Dudenhöffer kritisiert Forderung nach Diesel-Nachrüstungen als „halbherzig“

Osnabrück (ots) – Dudenhöffer kritisiert Forderung nach Diesel-Nachrüstungen als „halbherzig“

Auto-Experte greift Bundesumweltministerin an: „Moralische Appelle sind Sache des Papstes“

Osnabrück. Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer kritisiert die Bundesumweltministerin scharf und fordert härteres Durchgreifen. „Moralische Appelle sind Sache des Papstes oder Bundespräsidenten“, sagte Dudenhöffer im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Dienstag). Die Forderung von Svenja Schulze (SPD) nach teilweisen Diesel-Nachrüstungen sei richtig, komme aber spät und nur halbherzig. Es könne nicht sein, dass eine Ministerin von moralischer Verantwortung spreche, statt zu agieren. „Minister sind gewählt, um durch Verordnungen und Gesetze die Dinge in die richtige Richtung zu bringen. Für moralische Appelle braucht man keine Minister“, sagte Dudenhöffer. „Die Ministerin sollte agieren und stärker ihrer Vorgängerin Barbara Hendricks nacheifern.“ Der Leiter des CAR-Centers der Universität Duisburg-Essen forderte: „Svenja Schulze muss in der Regierungskoalition die Weichen auf Hardware-Nachrüstung stellen und nicht mit Sonntagsreden versuchen die Welt zu verbessern.“

Quellenangaben

Textquelle:Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58964/3954816
Newsroom:Neue Osnabrücker Zeitung
Pressekontakt:Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Das könnte Sie auch interessieren:

Undercover unter Trollen Mainz/Berlin (ots) - "Was bedeutet es für dich, Patriot zu sein?" - "Wie stellst du dir Deutschlands Zukunft vor in deinem persönlichen Wunschszenario?" Das sind Einstiegsfragen für ein Bewerbungsgespräch für eine geschlossene Hater-Gruppe. Für die Dokumentation "Lösch Dich: So organisiert ist der Hass im Netz" hat sich ein Rechercheteam in das Troll-Netzwerk "Reconquista Germanica" - übersetzt "Rückeroberung Deutschlands" - eingeschleust. Die Doku ist ab sofort online auf Youtube und funk.net. "Reconquista Germanica" wurde im Vorfeld der Bundestagswahl 2017 vom rechtsextremen Youtuber mit dem...
NRW-Innenminister sieht Gefahr von Messerattentaten „immer und überall“ Düsseldorf (ots) - Angesichts der jüngsten Terrorattacke von Paris hat NRW-Innenminister Herbert Reul die Länder zu einem besseren Austausch nachrichtendienstlicher Erkenntnisse aufgerufen. "Wir müssen uns gegenseitig einfach mehr vertrauen", sagte der CDU-Politiker der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Montagausgabe). Das gelte für den Bund und die Länder, aber auch für Europa. Nach seinen Erkenntnissen gebe es derzeit zwar keine Anzeichen für eine große konzertierte Aktion des IS in Europa. "Trotzdem müssen wir nach wie vor mit Messerattacken von Einzeltätern rechnen - immer un...
IW-Studie: EU muss standhaft bleiben und Agrarhilfen kürzen Düsseldorf (ots) - Wirtschaftsforscher haben die von EU-Kommissar Günther Oettinger geplante Kürzung der Agrar- und Strukturhilfen im EU-Haushalt unterstützt. Der hohe Anteil der Agrar- und Strukturausgaben von 70 bis 80 Prozent am Brüsseler Etat sei "anachronistisch", heißt es in einer unveröffentlichten Studie des Kölner Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Sie liegt der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Montagausgabe) vor. "Die EU-Kommission darf sich von den üblichen politischen Widerständen nicht beirren lassen, sondern muss ordnungspolitische Gradlinigkeit zeigen und d...