„EU Road Trip Project“, 2. Teil

Hannover/Cabo da Roca (ots) –

# Volkswagen Nutzfahrzeuge unterstützt Projekt der EU Komission mit einem T6 Multivan Highline # Start in Cabo da Roca, Portugal Fahren, sehen, erleben: Start des zweiten Teils des „EU Road Trip Projects“. In Portugal ging es für zwei junge Europäer im T6 Multivan Highline los. Ziel: Land und Leute der EU kennenlernen. Volkswagen Nutzfahrzeuge unterstützt das EU-Projekt.

Yldau de Boer, 24 aus Amsterdam (Niederlande) freut sich auf die Reise über Spanien, Frankreich, Belgien bis in ihr Heimatland Holland: „Ich bin so gespannt, neue Orte zu sehen und vor allem interessante Menschen zu treffen. Dazu wird es bei den Stopps in Städten und kleinen Dörfern in den nächsten vier Wochen viele Möglichkeiten geben. Das wird bestimmt mega!“

Auch Fabian Sanchez, 25 aus Vilnius (Litauen) ist mit an Bord des Multivans und ergänzt: „Unsere Reise führt uns direkt am Atlantik entlang. Ich werde mit Sicherheit mit Einheimischen surfen und danach mit ihnen grillen und hoffe auf gute Gespräche.“

An allen Erfahrungen lassen die beiden die Welt über soziale Netzwerke (Facebook, Instagram und YouTube) teilhaben.

Es ist bereits die zweite Etappe, die Volkswagen Nutzfahrzeuge unterstützt. Die erste Strecke führte ein weiteres Zweier-Team über 4.000 km von Griechenland bis nach Frankreich. Von Juni bis August folgen noch eine Route entlang der Donau sowie eine Reise durch die baltischen Länder – insgesamt über 12.000 Kilometer. Jede der vier Touren wird von jeweils zwei jungen Europäern „erfahren“.

Über das „Road Trip Project“:

Acht Europäer zwischen 19 und 26 Jahren wurden von der Europäischen Kommission in einem Casting aus einem großen Feld von über 2.000 Bewerbungen ausgewählt. Unterstützung vor Ort bekommen die Reisenden von lokalen Prominenten und Bloggern, die ihre Heimat und ihren Teil Europas präsentieren. Aus den Erfahrungen und Geheimtipps der Einheimischen wird ein eigener Onlinereiseführer erstellt. Ziel des Projektes ist es, eine Plattform des Austauschs zwischen jungen Menschen europaweit zu kreieren.

Mehr über das Projekt: Website: www.roadtriproject.eu Facebook: www.facebook.com/EUinmyregion Instagram: www.instagram.com/euinmyregion YouTube: www.youtube.com/user/RegioNetwork Hashtag: #roadtripproject

Weitere Fotos unter www.vwn-presse.de.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/VW Volkswagen Nutzfahrzeuge AG/Volkswagen Commercial Vehicles
Textquelle:VW Volkswagen Nutzfahrzeuge AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/55462/3952647
Newsroom:VW Volkswagen Nutzfahrzeuge AG
Pressekontakt:Volkswagen Nutzfahrzeuge
Kommunikation Vertrieb & Marketing
Lia Perenboom
Telefon:+49 (0) 511 / 7 98-9797
E-Mail: lia.perenboom@volkswagen.de
www.vwn-presse.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Parlamentarier setzen sich für den Erhalt von Alleen und einen sicheren Straßenverkehr ein Berlin (ots) - Wiederbegründung der Parlamentsgruppe Kulturgut AlleenAm gestrigen Montag, dem 14. Mai 2018, fand die zweite konstituierende Sitzung der Parlamentsgruppe Kulturgut Alleen statt. Die fraktionsübergreifende Parlamentsgruppe wurde in der letzten Wahlperiode des Deutschen Bundestages (2013-2017) auf Initiative vom damaligen CSU-Abgeordneten Josef Göppel gegründet. Neben dem Bund deutscher Baumschulen (BdB) wird die Initiative von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), dem Deutschen Naturschutzring (DNR) und der Gütegem...
Zahl des Tages: 31 Prozent der Deutschen finden, dass sich Autos in Zukunft mit anderen Fahrzeugen … Saarbrücken (ots) - Autos der Zukunft Dank Innovationen wie Dreipunktgurt, Airbag oder ABS wird das Autofahren immer sicherer. Und schon bald könnte die Zahl der Unfälle durch den Austausch von Informationen und Daten zwischen Fahrzeugen noch weiter reduziert werden. Mit der sogenannten Car-to-Car-Communication sollen Autofahrer zukünftig frühzeitig vor kritischen und gefährlichen Situationen im Straßenverkehr gewarnt werden. Zudem sollen die vernetzten Systeme den Verkehrsfluss optimieren. Laut einer repräsentativen forsa-Umfrage (1) im Auftrag von CosmosDirekt, dem Direktversicherer der Gene...
Preisvergleich ADAC Campingführer 2018: Deutschland, Schweden und Österreich am günstigsten München (ots) - Zwei Erwachsene mit einem zehnjährigen Kind zahlen in der Sommer-Hauptsaison 2018 durchschnittlich 35,50 Euro für eine Übernachtung auf einem europäischen Campingplatz der mittleren Kategorie, wie aus dem aktuellen Preisvergleich des ADAC Campingführers 2018 hervorgeht. Im Vergleichspreis enthalten sind der Auto- und der Caravan-Standplatz sowie die wichtigsten Nebenkosten wie Strom, Warmduschen und die Kurtaxe. Im eigenen Land übernachten Camper nach wie vor besonders günstig: Nur durchschnittlich 29,13 Euro zahlt die Modellfamilie hier. Auch wenn die Preise für Campingurlaub ...
Tags: