Neue Führung für die Landespolizei Schleswig-Holstein

Kiel (ots) – Ein halbes Jahr nach der Ablösung der schleswig-holsteinischen Polizeiführung werden die Spitzenposten in der Landespolizei neu besetzt. Neuer Direktor des Landeskriminalamts (LKA) in Kiel soll der bisherige Kieler Polizeichef Thomas Bauchrowitz werden, als Landespolizeidirektor ist Michael Wilksen, bisher Leiter der Eutiner Polizeischule, vorgesehen. Das berichten die Kieler Nachrichten unter Berufung auf Polizeikreise.

Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU) hatte im November vergangenen Jahres angekündigt, Ralf Höhs als Landespolizeidirektor abzulösen. Mit ihm musste auch Jörg Muhlack als Leiter der Polizeiabteilung abtreten. Höhs und Muhlack war im Zuge der sogenannten Rocker-Affäre unter anderem Führungsversagen und Mobbing vorgeworden worden.

Nachfolger von Höhs solle nun der bisherige Leiter der Eutiner Polizeischule, Michael Wilksen, werden, berichtet die Zeitung. Nach dem unfreiwilligen Abgang von Höhs und Muhlack im November hatte es geheißen, dass auch der amtierende LKA-Chef Thorsten Kramer seinen Rückzug angeboten habe. Tatsächlich befinde sich der 59-Jährige seit Monaten nicht mehr im Dienst und werde bis zu seiner Pensionierung auch nicht wieder zurückkehren, berichten die Kieler Nachrichten. Im LKA solle im Sommer Thomas Bauchrowitz die Amtsgeschäfte übernehmen. Der 51-Jährige ist seit 2011 Leiter der Kieler Polizeidirektion.

Das Innenministerium wollte sich zu den Personalien nicht äußern und verwies auf das „laufende Bewerbungsverfahren“.

Quellenangaben

Textquelle:Kieler Nachrichten, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/40115/3954844
Newsroom:Kieler Nachrichten
Pressekontakt:Kieler Nachrichten
Chefredakteur
Christian Longardt
Telefon: 0431/903-2810
christian.longardt@kieler-nachrichten.de

Das könnte Sie auch interessieren:

zur Deutschen Bank Halle (ots) - Die Gewinne fehlen, die Bank verliert Marktanteile. Doch was tun? Soll das Investmentbanking geschrumpft werden, weil es schwankungsanfällig ist und die Erträge sinken? Oder soll man es ausbauen, weil es die wesentliche Ertragsquelle ist und die Deutsche Bank auch nicht über Alternativen - florierendes Privatkundengeschäft oder lukrative Vermögensverwaltung für Milliardäre - verfügt? All das sind Probleme, die schon John Cryans Vorgänger den Job gekostet haben und die nicht dadurch gelöst sind, dass der Chef nun Christian Sewing heißt.QuellenangabenTextquelle: Mitteldeutsche Zei...
Debatte um City West neu führen Berlin (ots) - Kurzform: Die Debatte um den Hardenbergplatz ist ein einziges Trauerspiel. Seit Jahren sind sich alle Beteiligten eigentlich einig, dass der Vorplatz des Bahnhofs Zoo alles andere als ein gelungenes Entree in die wieder aufblühende City West ist. Für die meisten Besucher heißt es hier nur: Möglichst schnell weg! Nun gibt es einen neuen, ambitionierten Vorstoß der Arbeitsgemeinschaft City, an diesem traurigen Zustand endlich etwas zu ändern. Die Grundidee, entworfen von Planern des renommierten Architekturbüros Gerkan, Marg und Partner, lautet: weitgehende Verbannung des Autoverk...
Der Fußball belügt sich = Von Stefan Klüttermann Düsseldorf (ots) - Es nötigt einem fast schon Respekt ab, wie Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt ohne zu lachen behauptet, Doping bringe im Fußball nichts. Obwohl: Am Ende glaubt der Arzt des FC Bayern und der Nationalmannschaft das sogar wirklich. So abwegig ist das nicht. Viele Verantwortliche scheinen tatsächlich überzeugt zu sein, dass ihr Sport in einem Meer voller dopinganfälliger Sportarten eine Insel des sauberen Wettkampfes ist. Und genau das ist für einen logisch denkenden Menschen absurd. Warum sollte gerade das Milliardengeschäft Fußball immun dagegen sein, Mittel zu benutzen, die Spiel...