Jinergy gibt Fortschritte bei der Serienproduktion von PERC- und HJT-Solarmodulen bekannt

Schanghai (ots/PRNewswire) – Jinneng Clean Energy Technology Ltd. (Jinergy) hat im Rahmen des dritten Jinergy Developer Forum (JDF 2017) von Jinergy, das während der SNEC 2018 PV Power Expo stattfand, Fortschritte in der Serienproduktion von monokristallinen PERC-Solarmodulen und HJT-Solarmodulen bekannt gegeben.

Die Leistung und Qualität der PERC-Solarmodule (Passivated Emitter and Rear Cell) von Jinergy befinden sich durch Anwendung der fortschrittlichen ALD-Technologie mit Intelligence Manufacturing und Online-SPC (Statistical Process Control) weiterhin auf hohem Niveau. Momentan sind die 72-Zellen-365W-PERC-Solarmodule für über 80% der Leistung verantwortlich, wobei die lichtinduzierte Degradation (LID) im ersten Jahr unter 1,5% liegt. Und die Leistung von Hochleistungsmodulen wird in Zukunft weiter ansteigen. Das erste Großsolarkraftwerk in Whyalla im Süden Australiens ist eines der vielen Projekte, welche die PERC-Solarmodule von Jinergy verwenden. Das Projekt wird geschätzte 10 GWh Strom pro Jahr produzieren.

Angesichts einer durchschnittlichen Konversionsrate von bis zu 21,8% und des Anstiegs der Leistung pro Quadratmeter um 7% können mit den PERC-Solarmodulen von Jinergy die Systemkosten pro Watt reduziert und eine stabile Kapitalrendite (ROI) erzielt werden. Gemäß Dr. Yang sind HJT-Module angesichts der Beschleunigung der Energierestrukturierung und der FiT-Reduktion die ideale Lösung, um die Stromgestehungskosten (LCOE) – dem verbreiteten Standard zur Beurteilung der Investition bei PV-Kraftwerken – nachhaltig zu senken.

Jinergy ist der erste PV-Hersteller, der eine Serienproduktion von HJT-Solarmodulen im Festlandchina aufnimmt. Momentan ist die durchschnittliche Effizienz der Serienproduktion von HJT-Zellen höher als 23,27%. Es wird erwartet, dass diese bis Ende 2018 auf 24% ansteigen wird. Wegen des Bifacial-Designs kann die Stromerzeugung mit HJT-Modulen von Jinergy durch unterschiedliche Anwendung – beispielsweise auf Grasflächen, Betonböden, Schneefeldern und Reflektortüchern – um 10% auf 30% erhöht werden. Die Erzeugungskapazität von HJT-Modulen von Jinergy ist insgesamt 44% höher als bei herkömmlichen Modulen. Jinergy ist ebenfalls das erste Photovoltaik-Unternehmen, welches gemäß dem neuen IEC-Standard (International Electrotechnical Commission) zertifiziert wurde. Im Rahmen dieses neuen Standards wurden die Anforderungen bezüglich Design und Produktion von PV-Modulen erhöht. Die Produktionskapazität der Produktionsbasis von HJT-Zellen und -Modulen von Jinergy wird auf GW-Niveau erhöht und die Kosten werden sinken, um Durchbrüche bei den Stromgestehungskosten zu erzielen.

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/627983/JINERGY_Logo.jpg

Quellenangaben

Textquelle:Jinneng Clean Energy Technology Ltd., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/130815/3955396
Newsroom:Jinneng Clean Energy Technology Ltd.
Pressekontakt:Yvonne Wang
+86-138-1851-3086
Yvonne.Wang@jinergy.com

Das könnte Sie auch interessieren:

NABU zum Weltbienentag: Ausgesummt – jede dritte Wildbienen-Art in Deutschland gefährdet Berlin (ots) - Erstmals setzen die Vereinten Nationen in diesem Jahr mit dem Weltbienentag (20.5.) ein internationales Zeichen gegen die schwindenden Insektenbestände. Auch in Deutschland ist die Lage alarmierend: Jede dritte der hierzulande lebenden 560 Wildbienen-Arten ist laut Roter Liste gefährdet oder vom Aussterben bedroht, wie etwa die Deichhummel oder die Geflügelte Kegelbiene. 39 weitere Arten sind in Deutschland sogar ausgestorben. "Es ist gut, dass die Weltpolitik den dramatischen Schwund an Insekten erkannt hat. Doch in den Köpfen einiger Politiker scheint noch nicht angekommen zu ...
„Unser Schiff rammte einen Plastikberg“ München (ots) - - IFAT-Auftakt mit Bundesumweltministerin Schulze - "Es gibt nicht die eine große Lösung bei der Plastikfrage" - "Plastik widerspricht den Fundamenten der Nachhaltigkeit" Die Eröffnung der IFAT 2018 startete mit einer hitzigen Diskussion über das vielleicht größte Umwelt-Thema unserer Zeit: Wie soll die Menschheit künftig mit dem Material Plastik umgehen, das die Weltmeere vermüllt, Tiere tötet und mit unabsehbaren Folgen wieder zurück in der Nahrungskette landet? Die Teilnehmer der Diskussion waren sich einig: So wie bisher kann und soll es nicht weitergehen. Moderiert wurde d...
Heizen mit Holz vermeidet bundesweit 20 Millionen Tonnen Treibhausgas Frankfurt am Main (ots) - Ein wichtiges Ziel der Bundesregierung im Rahmen des Klimaschutzplans 2050 ist es, einen lebenswerten, bezahlbaren und nahezu klimaneutralen Gebäudebestand zu schaffen. Dabei gilt es, erneuerbare Energien zu fördern. Durch den Einsatz von Brennholz werden jährlich in Deutschland mehr als 20 Mio. Tonnen CO2 eingespart, sodass Holzheizungen wesentlich zur Vermeidung von Treibhausgasen beitragen. Darauf weist der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. hin. Verzichtete man rein theoretisch auf Holzöfen, stiegen die bundesweiten C02-Emissionen zur Wärmeer...