‚Capital‘ erstmals mit Fertighaus-Kompass: Sieben Hersteller erhalten fünf Sterne

Berlin (ots) – Schwörer Haus erzielt bestes Ergebnis beim neuen „Capital Fertighaus-Kompass“ / 49 Hersteller in drei Kategorien getestet

Berlin, 24. Mai 2018 – Schwörer Haus erreichte beim erstmals durchgeführten „Capital Fertighaus-Kompass“ die insgesamt beste Bewertung. Zusammen mit sechs weiteren Herstellern wurde Schwörer Haus mit fünf Sternen ausgezeichnet. Das Wirtschaftsmagazin ‚Capital‘ hat für seine Juni-Ausgabe die Fertighaus-Branche zusammmen mit den Experten des TÜV Rheinland, des Sentinel Haus Instituts (SHI), des Beratungsunternehmens Pro Value und der KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft 49 Unternehmen anhand der drei Bewertungskriterien „Information und Service“, „Vertrag und Recht“ sowie „Baumaterial und Wohngesundheit“ analysiert und geprüft. Danach erzielte Schwörer Haus mit 100,7 von 107 maximal möglichen Punkten das beste Ergebnis und wurde von ‚Capital‘ mit fünf Sternen ausgezeichnet. Ebenfalls fünf Sterne erhielten Weber Haus, Fingerhut Haus, Baufritz, Huf Haus, Okal und Allkauf. Acht Hersteller bekamen vier Sterne, sechs drei Sterne. Drei Firmen erhielten zwei Sterne, ein Unternehmen lediglich einen Stern.

25 der 49 getesteten Unternehmen kamen dem Wunsch von ‚Capital‘ nach, Musterverträge und Baubeschreibungen zur Prüfung einzureichen. Nur diese Anbieter wurden am Ende auch abschließend bewertet. Die KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft untersuchte in der Kategorie „Vertrag und Recht“, wie konsequent die Hersteller das seit Januar geltende neue Baurecht umgesetzt haben und wie gut Kunden über ihre Rechte aufgeklärt werden. „Gute Anbieter zeigen, dass das kurz und knackig geht“, sagt KPMG-Anwalt Marc Kühl. Faire Regeln bei der Bezahlung, klar formulierte Widerrufsrechte und Fristen brachten Pluspunkte. Einige Unternehmen hinken geltendem Recht hinterher oder schließen Neuerungen sogar explizit aus wie etwa den Einbehalt von Sicherheiten. Extrapunkte brachten Versicherungen, Gewährleistungsbürgschaften oder Vertragsstrafen, falls das Haus nicht rechtzeitig fertig wird.

In der Kategorie „Baumaterial und Wohngesundheit“ ermittelten das Sentinel Haus Institut (SHI) und der TÜV Rheinland in einem elektronischen Fragebogen Aspekte der Bauqualität und Wohngesundheit. Punkte vergaben die Experten unter anderem für die Mitgliedschaft in einer Qualitätsgemeinschaft wie dem Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF). „Sie stellt grundsätzlich sicher, dass der Kunde ein qualitativ ordentliches Haus erhält“, sagt Walter Dormagen vom TÜV Rheinland. Unternehmen, die sich darüber hinaus systematisch um Qualität und Wohngesundheit kümmern, konnten ihr Ergebnis verbessern. Auch der Einbau von Lüftungsanlagen, regelmäßige Materialprüfungen sowie Kontrollen der Raumluft auf Formaldehyd und flüchtige organische Verbindungen schlugen positiv zu Buche. „Käufer sollten unbedingt vergleichen, welchen Aufwand Hersteller hierbei treiben, und sich versprochene Grenzwerte vertraglich festschreiben lassen“, rät SHI-Geschäftsführer Peter Bachmann. Die Einhaltung besonders niedriger Grenzwerte wurde mit bis zu sieben Extrapunkten belohnt. Ins Teilergebnis flossen außerdem die Untersuchung von Grundstücken auf Radon und Extra-Zertifizierungen durch unabhängige Einrichtungen ein.

In der Kategorie „Service und Information“ prüfte das Beratungsunternehmen Pro Value unter anderem, wie aussagekräftig die Website und wie informativ das Prospektmaterial ist. „Der Markt ist sehr unübersichtlich“, sagt Pro-Value-Chef Josua Fett. „Alle werben mit Qualität, Energie-Effizienz und Individualität. Daher ist es wichtig, dem Kunden Orientierung zu geben.“ Den Firmen gegenüber gaben sich die Tester als Interessenten aus und baten um Rückruf. Zwei Drittel der Unternehmen ignorierten die Bitte um Rückruf.

Fertighäuser erfreuen sich in Deutschland großer Beliebtheit. Jedes fünfte Ein- oder Zweifamilien-Gebäude wird hierzulande aus vorgefertigten Bauteilen errichtet. So stieg die Zahl der Genehmigungen für Fertighäuser um 5,5 Prozent auf gut 20. 000. „Der ‚Capital Fertighaus-Kompass‘ soll unseren Lesern in komplexen Märkten einen schnellen Überblick und wichtige Entscheidungshilfe bieten. Das setzen wir bereits mit den etablierten Kompass-Wertungen für Fonds, Immobilien und Makler erfolgreich um“, sagt ‚Capital‘-Chefredakteur Horst von Buttlar.

Quellenangaben

Textquelle:Capital, G+J Wirtschaftsmedien, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/8185/3951634
Newsroom:Capital, G+J Wirtschaftsmedien
Pressekontakt:Joachim Haack
Kommunikation BUSINESS PUNK / CAPITAL / FOOD
c/o PubliKom
Tel. 040/39 92 72-0

E-Mail: presse@publikom.com
www.capital.de

Das könnte Sie auch interessieren:

„Digital Recruiting – my digital brand“: Wie Talente online gesucht und gefunden werden und wie … Hamburg (ots) - Das Frauennetzwerk GWPR Deutschland im Gespräch mit Regina Mehler und Gudrun Herrmann / Erstes Networking-Event im Frankfurter Raum des neuen Frauennetzwerkes der Kommunikatorinnen Mehr Frauen in Führungspositionen - das ist das Kernziel des Vereins Global Women in PR (GWPR). Im Zentrum der Aktivitäten stehen Netzwerktreffen rund um PR-Zukunftsthemen. Am 17. Mai diskutierten die Gastrednerinnen Regina Mehler und Gudrun Herrmann mit weiblichen Kommunikationsprofessionals rund um das Thema des digitalen Wandels im Recruiting und der eigenen Online Markenbildung. Das erste Network...
Neue Finanzierungsrunde für LocaFox erfolgreich abgeschlossen Berlin (ots) - Frisches Kapital für LocaFox: Die ddvg investiert gemeinsam mit der Bremer Tageszeitungen AG in den Berliner Handelsdienstleister LocaFox hat eine neue Finanzierungsrunde im mittleren siebenstelligen Bereich abgeschlossen. Zu den Kapitalgebern zählen die 2 Welten Investment GmbH - Tochtergesellschaft der ddvg (Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft) - sowie die Bremer Tageszeitungen AG (Weser-Kurier, Bremer Nachrichten). "Wir sind überzeugt davon, dass LocaFox mit seinem innovativen Produkt und dem erfahrenen Team die Art, wie die Konsumenten das Internet zum Einkaufen zukünfti...
Ist das Sternegastronomie? McDonald’s greift nach dem Stern mit der Signature-Linie München (ots) - Alles für ein besseres McDonald's: Mit der neuen Promotion stellt McDonald's die "Restaurants der Zukunft" in den Fokus und bewirbt sich mit den Gourmet-Burgern der Signature-Linie um einen Platz in der Sternegastronomie. Kann ein Systemgastronom ernsthaft zum Sternerestaurant werden? Mit der aktuellen Kampagne erhebt McDonald's Deutschland LLC genau diesen Anspruch - mit einem Augenzwinkern. Im Zentrum der neuen Promotion stehen dabei die "Restaurants der Zukunft" und die nur dort erhältliche Gourmet-Linie "THE SIGNATURE COLLECTION". Diese umfasst die Premium-Burger "Signature...