Auf zu neuen Ufern – Eversheds Sutherland bezieht neues Büro in Hamburg

Hamburg (ots) – Die globale Wirtschaftskanzlei Eversheds Sutherland hat zum 25. Mai 2018 ihr neues Büro in den Hamburger Stadthöfen bezogen. Die neuen Räumlichkeiten an der Stadthausbrücke 6-8 im Zentrum Hamburgs bieten dem beständig wachsenden Team eine neue Heimat am bedeutenden Wirtschaftsstandort Hamburg.

„Nachdem wir insbesondere in letzter Zeit ein sehr positives Wachstum an unserem Hamburger Standort verzeichnen konnten, freuen wir uns nun auf unsere neuen Büroräume in den Stadthöfen“, sagt Dr. Carola Rathke, Partnerin und Leiterin des Hamburger Büros. „Dieser Standort im Herzen Hamburgs unterstreicht in besonderem Maße den Anspruch von Eversheds Sutherland, lokale Kompetenz, Branchenspezialisierung und internationale Präsenz an wichtigen Wirtschaftszentren zu verbinden. Mit den Stadthöfen haben wir einen idealen Ort für unsere weitere Expansion in Hamburg gefunden. Wir freuen uns sehr darauf, unsere Mandanten an unserem neuen Standort begrüßen zu können.“

Dr. Matthias Heisse, Managing Partner von Eversheds Sutherland in Deutschland, ergänzt: „Wir verfolgen in Deutschland eine auf nachhaltiges Wachstum gestützte Strategie, dazu zählt auch, unser Beratungsangebot über unsere vier deutschen Standorte hinweg gezielt auszubauen. Mit der neuen Präsenz unterstreichen wir sowohl die erfolgreiche Entwicklung der Kanzlei in strategischen Geschäftsbereichen als auch unsere wachsende Stellung als internationale Wirtschaftskanzlei. Gemeinsam mit unseren Büros in Skandinavien und dem Baltikum knüpfen wir damit auch an Wirtschaftsbeziehungen mit einer langen Tradition an.“

Der Standort Hamburg ist eng in das globale Netzwerk von Eversheds Sutherland integriert und liefert einen integralen Mehrwert bei der grenzübergreifenden Rechtsberatung, wie etwa im Rahmen der Nordic-Baltic Group, einem Zusammenschluss mit den Eversheds Sutherland-Büros in Finnland, Schweden, Estland, Litauen, Lettland, Polen und Russland.

Eversheds Sutherland ist seit 2011 in Hamburg vertreten. Jüngst wurde das Hamburger Büro durch den Zugang des Finanzierungspartners Dr. Stefan Schramm und eines Immobilienrechtsteams um Partnerin Dr. Stefanie Fuerst und Counsel Annette Griesbach verstärkt. Die Expertise des Hamburger Büros reicht von Bank- und Kapitalmarktrecht sowie Investmentfonds über Arbeitsrecht, Gesellschaftsrecht und M&A, Insolvenzrecht, Immobilienrecht, Projektfinanzierungen bis hin zu Datenschutz und Compliance. In Deutschland ist Eversheds Sutherland neben Hamburg auch in den Wirtschaftszentren Berlin, Düsseldorf und München fest verwurzelt.

Über Eversheds Sutherland

Eversheds Sutherland zählt mit über 2.400 juristischen Mitarbeitern und 66 Büros in 32 Ländern in Afrika, Asien, Europa, dem Nahen Osten und den USA zu den weltweit größten Anwaltskanzleien. Eversheds Sutherland zählt zu den Top-Kanzleien des Acritas Global Elite Brand Index und wird regelmäßig für Innovationen und Mandantenservice ausgezeichnet.

In Deutschland beraten mehr als 120 Rechtsanwälte, Steuerberater und Notare von Berlin, Düsseldorf, Hamburg und München aus deutsche und internationale Mandanten in allen wesentlichen Gebieten des Wirtschaftsrechts. Weitere Informationen finden Sie unter www.eversheds-sutherland.de.

Folgen Sie uns auf LinkedIn: www.linkedin.com/company/eversheds-sutherland-germany/

Quellenangaben

Textquelle:Eversheds Sutherland, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/125432/3954386
Newsroom:Eversheds Sutherland
Pressekontakt:Annika Kersting
Eversheds Sutherland (Germany) LLP
T: +49 89 54565 285
annikakersting@eversheds-sutherland.de

Katharina Schäfer
Weber Shandwick Deutschland
T: +49 221 949918 79
kschaefer@webershandwick.com

Das könnte Sie auch interessieren:

„Die Stadt der Moderne“ – Chemnitz bietet hervorragende Bedingungen für den Kauf einer … Leipzig (ots) - Chemnitz verfügt über alles was eine attraktive Stadt mit hoher Lebensqualität ausmacht und zählt seit Jahren zu den wachstumsstärksten Wirtschaftsstandorten Deutschlands. Als drittgrößte Stadt in Sachsen hat sie seit der Wiedervereinigung eine bemerkenswerte Entwicklung genommen. Nichts erinnert mehr an sozialistisches Einheitsgrau, sondern die Stadt überrascht mit einer faszinierenden und vielseitigen Architektur. Seit den neunziger Jahren wurden mehr als 500 Millionen Euro in die innerstädtische Wiederbelebung investiert. Im Jahr 2006 wurde die neue Mitte für ihre gelungene ...
Mieten schlucken hohe Einkommen in den reichsten Stadt- und Landkreisen Deutschlands Nürnberg (ots) - Höchste Kaufkraft, aber auch sehr hohe Mieten rund um München und Frankfurt sowie in Erlangen / Reichster Landkreis ist Starnberg: Die Kaufkraft liegt 44 Prozent über dem deutschen Durchschnitt, die Mieten allerdings auch um 77 Prozent / Am anderen Ende der Skala: Landkreis Görlitz mit 21 Prozent weniger Kaufkraft als im Bundesschnitt. Für einen gewissen Ausgleich sorgen Mietpreise 37 Prozent unter dem deutschen Mittel In Deutschlands reichsten Landkreisen haben die Mietpreise selbst die hohen Kaufkraftniveaus abgehängt. Das zeigt eine Analyse von immowelt.de, bei der die Nett...
Baugewerbe zum Wohnungsbau: viel getan, viel zu tun Berlin (ots) - Zu den heute vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Baufertigstellungszahlen erklärte der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des Deutschen Baugewerbes, Felix Pakleppa: "In 2017 haben wir 284.816 Wohnungen gebaut. Das waren 7.125 mehr als vor einem Jahr (+2,6 %). Das liegt nur knapp unterhalb des von uns erwarteten Niveaus von 300.000 Wohnungen. Um aber deutlich mehr Wohnungen jährlich zu bauen, muss die Bundesregierung ihr angekündigtes Wohnungsbaupaket schnell auf den Weg bringen. Denn Investoren warten mit ihren Entscheidungen auf mögliche steuerliche Anreize. Glei...