Welt MS Tag 2018: Ich fühle was, das du nicht siehst…

Neu-Isenburg (ots) –

Multiple Sklerose (MS) gilt als die „Krankheit der 1.000 Gesichter“. Einige der zahlreichen Symptome erkennt man als Außenstehender nicht auf den ersten Blick. „Das sieht man doch gar nicht“, „Das bildest Du Dir ein“ – mit solchen Aussagen werden Menschen mit MS häufig konfrontiert. Die Aktion „Echt MS“ von Sanofi Genzyme thematisiert zum diesjährigen Welt MS Tag am 30. Mai vor allem die „unsichtbaren“, aber trotzdem echten (Begleit-)Symptome. So treten bei vielen MS-Patienten kognitive Beeinträchtigungen – also Störungen der Denkprozesse oder eine Fatigue, eine abnorme Erschöpfung – auf. Beide Symptome sind gravierend und beeinträchtigen sowohl Berufs- als auch Privatleben der Betroffenen immens; sind aber für Außenstehende nicht sichtbar und damit für sie auch nicht „echt“.

Gezielte Bewegung trainiert Kopf und Körper

Umfangreiche Aufklärung über unsichtbare Symptome hilft sowohl dem Umfeld der Betroffenen, deren Verhalten besser zu verstehen, als auch den Betroffenen selbst. Zusätzlich gibt es eine wirkungsvolle Möglichkeit für Patienten, die unliebsamen Begleitsymptome einzudämmen: Speziell abgestimmte Übungen können sowohl Kopf als auch Körper aktivieren und durch die Bewegung das Gehirn mittels nicht alltäglicher koordinativer, kognitiver und visueller Aufgaben fordern.

Anlässlich des Welt MS Tages 2018 zeigt der zertifizierte Life Kinetik®-Coach Mathias Schiele im Rahmen der Aktion „Echt MS“ in einem Video unter www.echt-ms.de sehr anschaulich, wie sich die Bewegungsübungen seines eigens entwickelten Kognitionstrainings sowohl im Haus als auch im Freien umsetzen lassen. Schiele ist überzeugt von den positiven Ergebnissen des Trainings: „Durch die Übungen bilden sich neue Verbindungen zwischen den Gehirnzellen. Das erhöht die Leistungsfähigkeit, Flexibilität und Verarbeitungsgeschwindigkeit des Gehirns. Für mich ist es faszinierend zu sehen, wie sich damit beispielsweise Aufmerksamkeit und Handlungsschnelligkeit verbessern und Stress reduzieren lässt.“ Und liefert direkt noch ein unschlagbares Argument: „Für Sportmuffel und alle, die unter chronischer Zeitknappheit leiden: Schon 15 Minuten pro Tag fordern Sie so, dass sich in kurzer Zeit positive Veränderungen einstellen!“

Die Video-Reihe mit Mathias Schiele bietet unterschiedlichste Bewegungsübungen, die auch von untrainierten Personen einfach durchgeführt werden können und wird in den kommenden Monaten kontinuierlich unter dem oben angegebenen Link ergänzt. Reinschauen lohnt sich also immer wieder – nicht nur am Welt MS Tag!

Übungsheft zum Bestellen

Wer nicht so gerne im Internet unterwegs ist und lieber etwas in der Hand halten möchte, kann eine Auswahl der Bewegungsübungen auch als Print-Ausgabe bestellen. Anhand diverser Fotos lässt sich der Trainingsablauf gut nachvollziehen. Das Heft kann kostenfrei bestellt werden:

– telefonisch unter 0800 9080333, – per E-Mail an service@ms-begleiter.de, – über die Webseite www.echt-ms.de oder – per Post unter MS-Begleiter, c/o Atlantis Healthcare Deutschland GmbH Postfach 180241 60083 Frankfurt.

Über Sanofi

Sanofi ist ein weltweites Gesundheitsunternehmen, das Menschen bei ihren gesundheitlichen Herausforderungen unterstützt. Mit unseren Impfstoffen beugen wir Erkrankungen vor. Mit innovativen Arzneimitteln lindern wir ihre Schmerzen und Leiden. Wir kümmern uns gleichermaßen um Menschen mit seltenen Erkrankungen wie um die Millionen von Menschen mit einer chronischen Erkrankung.

Mit mehr als 100.000 Mitarbeitern in 100 Ländern weltweit übersetzen wir wissenschaftliche Innovation in medizinischen Fortschritt.

Sanofi, Empowering Life.

Sanofi Genzyme, die globale Specialty Care Business Unit von Sanofi, konzentriert sich auf die Entwicklung von wegweisenden Behandlungen bei seltenen und komplexen Erkrankungen, um Patienten und ihren Familien neue Hoffnung zu geben.

Genzyme® ist eine geschützte Marke der Genzyme Corporation. Sanofi® ist eine geschützte Marke von Sanofi. Alle Rechte vorbehalten.

Zukunftsgerichtete Aussagen:

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen (forward-looking statements) wie im U.S. Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahr 1995 definiert. Zukunftsgerichtete Aussagen sind keine historischen Tatsachen. Sie enthalten Prognosen und Schätzungen mit Blick auf das Marketing und weiteren möglichen Entwicklungen des Produkts oder mit Blick auf mögliche künftige Einnahmen aus dem Produkt. Zukunftsgerichtete Aussagen sind grundsätzlich gekennzeichnet durch die Worte „erwartet“, „geht davon aus“, „glaubt“, „beabsichtigt“, „schätzt“ und ähnliche Ausdrücke. Obwohl die Geschäftsleitung von Sanofi glaubt, dass die Erwartungen, die sich in solchen zukunftsgerichteten Aussagen widerspiegeln, vernünftig sind, sollten Investoren gewarnt sein, dass zukunftsgerichtete Informationen und Aussagen einer Vielzahl von Risiken und Unsicherheiten unterworfen sind, von denen viele schwierig vorauszusagen sind und grundsätzlich außerhalb des Einflussbereiches von Sanofi liegen und dazu führen können, dass die tatsächlich erzielten Ergebnisse und Entwicklungen erheblich von denen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Informationen und Aussagen ausdrücklich oder indirekt enthalten sind oder in diesen prognostiziert werden. Zu diesen Risiken und Unsicherheiten zählen unter anderem unerwartete Regulierungsmaßnahmen oder  -verzögerungen sowie staatliche Regulierungen ganz allgemein, die die Verfügbarkeit oder das kommerzielle Potenzial des Produkts beeinträchtigen könnten, der Umstand, dass der kommerzielle Erfolg des Produkts nicht garantiert werden kann, die inhärenten Unsicherheiten der Forschung und Entwicklung, einschließlich zukünftiger klinischer Daten und Analysen existierender klinischer Daten zu dem Produkt, einschließlich Postmarketing, unerwartete Sicherheits-, Qualitäts- oder Produktionsprobleme, Wettbewerb allgemein, Risiken in Verbindung mit geistigem Eigentum und damit zusammenhängenden künftigen Rechtsstreitigkeiten sowie deren letztlichem Ausgang, volatile wirtschaftliche Rahmenbedingungen sowie Risiken, die in den an die SEC und AMF übermittelten Veröffentlichungen von Sanofi angegeben oder erörtert sind, einschließlich jenen in den Abschnitten „Risikofaktoren“ und „Zukunftsorientierte Aussagen“ in Formular 20-F des Konzernabschlusses von Sanofi für das zum 31. Dezember 2016 beendete Geschäftsjahr. Soweit nicht gesetzlich vorgeschrieben, übernimmt Sanofi keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Informationen und Aussagen zu aktualisieren oder zu ergänzen.

GZDE.MS.18.05.0330

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Sanofi Genzyme Deutschland/©Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Textquelle:Sanofi Genzyme Deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/119817/3951836
Newsroom:Sanofi Genzyme Deutschland
Pressekontakt:Manager BU Communications Sanofi Genzyme
Christiane Rick
T: +49 (0)69 305-80784
presse@sanofi.com

Brickenkamp-PR GmbH
Aline Ehrig
T: +49 (0)2151 6214-600
ehrig@brickenkamp.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Was ist eigentlich Heilwasser? Bonn (ots) - Bei Heilwasser denken manche zunächst an esoterische Wässer, für deren Wirkungen es oft keine wissenschaftlichen Belege gibt. Doch als Heilwässer gelten ausschließlich natürliche Wässer, die ihre vorbeugenden, lindernden und heilenden Wirkungen wissenschaftlich nachweisen können. Sie müssen vom Bundesinstitut für Arzneimittel zugelassen werden. Wegen ihres hohen Mineralstoffgehaltes können Heilwässer beispielsweise vor Osteoporose schützen oder einen Magnesiummangel beheben. Harnwegsinfekte oder Harnsteine lassen sich mit Heilwässern vermeiden und behandeln. Auch bei einem trägen ...
3sat-Dokumentation „Leben mit ADHS“ Mainz (ots) - Mittwoch, 4. April 2018, 20.15 Uhr, 3satKilian, Dominik und Céline leiden unter dem Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitäts-Syndrom ADHS. Bereits 2011 wurden die drei Kinder, damals neun, zwölf und 14 Jahre alt, zum ersten Mal mit der Kamera in ihrem Alltag begleitet. Die Schweizer 3sat-Dokumentation "Leben mit ADHS" am Mittwoch, 4. April 2018, 20.15 Uhr, zeigt, wie sie sich entwickelt haben und wie sie heute mit ihrer Krankheit umgehen. Céline ist mittlerweile 19 Jahre alt und steht vor ihrer Lehrabschlussprüfung. Nach einer schwierigen Schulzeit hat sie sich für eine Ausbildung...
CBD Cannabis-Produkte von Medropharm für den deutschen Markt Schwülper/Braunschweig (ots) - Die Schweizer Muttergesellschaft des Unternehmens mit Sitz in Kradolf/Kanton Thurgau ist ein weltweit agierender Anbieter von cannabinoidhaltigen Produkten höchster Qualität. Von der Gewinnung über die Herstellung bis zur Vermarktung entsprechen alle Stufen diesen Qualitätsstandards. Cannabis sativa wird seit langem als Heilpflanze zur Unterstützung des gesundheitlichen Wohlbefindens eingesetzt. Der Fokus der Medropharm-Produkte liegt auf dem Bestandteil CBD und dessen gesundheitsfördernden Effekten. Die beiden Tinkturen Cannabis C1 5,25 Prozent und C2 5,35 Proze...