Da sein, wo die Kunden sind: ISM Symposium beleuchtet Omnichannel-Strategien

Köln (ots) – Auf allen Kanälen präsent und perfekt auf den Kunden abgestimmt – Omnichannel-Strategien sind unerlässlich für den Handel von morgen, gerade für kleine und mittelständische Unternehmen jedoch in der Praxis eine Herausforderung. Beim Symposium Omnichannel-Exzellenz an der International School of Management (ISM) in Köln diskutierten Branchenexperten die aktuellen Ansprüche und die Umsetzbarkeit zeitgemäßer Handelskonzepte.

„Omnichannel ist ein Kulturwandel in den Menschen selbst und in Unternehmen“, konstatierte Marina Sverdel, Global Head of Multichannel Marketing bei der METRO AG. In ihrer Key Note sprach sie über die Ansprüche, die ihre Kunden an den Konzern haben, und unterstrich dabei die Notwendigkeit, die Kunden und ihre Bedürfnisse zu verstehen. Erst wenn sich ein Unternehmen über branchen-, generations- oder länderspezifische Einstellungen seiner Kunden bewusst ist, kann es von Anfang bis Ende der Customer Journey präsent sein. „Jeder Kunde ist dabei digital, aber manche nur zu einem geringen Anteil. Wir schaffen gerade dadurch Vertrauen, dass es uns auch in der physischen Welt gibt.“

Ob die Ausrichtung der verschiedenen Online- und Offline-Kanäle zusammenpasst, merkt häufig erst der Kunde, bei dem alles zusammenläuft. Das erklärte Prof. Dr. Ralf T. Kreutzer von der HWR Berlin. „Schon bei der Konzeptionserstellung müssen Unternehmen integriert denken“, so der Marketing-Experte in seiner Key Note über die Entwicklung einer ganzheitlichen Markenführung. „Wichtig ist dabei, dass der Markenkern erhalten bleibt, auch wenn sich die Darstellungsform je nach Medium verändert.“

In weiteren Vorträgen stellten Prof. Dr. Arne Westermann (Brand & Retail Management Institute @ ISM), Torsten Uhlig (SIGNAL IDUNA Gruppe), Jens Peter Klatt (Mister Spex GmbH), Dr. Jons Messedat (Institut für Corporate Architecture) und Eike Folkerts (T-Systems International GmbH) aktuelle Entwicklungen und Fragestellungen im Omnichannel-Kontext vor. Schwerpunkte lagen dabei auf der Bedeutung des stationären Handels als Anlaufpunkt für emotionale und soziale Bedürfnisse der Kunden, dem Weg von Online-Pure-Playern ins Offline-Geschäft und dem Mut zum Umdenken etablierter Abläufe in konservativen Unternehmen.

Zur abschließenden Podiumsdiskussion stießen Kerstin Lehmann (EY-Parthenon), Alexandra Zanders (AZANDERS/Podeanu UG) und Prof. Dr. Niklas Mahrdt (MEDIA ECONOMICS INSTITUT) dazu. Die über hundert Tagungsteilnehmer aus Wissenschaft und Praxis konnten so tiefgehende Einblicke ins breite Omnichannel-Spektrum gewinnen, Erfahrungen aus den eigenen Unternehmen austauschen und sich an der angeregten Diskussion beteiligen.

Eine Sammlung wissenschaftlicher Analysen zum Konsumentenverhalten und Best-Practice-Beispielen aus verschiedenen Branchen bietet die Publikation „Konzepte und Strategien für Omnichannel-Exzellenz“, die ISM-Präsident Prof. Dr. Ingo Böckenholt sowie die ISM-Professoren Dr. Audrey Mehn und Dr. Arne Westermann kürzlich herausgegeben haben.

Böckenholt, Ingo/Mehn, Audrey/Westermann, Arne (Hrsg.) (2018): Konzepte und Strategien für Omnichannel-Exzellenz – Innovatives Retail-Marketing mit mehrdimensionalen Vertriebs- und Kommunikationskanälen, Wiesbaden: Springer Gabler. ISBN: 978-3-658-20181-4

Hintergrund:

Die International School of Management (ISM) zählt zu den führenden privaten Wirtschaftshochschulen in Deutschland. In den einschlägigen Hochschulrankings rangiert die ISM regelmäßig an vorderster Stelle.

Die ISM hat Standorte in Dortmund, Frankfurt/Main, München, Hamburg, Köln und Stuttgart. An der staatlich anerkannten, privaten Hochschule in gemeinnütziger Trägerschaft wird der Führungsnachwuchs für international orientierte Wirtschaftsunternehmen in kompakten, anwendungsbezogenen Studiengängen ausgebildet. Alle Studiengänge der ISM zeichnen sich durch Internationalität und hohe Lehrqualität aus. Projekte in Kleingruppen gehören ebenso zum Hochschulalltag wie integrierte Auslandssemester und -module an einer der über 175 Partneruniversitäten der ISM.

Quellenangaben

Textquelle:International School of Management (ISM), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/70776/3954392
Newsroom:International School of Management (ISM)
Pressekontakt:Maxie Strate
Leiterin Marketing & Communications
ISM International School of Management GmbH – Gemeinnützige
Gesellschaft
Otto-Hahn-Straße 19
D-44227 Dortmund
Fon: 0231.97 51 39-31
Fax: 0231.97 51 39-39
maxie.strate@ism.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Dallmayr Treueaktion 2018: beans&bonus geht in die 2. Runde München (ots) - Dallmayr setzt seine erfolgreiche Treueaktion "beans&bonus" fort. Die große Sammelaktion startet ab Anfang Mai im Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland, Österreich, Benelux und Frankreich. Treue Dallmayr Kunden erhalten dann bis einschließlich 31. Dezember attraktive Prämien auf ihren Lieblingskaffee - ganz ohne Zuzahlung. KRONEN, DIE LOHNEN Zu den teilnehmenden Sorten gehören 1000g Ganze Bohne Crema und Espresso d'Oro, Caffè Crema perfetto, Espresso intenso, 500g Röstkaffee und Ganze Bohne Ethiopia sowie Dallmayr Kaffeepads und 250g Kaffeeraritäten Grandverde, Kiliman...
Im Vorfeld der Hannover Messe Düsseldorf/Hannover (ots) - > Ericsson stellt auf der weltweit bedeutendsten Industriemesse - der Hannover Messe - LTE- und 5G-Mobilfunklösungen für Unternehmen im Bereich Industrie 4.0 vor > Die lokalen Mobilfunklösungen bieten Unternehmen maßgeschneiderte Konnektivität für smarte Produktions- und Logistikanwendungen mit höchsten Sicherheits- und Qualitätsstandards > Ericsson, das Center Connected Industry und ein Industriepartner haben erfolgreich in der Demonstrationsfabrik Aachen ein automatisiertes Fahrzeug direkt über LTE-Mobilfunk mit niedriger Latenz angebunden und ermöglichte...
Erfolgreiche Gründer aufgepasst: Jetzt bewerben für den Unternehmenswettbewerb KfW Award Gründen … Frankfurt am Main (ots) - - Online-Bewerbung für Unternehmen/Nachfolger ab Gründungsjahr 2013 - Teilnahme bis 1. August 2018 möglich - Prämiert wird ein Unternehmen aus jedem Bundesland und ein Bundessieger - Sonderpreis für Social Entrepreneurship und Publikumspreis - Preise sind insgesamt mit 35.000 Euro dotiert Seit gestern läuft die Bewerbungsphase für den diesjährigen, insgesamt mit 35.000 Euro dotierten KfW Award Gründen. Die KfW Bankengruppe zeichnet mit diesem renommierten Wettbewerb junge Unternehmen aus ganz Deutschland aus, die für ihre Konzepte öffentliche Anerkennung erfahren soll...