Rapid Medical: Erster Patient in die TIGER-Pivotalstudie eingeschlossen

Yokneam, Israel (ots/PRNewswire) –

Die Daten aus der Studie werden an die FDA übermittelt, um die Marktfreigabe von TIGERTRIEVER in den USA zu unterstützen.

Rapid Medical (http://www.rapid-medical.com), ein Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von Produkten für neurovaskuläre Interventionen spezialisiert hat, gab bekannt, dass die ersten Patienten in die TIGER-Studie (Treatment with Intent to Generate Reperfusion) eingeschlossen wurden. Hierbei handelt es sich um eine multizentrische Studie, um die Wirkung von TIGERTRIEVER zu untersuchen, dem neuartigen Thrombektomie-Gerät des Unternehmens für die Akutbehandlung von ischämischen Schlaganfällen. Die TIGER-Studie ist eine klinische IDE-Studie, die die 510(k) Einreichung an die FDA (Arzneimittelzulassungsbehörde der USA) unterstützen soll, um die Marktfreigabe für das Gerät in den USA zu erhalten. Die Studie wird in bis zu 25 der führenden Schlaganfallzentren der USA durchgeführt. Die Neurologen Jeff Saver M.D., UCLA Medical Center in Los Angeles, Kalifornien, und Rishi Gupta M.D., Director, Neurocritical Care bei WellStar Health System, Georgia, sind die Leiter der klinischen Studie.

In Europa wurden mehr als Tausend Patienten mit dem TIGERTRIEVER behandelt, der ebenfalls der Gegenstand eines Post-Marketing-Registers in mehreren europäischen Ländern ist. Der TIGERTRIEVER ist ein überragender, vollkommen sichtbarer und steuerbarer Stent-Retriever, der perfekt an die Dimensionen des blockierten Blutgefäßes angepasst werden kann, die den ischämischen Schlaganfall verursachen.

Die ersten Fällen wurden von Dr. Gupta und Dr. Ahmad Khaldi, dem Director der Cerebrovascular Neurosurgery bei Wellstar Medical durchgeführt. „Wir freuen uns, dass wir die ersten Patienten einschließen konnten und die Leitung in der TIGER-Studie übernehmen werden. Stent-Retriever sind nun der Goldstandard für die Behandlung von ischämischen Schlaganfällen und TIGERTRIEVER ist der Stent-Retriever einer neuen Generation. Sein einzigartiges Design sollte hoffentlich die bestehenden Limitierungen aller gängigen Geräte aufheben und die Ergebnisse für die Patienten verbessern“, erklärte Dr. Gupta.

Über Rapid Medical

Rapid Medical entwickelt bahnbrechende Geräte für endovaskuläre Behandlungszwecke. Rapid Medical ist der Hersteller von TIGERTRIEVER, dem ersten steuerbaren und vollkommen sichtbaren Stent-Retriever, der für die Behandlung von Patienten mit einem ischämischen Schlaganfall konzipiert ist, sowie von COMANECI, dem ersten steuerbaren Gerät zur Behandlung breitbasiger Aneurysmen. TIGERTRIEVER und COMANECI sind mit dem CE-Kennzeichen für den Einsatz in Europa versehen und ebenfalls in Indien erhältlich. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.rapid-medical.com

Quellenangaben

Textquelle:Rapid Medical, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/119403/3954359
Newsroom:Rapid Medical
Pressekontakt:Ronen Eckhouse
+972-72-2503331
ronen@rapid-medical.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Neu: Digitales Magazin PARKOUR bietet hilfreiche Tipps rund um Parkinson Wiesbaden (ots) - Ab sofort finden Patienten, Angehörige und Interessierte im digitalen Parkinson-Magazin PARKOUR relevante Informationen rund um die Erkrankung. PARKOUR bietet vielfältige Tipps, die den Alltag mit Parkinson erleichtern. Experten wie Ärzte, Apotheker und Physiotherapeuten teilen ihr Wissen, berichten aus dem Behandlungsalltag oder vermitteln Erkenntnisse aus der Forschung. Darüber hinaus kommen Menschen zu Wort, deren Leben von der Erkrankung geprägt wurde. Das digitale Magazin erscheint ergänzend zum gedruckten Heft und ist ebenfalls kostenfrei. Wissenswertes für den Allt...
TeleClinic: 121. Deutscher Ärztetag kippt ausschließliches Fernbehandlungsverbot München (ots) - TeleClinic in Gesprächen mit Kostenträgern / Callcenter oder kostenpflichtige eRezepte aus dem Ausland keine Option für Deutschland /Fernbehandlung erfordert Augenmaß und auf Sicht auch eRezepte Auf dem Deutschen Ärztetag wurde gestern der Weg für Fernbehandlungen in ganz Deutschland freigemacht. Die rund 76 Millionen* Patienten in Deutschland erhalten damit Zugang zur ärztlichen Behandlung via App, PC oder Telefon. Ein Ausweichen auf kostenpflichtige Anbieter aus dem Ausland ist damit nicht mehr notwendig. Der Wegfall langer Wartezeiten auf Arzt-Termine oder in Wartezimmern wi...
Kleidung bietet Lichtschutzfaktor 20 und mehr Baierbrunn (ots) - Einen sehr effektiven Schutz vor UV-Strahlen bietet an sonnigen Tagen vor allem die Kleidung: Sie hat einen Lichtschutzfaktor (LSF) von 20 und mehr. Spezielle Kleidung mit UV-Schutz, die man seit einiger Zeit kaufen kann, ist dabei nicht nötig, wie der Direktor des Instituts und der Poliklinik für Arbeits- und Sozialmedizin an der Universität in Erlangen, Professor Hans Drexler, im Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" betont. "Das ist reines Marketing." Wer sich im Schatten aufhält, kann mit einem LSF von 3 bis 20 rechnen: Im tiefen Wald ist der Schutz höher als im Schatte...