Rund 13.500 Besucher blicken hinter die Werktore von Boehringer Ingelheim

Ingelheim (ots) –

Etwa 13.500 Besucher strömten am Samstag, 26. Mai 2018, auf das Werkgelände des forschenden Pharmaunternehmens Boehringer Ingelheim, auf dem der diesjährige „Tag der offenen Tür“ unter dem Motto „Gesundheit für Mensch und Tier“ veranstaltet wurde. Tausende Interessierte nutzten die Gelegenheit, einen Einblick in die verschiedenen Tätigkeitsgebiete des Unternehmens zu gewinnen. Neben verschiedenen Führungen und Vorträgen luden vor allem die Stände der einzelnen Geschäftsbereiche zum Mitmachen ein.

Hauptattraktion bei allen Besuchern war an diesem Tag die Holografie in der Pharmaindustrie. So konnten Interessierte mithilfe einer Spezialbrille 3D-Projektionen mit der realen Welt verknüpfen und Informationen zu Einsatz und Verwendung digitaler Technologien in der Pharmawelt erhalten. Nur einige Stände weiter machten eine 360°-Brille und ein Schlaganfall-Simulator die Welt aus Sicht eines Schlaganfallpatienten erlebbar. Ein Lungenfunktionsmobil machte es Besuchern möglich, die eigene Lungenfunktion überprüfen zu lassen und im Herz-Kreislauf-Spiel wurde der eigene Body-Mass-Index ermittelt. Ein Schlaganfallbus informierte über Ursachen, Risikofaktoren und Vorsorgeoptionen eines Schlaganfalls – zudem konnten Besucher hier ihre Blutzuckerwerte messen lassen.

„Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz unserer Besucher und Mitarbeitenden“, erklärte Stefan Rinn, Landesleiter Deutschland. „Uns ist es heute gelungen, Boehringer Ingelheim erfolgreich als Innovationstreiber in der pharmazeutischen Industrie und als einer der besten Arbeitgeber der Region zu präsentieren“, so Rinn. „Die verschiedenen Aktionen haben unseren Besuchern zudem zeigen können, wie außerordentlich wichtig uns gesellschaftliches Engagement und die Vielfalt innerhalb des Unternehmens sind. Das verdanken wir in erster Linie all unseren Mitarbeitenden.“

Die Besonderheit in diesem Jahr: Neben dem „Tag der offenen Tür“ fanden zeitgleich auch der „Infotag der Ausbildung“ und der „Diversity-Tag“ statt. So konnten Besucher einen Überblick über die verschiedenen Ausbildungsberufe und dualen Studiengänge bei Boehringer Ingelheim erhalten und aktuelle Auszubildende standen Interessierten Rede und Antwort. „Mit jungen Menschen in Kontakt zu treten, ihre Interessen und Wünsche bezüglich einer Ausbildung oder eines dualen Studiums zu erfahren, das bringt uns als Unternehmen weiter. Der ‚Tag der offenen Tür‘ bot hierzu die ideale Gelegenheit. Wir konnten potentielle neue Auszubildende für unsere Ausbildungsberufe begeistern und haben rund 150 Schnupperpraktika vergeben“, beschrieb Stefan Hüppe, Leiter Ausbildung und Personalentwicklung Deutschland, die Situation.

Der „Diversity-Tag“ wiederum lies in die Vielfalt des Unternehmens blicken. Unter dem Motto „Alles bunt oder was“ konnten Besucher in einer „Diversity-Show“ verfolgen, weshalb Vielfalt so wichtig ist und welche Faktoren Vielfalt benötigt. Ein Schnellkurs in Gebärdensprache eröffnete neue Wege der Kommunikation und ein Rollstuhl-Parcours lehrte, wie es sich anfühlt, auch schwierige Wegstrecken zu überwinden. Unter dem Motto „Drei Minuten Blindheit“ konnte sich zudem ein Weg durch einen Hindernisparcours ertastet werden. „Als Unternehmen müssen und möchten wir die Vielfalt unserer Kundinnen und Kunden, unserer Märkte und unserer Mitarbeitenden verstehen und ihren unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht werden“, erklärt Birgit Giokalas, Leiterin Diversity & Inclusion bei Boehringer Ingelheim. „Eine offene Kultur und Respekt, Anerkennung und Förderung der Gedanken- und Ideenvielfalt bringen klare Vorteile für alle Mitarbeitenden und darüber hinaus einen Wettbewerbsvorteil für uns als gesamtes Unternehmen: Vielfalt und eine inklusive Kultur fördern Innovation und Wachstum.“

Weiter stellten sich die sozialen Initiativen Boehringer Ingelheims vor, so unter anderem die globale Initiative Making More Health, deren Ziel es ist, nachhaltige Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen zu entwickeln.

Mehrere 100 Boehringer Ingelheim-Mitarbeiter waren an diesem Tag im Einsatz und sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Dafür bedankt sich das Unternehmen ganz herzlich!

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Boehringer Ingelheim GmbH/C/Boehringer Ingelheim
Textquelle:Boehringer Ingelheim GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6631/3953817
Newsroom:Boehringer Ingelheim GmbH
Pressekontakt:Boehringer Ingelheim Corporate Center GmbH
Corporate Communications
María Isabel Rodríguez Fernández
55216 Ingelheim
Telefon: 06132 – 77 14 30 07
E-Mail: presse@boehringer-ingelheim.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Wasserliebe2.0: Es ist Zeit, sich in Wasser neu zu verlieben Frankfurt (ots) - Volvic Essence ist natürliches Volvic Mineralwasser mit Frucht- und Kräuterextrakten und Biozitronensaft. Sonst nichts, kein Schnickschnack, kein Firlefanz, keine Konservierungsstoffe, keine Süßstoffe, kein Zucker, keine Farbstoffe, keine Zusatzstoffe, keine versteckten E-Nummern - versprochen! Volvic Essence ist ab Anfang Mai 2018 in den Sorten Zitrusfrüchte-Rosmarin, Apfel-Zitrone und Minze-Gurke in der Größe 0,75 Liter erhältlich und kostet 1,29 EUR (UVP). 1. Warum gute Ernährung Kult ist #foodie Essen und Trinken sind das neue Glaubensbekenntnis. Fertiggerichte sind sc...
DxTerity Diagnostics erhält CE-Kennzeichnung für den REDI-Dx® Radiation Biodosimetry Test REDI-Dx® Bluttest zur Einschätzung der absorbierten Strahlung nach einem nuklearen Ereignis Los Angeles (ots/PRNewswire) - DxTerity Diagnostics hat die Konformität mit den Anforderungen der europäischen Richtlinie über In-vitro-Diagnostika (98/79/EG) erklärt und die CE-Kennzeichnung auf den REDI-Dx® Radiation Biodosimetry Test angewendet, der für die quantitative Einschätzung der absorbierten ionisierenden Strahlungsdosis nach einem nuklearen Ereignis eingesetzt wird. Bei einem radiologischen Ereignis, sei es durch den Einsatz einer Nuklearwaffe oder durch eine improvisierte nukleare Sprengvor...
Lakewood-Amedex Inc. wählt Stephen Evans-Freke zum neuen Vorstandsvorsitzenden Sarasota, Florida (ots/PRNewswire) - Lakewood-Amedex Inc., ein führender Entwickler von antiinfektiven Arzneimitteln, gab heute bekannt, dass der Vorstand des Unternehmens Stephen Evans-Freke zum Vorstandsvorsitzenden gewählt hat. Steve Parkinson, Geschäftsführer und CEO von Lakewood-Amedex, sagte: "Ich freue mich, Stephen im Vorstand von Lakewood-Amedex willkommen zu heißen. Seine umfassende Erfahrung in der Biotechnologie-Branche, wo er als Venture Capitalist und Investmentbanker Investitionsmöglichkeiten evaluierte, kombiniert mit seiner Erfahrung als Unternehmer in der Kapitalbeschaffung u...