Stoyo ein Berlin (ots) - - Formel-1-Weltmeister investiert in junges Berliner AdTech-Startup - Unterstützung bei der Vernetzung mit internationalen Marken Nico Rosberg ist neuer Investor von Stoyo. Der ehemalige Formel-1-Weltmeister beteiligt sich am Berliner AdTech-Startup und wird das Unternehmen insbesondere bei der Internationalisierung unterstützen. Stoyo entwickelt Werbekampagnen mit Erfolgsgarantie für Marken wie die Telekom, DHL oder Edeka. Dabei nutzt das Team um CEO Patrick Bales einen eigens entwickelten, datengetriebenen Kreationsprozess. "Stoyo verfolgt einen sehr erfolgversprechenden Ansat...
Zweistelliges Minus bei Gebrauchtwagen Bonn (ots) - Deutliche Auswirkungen der Diesel-Krise sind im Geschäft mit Gebrauchtwagen zu spüren. So wechselten im März etwas mehr als 641 000 Pkw die Besitzer, das waren 11,6 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Im ersten Quartal 2018 ging die Zahl der Besitzumschreibungen um 3,8 Prozent auf rund 1,785 Millionen Einheiten gegenüber dem Vorjahr zurück. Laut dem Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) sind insbesondere gebrauchte Euro 5-Dieselfahrzeuge zurzeit kaum zu verkaufen. Der Handel hat mit Wertminderungen von bis zu 50 Prozent zu kämpfen. Das hatte eine Blitzumfrage des ZDK im Mä...
Silicon Valley Bank erhält BaFin-Lizenz Frankfurt am Main (ots) - - BaFin vergibt Teilbanklizenz für Kreditgeschäfte an die Bank - Silicon Valley Bank (SVB) startet mit dem Deutschlandgeschäft ab sofort in Frankfurt - EMEA-Chef der SVB sieht in der deutschen Innovationsszene großes Potential Die Silicon Valley Bank (SVB), die Bank der weltweit innovativsten Unternehmen, Konzerne und deren Investoren, gibt heute bekannt, dass sie von der BaFin eine Teilbanklizenz erhalten hat und ab sofort offiziell ihre Türen in Deutschland öffnet. Die Bank begründet diesen Schritt mit dem außergewöhnlichen Potential der deutschen Wirtschaft. Gleich...